unbedacht

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-be-dacht
Wortbildung  mit ›unbedacht‹ als Erstglied: unbedachterweise  ·  mit ›unbedacht‹ als Grundform: Unbedachtheit
eWDG

Bedeutung

mit zu wenig Überlegung, voreilig, unbesonnen
Beispiele:
unbedachte Worte
eine unbedachte Äußerung, Bemerkung, Antwort
einen unbedachten Schritt bereuen
ein unbedachter junger Mann
ich war unbedacht
es war unbedacht von mir, das Gespräch auf dieses heikle Thema zu lenken
unbedacht handeln
unbedacht alles ausplaudern

Thesaurus

Synonymgruppe
blindlings · gedankenlos · unaufmerksam · unbedacht · unbesonnen · unüberlegt · vorschnell  ●  in meinem jugendlichen Leichtsinn  ugs., ironisch
Synonymgruppe
bedenkenlos · gedankenlos · leichtfertig · leichtfüßig · sorglos · unbedacht · unbekümmert · unverantwortlich · verantwortungslos  ●  als gäb's kein morgen mehr  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
achtlos · aus Sorglosigkeit · aus Unachtsamkeit · aus Unkonzentriertheit · fahrlässig · gedankenlos · nachlässig · ohne einen Gedanken daran zu verschwenden · ohne weiter darüber nachzudenken · unachtsam · unaufmerksam  ●  frisch, fromm, fröhlich, frei  ironisch, selten · gedankenverloren  geh. · schlampig  ugs. · schludrig  ugs. · unbedacht  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
(ein) Risiko bergen · Risiken bergen · gefahrvoll · gefährlich · gewagt · kühn · leichtfertig · mit Risiken verbunden · mit einem Risiko verbunden · mit ungewissem Ausgang · nicht ungefährlich · risikobehaftet · riskant · selbstmörderisch · tollkühn · unbedacht · unsicher · verantwortungslos · verwegen · waghalsig  ●  auf dünnem Eis  ugs., fig. · heiß (Sache)  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›unbedacht‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unbedacht‹.

Verwendungsbeispiele für ›unbedacht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei der Wahl der Platten solltest du nicht unbedacht vorgehen. [Braun, Anne u. Nell, Edith: Man muß sich nur zu helfen wissen, Leipzig: Verl. für die Frau 1971, S. 25]
Keiner glaubt, sich an ein unbedachtes Wort erinnern zu können. [Bauer, Josef Martin: So weit die Füße tragen, Frankfurt a.M: Fischer 1960 [1955], S. 117]
Wir werden nicht unbedacht das bewährte Instrument der Sicherheit für die 500 Mill. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1966]]
In seinen Reden ließ er sich kaum einmal zu unbedachten Äußerungen hinreißen. [Die Zeit, 07.10.2013, Nr. 40]
Unbedacht hat sie den Brief geöffnet, und die ganze Überraschung ist dahin. [Smolka, Karl: Gutes Benehmen von A - Z. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1957], S. 19166]
Zitationshilfe
„unbedacht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unbedacht>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unbebaut
unbeaufsichtigt
unbearbeitet
unbeantwortet
unbeantwortbar
unbedachterweise
unbedachtsam
unbedankt
unbedarft
unbedeckt