Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

unaussprechlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-aus-sprech-lich
Wortbildung  mit ›unaussprechlich‹ als Grundform: Unaussprechlichen
eWDG

Bedeutung

nicht in Worten auszudrücken, nicht mit Worten zu beschreiben, unsagbar
a)
Grammatik: nicht adverbiell
Beispiele:
ein unaussprechlicher Eindruck
ein unaussprechliches Gefühl
Dann aber nahm das Antlitz einen unaussprechlichen Ausdruck an [ G. Hauptm.4,389]
ich habe unaussprechliche Dinge geträumt [ NossackSpirale99]
b)
so groß, dass man es nicht mit Worten ausdrücken kann
Beispiele:
ein unaussprechliches Elend
eine unaussprechliche Freude, Dankbarkeit
in unaussprechlicher Angst sein
sein Zorn war unaussprechlich
sehr, überaus
Grammatik: adverbiell
Beispiele:
jmdn. unaussprechlich hassen, lieben
er tat mir unaussprechlich leid
unaussprechlich glücklich, dankbar sein

Thesaurus

Synonymgruppe
unaussprechlich · unsagbar · unsäglich
Assoziationen
Synonymgruppe
(etwas) über das man nicht spricht · (etwas) über das nicht gesprochen werden darf · (etwas) über das nicht gesprochen wird · Tabu · Tabuthema · tabu · unaussprechlich
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›unaussprechlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unaussprechlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›unaussprechlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich freue mich unaussprechlich auf Dein Kommen und zähle die Tage! [Schaeffer, Albrecht: Helianth I, Bonn: Weidle 1995 [1920], S. 312]
Infolgedessen waren wir unaussprechlich erschüttert über die offensichtliche Umkehrung dieser Politik. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1956]]
Ich fühlte mich in diesem Moment so unaussprechlich schlecht, fast schon gemein. [Bild, 04.02.1998]
Denn fast jeder Gast litt unaussprechlich und durfte es doch nicht sagen. [Penzoldt, Ernst: Die Powenzbande, Darmstadt: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1960 [1930], S. 84]
Der eine, ewige G., der die Welt geschaffen hat, ist unsichtbar und unberührbar, seine Gestalt unaussprechlich. [Klein, J.: Gott. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 16426]
Zitationshilfe
„unaussprechlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unaussprechlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unaussprechbar
unausschöpflich
unausschöpfbar
unausrottbar
unauslöschlich
unausstehlich
unaustilgbar
unausweichlich
unautorisiert
unbar