unbeirrbar

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-be-irr-bar
Wortzerlegung un-beirrbar
Wortbildung  mit ›unbeirrbar‹ als Erstglied: ↗Unbeirrbarkeit
eWDG

Bedeutungen

1.
sich nicht von seinem Vorsatz, seiner Überzeugung abbringen lassend, durch nichts zu beirren
Beispiele:
ein unbeirrbar Verteidiger seiner Ideen
unbeirrbar seinen Weg gehen, sein Ziel verfolgen
Er war ein unbeirrbarer Kopernikaner [ TralowKepler99]
2.
durch nichts abzulenken
Beispiele:
ruhige, unbeirrbare Augen
ein unbeirrbarer Blick
sein Blick begegnete lustig und unbeirrbar demjenigen Herrn Spinells [ Th. MannTristan9,174]

Thesaurus

Synonymgruppe
(Ritter) ohne Furcht und Tadel · ↗charakterfest · ↗charakterstark · ↗geradlinig · ↗gradlinig · unbeirrbar · ↗unerschütterlich
Assoziationen
Synonymgruppe
gleichmäßig · ↗stetig · unbeirrbar
Synonymgruppe
beharrlich · ↗konsequent · ↗standfest · ↗standhaft · unbeirrbar · ↗unbeirrt · ↗unbeugsam · ↗unerschütterlich · ↗unnachgiebig · ↗unverrückbar  ●  (wie ein) Fels in der Brandung  fig. · ↗eisern  fig. · ↗straight  engl.
Assoziationen
  • (der) tragende Grund  fig. · (die) tragenden Säulen  fig. · ↗Eckpfeiler  fig. · ↗Fundament  fig. · ↗Grundfeste  fig. · ↗tragen(d sein)  fig.
  • unbekehrbar · ↗unbelehrbar · ↗verbissen · ↗verbohrt · ↗vernagelt  ●  bis zum Starrsinn  ugs., übertreibend
  • (sich) halten (an) · bleiben bei · festhalten an · nicht abgehen von · nicht aufgeben  ●  (sich) leiten lassen von  geh.
  • (Ritter) ohne Furcht und Tadel · ↗charakterfest · ↗charakterstark · ↗geradlinig · ↗gradlinig · unbeirrbar · ↗unerschütterlich
  • (sich) (selbst) treu bleiben · bei seinen Überzeugungen bleiben · der bleiben, der man ist · nicht einknicken · seinen Überzeugungen treu bleiben · standhaft bleiben · zu seinen Überzeugungen stehen  ●  (sich) nicht verbiegen (lassen)  fig. · Rückgrat beweisen  fig. · Rückgrat haben  fig., variabel · Rückgrat zeigen  fig. · ↗standfest (sein)  fig. · aufrechter Gang  geh., fig., variabel
  • (etwas) unbeirrt fortsetzen · (jemanden) nicht anfechten · (sich) nicht abbringen lassen (von) · (sich) nicht beirren lassen · (unbeirrt) weitermachen wie bisher · ↗aufrechterhalten · bleiben bei · dabei bleiben · fest im Blick behalten · festhalten an · nicht abgehen von · nicht ablassen von · nicht aus den Augen verlieren · seiner Linie treu bleiben · standhaft bleiben  ●  (sich) nicht aus dem Konzept bringen lassen  fig. · Kurs halten  fig.
  • (an etwas) dranbleiben · (sich) nicht erschüttern lassen · ↗durchhalten · hart bleiben · nicht nachgeben · stoisch sein  ●  (die) Arschbacken zusammenkneifen  derb, Spruch, fig. · (die) Zähne zusammenbeißen  ugs., fig.
  • ausdauernd · ↗beharrlich · ↗hartnäckig · ↗konstant · ↗standhaft · steif und fest (behaupten) · ↗unablässig · ↗unbeirrt · ↗unentwegt · ↗unermüdlich · ↗unverdrossen
  • (sich) nicht nervös machen lassen · Nerven wie Drahtseile (haben) · ↗nervenstark (sein) · starke Nerven (haben)  ●  keine Nerven zeigen  fig.
  • auf seinem Standpunkt beharren · bei seiner Entscheidung bleiben · keinen Fuß breit nachgeben · nicht nachgeben  ●  (sich) nicht erweichen lassen  fig. · hart bleiben  Hauptform, fig.
  • prinzipienfest  ●  mit Rückgrat  fig. · ↗prinzipientreu  Hauptform · gesinnungsfest  geh.
  • sehr fest · ↗unerschütterlich  ●  ↗eisern  fig. · ↗felsenfest (Überzeugung)  fig. · ↗ehern  geh., altertümelnd, fig.
  • (sich) gerade halten  auch figurativ · Haltung bewahren  auch figurativ

Typische Verbindungen zu ›unbeirrbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unbeirrbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›unbeirrbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Warum verfolgte er seine Visionen so unbeirrbar, obwohl er mehr als einmal kurz davor war, alles hinzuwerfen?
Süddeutsche Zeitung, 19.11.1994
Laß - laß - aber er erzählt immer weiter, immer weiter, unbeirrbar.
Tucholsky, Kurt: An Siegfried Jacobsohn, 10.05.1917. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1917], S. 21711
Doch auch im Exil blieb ihre Liebe zur Kunst unbeirrbar.
Die Welt, 02.06.2004
Seine Uhr zeigt unbeirrbar zwischen jeweils zwei Lichtblitzen sechs Minuten an.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1978, Nr. 12
Mit unbeirrbarer Konsequenz ging er an die Lösung des Problems.
Hasler, Ulrich E.: Eubiotik, Heidelberg: Haug 1967, S. 2
Zitationshilfe
„unbeirrbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unbeirrbar>, abgerufen am 21.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unbehütet
Unbeholfenheit
unbeholfen
unbehoben
unbehobelt
Unbeirrbarkeit
unbeirrt
unbekannt
Unbekannte
unbekannterweise