Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

unbedingt

Aussprache 
Worttrennung un-be-dingt
Wortzerlegung un- bedingt
Wortbildung  mit ›unbedingt‹ als Grundform: Unbedingtheit

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. von keiner Bedingung abhängig, uneingeschränkt
    1. a) ...
    2. b) [Physiologie] ...
  2. 2. auf jeden Fall, unter allen Umständen
    1. a) ...
    2. b) ⟨nicht unbedingt⟩ nicht gerade
eWDG

Bedeutungen

1.
von keiner Bedingung abhängig, uneingeschränkt
Grammatik: adjektivisch
a)
Beispiele:
zu jmdm. unbedingtes Vertrauen haben
unbedingte Zuverlässigkeit, Verschwiegenheit ist für diese Stellung notwendig
der Arzt hat unbedingte Bettruhe verordnet
jmdm. unbedingte Sicherheit gewähren
ein unbedingter Anhänger, Freund, Liebhaber der Kunst
man kann sich auf ihn unbedingt verlassen, kann ihm unbedingt vertrauen
b)
Physiologie
Beispiele:
ein unbedingter Reflex (= angeborener, jederzeit auslösbarer, in seinem Ablauf festgelegter Reflex)
unbedingte Reize
2.
auf jeden Fall, unter allen Umständen
Grammatik: adverbiell
a)
Beispiele:
er will unbedingt wissen, herausbekommen, wer das getan hat
ich möchte unbedingt dabeisein
jmd. möchte etw. unbedingt haben
ich muss ihn unbedingt sprechen
du musst unbedingt zu uns kommen
das Theaterstück musst du dir unbedingt ansehen
als Antwort
Beispiel:
»soll ich mir den Film ansehen?« »Ja, unbedingt
b)
nicht unbedingtnicht gerade
Beispiele:
das ist nicht unbedingt erforderlich
er ist nicht unbedingt gesund
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A2.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

bedingen · ausbedingen · Beding · Bedingung · Bedingnis · Bedingungssatz · bedingungslos · bedingt · unbedingt
bedingen Vb. ‘zwangsläufig zur Folge haben, voraussetzen, fordern’. Das Verb wird anfangs nur schwach flektiert, starke Formen treten wie bei dem Simplex dingen seit dem 17. Jh. auf. Das Präfixverb bedingen ist wie einfaches dingen (s. d.) ursprünglich ein Wort der Rechtssprache, mhd. bedingen ‘verhandeln, durch Verhandlung gewinnen, Bedingungen vorschreiben’, danach ‘vereinbaren, (sich) vorbehalten’, wofür heute ausbedingen Vb. mhd. ūʒbedingen. Die heute übliche Bedeutung von bedingen ist durch die Verbalsubstantive Beding n. (15. Jh.), Bedingung f. mhd. bedingung und Bedingnis f. (14. Jh.) beeinflußt, die im 16. Jh. eine ‘vertragliche Abmachung’, dann eine ‘Voraussetzung’ (im rechtlichen Sinn) bezeichnen. Bedingung ‘Voraussetzung’ geht im 18. Jh. in die philosophische Fachsprache, danach in die Allgemeinsprache ein, der Plural nimmt dabei die Bedeutung ‘Verhältnisse, Gegebenheiten’ an. Der grammatische Terminus Bedingungssatz m. gilt seit Beginn des 19. Jhs., älter Bedingungsrede (Stieler 1691). bedingungslos Adj. ‘ohne eine Bedingung, uneingeschränkt, vorbehaltlos’ kommt Mitte des 19. Jhs. auf. Wie Bedingung gelangt auch bedingt Part.adj. ‘von bestimmten Voraussetzungen abhängig, eingeschränkt’ und unbedingt Part.adj. ‘von keiner Voraussetzung abhängig, uneingeschränkt’ aus der Rechtssprache (bedingte Verurteilung) über die Verwendung in der Fachsprache der Philosophie in die Allgemeinsprache, wo unbedingt als Adverb den Sinn ‘auf jeden Fall, unter allen Umständen’ entwickelt.

Thesaurus

Synonymgruppe
(so) sicher wie das Amen in der Kirche · absolut · bestimmt · definitiv · fraglos · ganz bestimmt · gewiss · in jedem Fall · komme was (da) wolle · mit Bestimmtheit · mit Sicherheit · ohne Frage · ohne Zweifel · sicher · so gut wie sicher · unausweichlich · unbedingt · unter allen Umständen · unzweifelhaft · wahrlich · zweifellos · zweifelsohne  ●  (ey Alter,) ich schwör (Jugendsprache, Substandard)  ugs. · allemal  ugs. · auf jeden Fall  ugs. · außer Zweifel  geh., veraltet · es sei Ihnen versichert (dass)  geh. · garantiert  ugs., fig. · hundertpro  ugs. · jedenfalls  ugs. · partout  ugs. · sei versichert (dass)  geh. · seien Sie versichert (dass)  geh. · todsicher  ugs. · worauf du dich verlassen kannst!  ugs., Redensart · worauf du einen lassen kannst  ugs., scherzhaft
Assoziationen
Synonymgruppe
notwendigerweise · unbedingt · unvermeidlich · unweigerlich · wohl oder übel · zwangsläufig · zwingend  ●  nolens volens  geh., lat. · ob man will oder nicht  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
auf Biegen und Brechen · koste es, was es wolle · mit aller Gewalt · ohne Rücksicht auf Verluste · um jeden Preis · unbedingt · und sei es mit Gewalt · unter allen Umständen · wild entschlossen · zu allem entschlossen · zum Äußersten entschlossen  ●  auf Gedeih und Verderb  geh. · auf Teufel komm raus  ugs. · komme was (da) wolle  geh. · partout  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • brachial · gewaltsam · mit (roher) Gewalt · mit brachialen Methoden · unter Einsatz von Gewalt  ●  mit dem Vorschlaghammer  fig. · mit der Brechstange  fig. · mit schwerem Gerät  fig. · auf die harte Tour  ugs., salopp · gewalthaft  geh., auch figurativ · im Holzfäller-Stil  ugs., fig. · mit dem Holzhammer  ugs., fig.
  • (seine / ihre) ganze Energie einsetzen · (sich) (echt) bemühen (um) · (sich) (richtig) Mühe geben · (sich) (richtig) reinhängen · (sich) alle Mühe geben · (sich) große Mühe geben · Einsatz zeigen · Engagement erkennen lassen · Engagement zeigen · alle Kraft aufbieten · alle Kräfte aufbieten · alle Register ziehen · alles daransetzen (zu) · mit ganzem Herzen dabei sein · sein Bestes geben · vollen Einsatz zeigen  ●  (sich) anstrengen  Hauptform · (sich) ins Geschirr legen  fig., veraltend · (sich) (voll) reinhängen  ugs. · (sich) Arme und Beine ausreißen  ugs., fig. · (sich) auf die Hinterbeine stellen  ugs., fig. · (sich) dahinterklemmen  ugs. · (sich) den Arsch aufreißen  derb · (sich) in die Sielen legen  ugs. · (sich) ins Zeug legen  ugs. · (sich) reinknien  ugs. · Gas geben  ugs. · powern  ugs. · ranklotzen  ugs. · reinklotzen  ugs. · tun, was man kann  ugs.
Synonymgruppe
ausnahmslos · egal was ist · stets · unbedingt · unter allen Umständen  ●  ohne Ansehen der Umstände  geh.
Synonymgruppe
auf jeden Fall · egal, was ist · um jeden Preis · unter allen Umständen  ●  unbedingt  Hauptform · durchaus  geh. · koste es, was es wolle  geh. · partout  geh., franz.
Synonymgruppe
Logisch! · aber sicher! · absolut! · allerdings! · auf jeden Fall! · ja klar! · ja sicher! · selbstredend! · unbedingt!  ●  (Ja / Aber) selbstverständlich!  Hauptform · No na!  österr. · (Ja / Aber) natürlich!  ugs. · (Ja) freilich!  ugs., süddt. · (Ja) was denkst du denn!  derb · (Ja) was denn sonst!  derb · (Ja) was glaubst du denn!  derb · (aber) klar doch!  ugs. · (ja) na klar!  ugs. · (na) und ob!  ugs. · Das ist doch gar keine Frage!  geh. · Was dachtest du denn!  derb · aber hallo!  ugs. · aber immer!  ugs. · ja watt'denn!  ugs., ruhrdt. · klaro!  ugs. · logo!  ugs. · na sicher!  ugs. · naja klar!  ugs. · sischer dat!  ugs., kölsch
Oberbegriffe
  • aber ja! · stimmt · stimmt genau  ●  ja  Hauptform · Sie sagen es!  ugs. · Word!  ugs., engl. · aber sicher!  ugs. · absolut!  ugs. · da sagen Sie was!  ugs. · da sagst du was!  ugs. · definitiv!  ugs. · du sagst es!  ugs. · exakt  ugs. · genau  ugs. · hundertprozentig!  ugs. · ja genau  ugs. · korrekt  ugs. · positiv  fachspr., Jargon · roger!  fachspr., engl., Jargon · yep (szenesprachl.)  ugs.
Assoziationen
  • (so) sicher wie das Amen in der Kirche · absolut · bestimmt · definitiv · fraglos · ganz bestimmt · gewiss · in jedem Fall · komme was (da) wolle · mit Bestimmtheit · mit Sicherheit · ohne Frage · ohne Zweifel · sicher · so gut wie sicher · unausweichlich · unbedingt · unter allen Umständen · unzweifelhaft · wahrlich · zweifellos · zweifelsohne  ●  (ey Alter,) ich schwör (Jugendsprache, Substandard)  ugs. · allemal  ugs. · auf jeden Fall  ugs. · außer Zweifel  geh., veraltet · es sei Ihnen versichert (dass)  geh. · garantiert  ugs., fig. · hundertpro  ugs. · jedenfalls  ugs. · partout  ugs. · sei versichert (dass)  geh. · seien Sie versichert (dass)  geh. · todsicher  ugs. · worauf du dich verlassen kannst!  ugs., Redensart · worauf du einen lassen kannst  ugs., scherzhaft
  • darauf kannst du wetten!  Hauptform · das kannst du mir glauben!  Hauptform · da kannst du aber drauf an!  ugs., ruhrdt. · da kannst du einen drauf lassen!  derb · darauf kannst du Gift nehmen  ugs. · darauf kannst du deinen Arsch verwetten  ugs., salopp, Spruch · das glaub aber mal!  ugs., ruhrdt. · das glaubst du doch wohl!  ugs. · verlass dich darauf  ugs. · verlass dich drauf  ugs.
  • aber ja! · stimmt · stimmt genau  ●  ja  Hauptform · Sie sagen es!  ugs. · Word!  ugs., engl. · aber sicher!  ugs. · absolut!  ugs. · da sagen Sie was!  ugs. · da sagst du was!  ugs. · definitiv!  ugs. · du sagst es!  ugs. · exakt  ugs. · genau  ugs. · hundertprozentig!  ugs. · ja genau  ugs. · korrekt  ugs. · positiv  fachspr., Jargon · roger!  fachspr., engl., Jargon · yep (szenesprachl.)  ugs.

Typische Verbindungen zu ›unbedingt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unbedingt‹.

Verwendungsbeispiele für ›unbedingt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Du ruinierst das Instrument auf diese Manier mit unbedingter Sicherheit vollständig. [Opfermann, Hans Carl: Die neue Schmalfilm-Schule, Harzburg: Heering 1940, S. 125]
Die primitivste Art des Reflexes ist der einfache unbedingte Reflex. [Herter, Konrad: Vergleichende Physiologie der Tiere, Berlin: de Gruyter 1947 [1927], S. 21]
Die »Gleichheit« bedeutete dabei natürlich auch jetzt keine unbedingte Gleichheit aller naturgegebenen Qualitäten. [Weber, Max: Die Wirtschaftsethik der Weltreligionen. In: Weber, Marianne (Hg.), Gesammelte Aufsätze zur Religionssoziologie, Bd. I, Tübingen: Mohr 1920 [1916-1919], S. 434]
Möbel von Habitat, berühmt für ihr minimalistisches Design, musste man nicht mehr unbedingt haben. [Die Zeit, 24.06.1999, Nr. 26]
Allerdings würde ich mir ein viertes Kind momentan nicht unbedingt wünschen. [Die Zeit, 03.12.1998, Nr. 50]
Zitationshilfe
„unbedingt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unbedingt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unbedeutend
unbedenklich
unbedeckt
unbedarft
unbedankt
unbedroht
unbedruckt
unbedrängt
unbeeindruckt
unbeeinflusst