unbegleitet

GrammatikAdjektiv
Worttrennungun-be-glei-tet (computergeneriert)
formal verwandt mitbegleiten

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausgang Einleitung Flüchtling Flüchtlinge Flüchtlingskind Freigang Gepäck Gepäckstück Gesang Jugendliche Koffer Melodie Minderjähriger Solo Spaziergang Violine begleitet minderjährig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unbegleitet‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf den Rücken des unbegleiteten Tiers war eine Last geschnürt, die zunächst nicht identifiziert werden konnte.
Die Zeit, 30.10.2011 (online)
Als ledige Frau kann man am Abend auch nicht unbegleitet auf die Straße gehen.
Süddeutsche Zeitung, 02.07.1997
Unter seinen letzten Werken befinden sich zwei Suiten für unbegleitete V. (1958).
Schwarz, Boris: Violinmusik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1966], S. 17120
Die unbegleiteten Arien schienen alle im gleichen Tempo zu sein.
Sinn und Form, 1985, Nr. 2, Bd. 37
Das virtuose Spiel auf der unbegleiteten Violine hatte in Deutschland eine besondere Tradition.
o. A.: V. In: Brockhaus-Riemann-Musiklexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1989], S. 15745
Zitationshilfe
„unbegleitet“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unbegleitet>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unbeglaubigt
unbegehrt
unbegehbar
unbegabt
Unbefugte
unbeglichen
unbegreifbar
unbegreiflich
unbegreiflicherweise
Unbegreiflichkeit