Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

unausrottbar

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-aus-rott-bar
Wortzerlegung un- ausrottbar

Thesaurus

Synonymgruppe
langlebig · unausrottbar · unsterblich · unvergänglich · zählebig  ●  (sich) lange halten  ugs. · Totgesagte leben länger.  ugs., sprichwörtlich · nicht kaputtzukriegen  ugs., fig. · nicht totzukriegen  ugs., fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›unausrottbar‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unausrottbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›unausrottbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das ist zeitraubend, nervtötend, unökonomisch, aber es liegt unausrottbar im System. [Die Zeit, 20.06.1986, Nr. 26]
Die Sehnsucht freilich, daß es irgendwie und irgendwann anders sein könnte, scheint unausrottbar. [Die Zeit, 26.11.1998, Nr. 49]
Es war seit jeher Teil des menschlichen Lebens und wird es bleiben, unausrottbar, unsterblich, durch nichts zu ersetzen. [Die Zeit, 27.05.1988, Nr. 22]
In dem Deutschen steckt nun einmal die unausrottbare Neigung zur Kritik. [Kropeit, Richard: Die Reklame-Schule, Berlin-Schöneberg: Kropeit 1907 [1906], S. 471]
Denn unausrottbar ist das nicht Gesagte oder nur halb Gesagte trotz der Mühe, die es dem Leser bereitet, aufregender als das Gesagte. [Die Zeit, 02.02.2009, Nr. 05]
Zitationshilfe
„unausrottbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unausrottbar>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unauslöschlich
unausgewogen
unausgesprochen
unausgesetzt
unausgeschöpft
unausschöpfbar
unausschöpflich
unaussprechbar
unaussprechlich
unausstehlich