unbeeinträchtigt

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-be-ein-träch-tigt
eWDG, 1976

Bedeutung

durch etw. nicht beeinträchtigt
Beispiele:
ein unbeeinträchtigtes Reaktionsvermögen
jmd. ist, fühlt sich durch etw. völlig unbeeinträchtigt
das Regenwetter ließ unsere gute Laune unbeeinträchtigt (= beeinträchtigte unsere gute Laune nicht)

Thesaurus

Synonymgruppe
in Ruhe · ohne Störung · ↗störungsfrei · unbeeinträchtigt · ↗ungestört

Typische Verbindungen
computergeneriert

davon möglichst nahezu

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unbeeinträchtigt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der laufende Betrieb blieb in den meisten Einrichtungen jedoch weitgehend unbeeinträchtigt.
Die Zeit, 19.02.2013 (online)
An der Bewirtschaftung des Speichers wird sich künftig wenig ändern, auch die Naherholungsfunktion bleibt unbeeinträchtigt.
Süddeutsche Zeitung, 07.10.1997
Sie bleiben in ihrer Sphäre unbeeinträchtigt als das stehen, was sie sind, als Qualitäten.
Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 375
England und Frankreich dagegen waren relativ weniger betroffen, wenn auch natürlich nicht unbeeinträchtigt.
Kurz, Robert: Schwarzbuch Kapitalismus, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 468
Zudem legt das Scannen nicht gleich den ganzen Rechner lahm, sodass man währenddessen unbeeinträchtigt weiterarbeiten kann.
C't, 2000, Nr. 18
Zitationshilfe
„unbeeinträchtigt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unbeeinträchtigt>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unbeeinflußt
unbeeindruckt
unbedruckt
unbedroht
unbedrängt
unbeendet
unbefähigt
unbefahrbar
unbefahren
unbefangen