unbeirrbar

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-be-irr-bar (computergeneriert)
Wortzerlegungun-beirrbar
Wortbildung mit ›unbeirrbar‹ als Erstglied: ↗Unbeirrbarkeit
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
sich nicht von seinem Vorsatz, seiner Überzeugung abbringen lassend, durch nichts zu beirren
Beispiele:
ein unbeirrbar Verteidiger seiner Ideen
unbeirrbar seinen Weg gehen, sein Ziel verfolgen
Er war ein unbeirrbarer Kopernikaner [TralowKepler99]
2.
durch nichts abzulenken
Beispiele:
ruhige, unbeirrbare Augen
ein unbeirrbarer Blick
sein Blick begegnete lustig und unbeirrbar demjenigen Herrn Spinells [Th. MannTristan9,174]

Thesaurus

Synonymgruppe
(Ritter) ohne Furcht und Tadel · ↗charakterfest · ↗charakterstark · ↗geradlinig · ↗gradlinig · unbeirrbar · ↗unerschütterlich
Assoziationen
Synonymgruppe
gleichmäßig · ↗stetig · unbeirrbar
Synonymgruppe
beharrlich · gegen alle Widerstände · ↗kompromisslos · ↗konsequent · ↗standfest · ↗standhaft · unbeirrbar · ↗unbeirrt · ↗unbeugsam · ↗unerschütterlich · ↗unnachgiebig · ↗unverrückbar  ●  Fels in der Brandung  fig. · ↗straight  engl.
Assoziationen
  • (der) tragende Grund  fig. · (die) tragenden Säulen  fig. · ↗Eckpfeiler  fig. · ↗Fundament  fig. · ↗Grundfeste  fig. · ↗tragen(d sein)  fig.
  • (Ritter) ohne Furcht und Tadel · ↗charakterfest · ↗charakterstark · ↗geradlinig · ↗gradlinig · unbeirrbar · ↗unerschütterlich
  • (sich) (selbst) treu bleiben · bei seinen Überzeugungen bleiben · der bleiben, der man ist · nicht einknicken · seinen Überzeugungen treu bleiben · standhaft bleiben · zu seinen Überzeugungen stehen  ●  (sich) nicht verbiegen (lassen)  fig. · Rückgrat beweisen  fig. · Rückgrat haben  fig., variabel · Rückgrat zeigen  fig. · ↗standfest (sein)  fig. · aufrechter Gang  geh., fig., variabel
  • (sich) selbst treu bleiben · bei seinen Überzeugungen bleiben  ●  Rückgrat beweisen  fig. · (sich) nicht verbiegen lassen  ugs. · der bleiben, der man ist  ugs.
  • (etwas) unbeirrt fortsetzen · (jemanden) nicht anfechten · (sich) nicht abbringen lassen (von) · (sich) nicht beirren lassen · (unbeirrt) weitermachen wie bisher · ↗aufrechterhalten · bleiben bei · dabei bleiben · fest im Blick behalten · festhalten an · nicht abgehen von · nicht ablassen von · nicht aus den Augen verlieren · standhaft bleiben  ●  (sich) nicht aus dem Konzept bringen lassen  fig. · Kurs halten  fig.
  • (an etwas) dranbleiben · (sich) nicht erschüttern lassen · ↗durchhalten · hart bleiben · nicht nachgeben · stoisch sein  ●  (die) Arschbacken zusammenkneifen  derb, Spruch, fig. · (die) Zähne zusammenbeißen  ugs., fig.
  • (sich) (selbst) treu bleiben  ●  (sich) nicht verbiegen (lassen)  fig. · Rückgrat haben  fig., variabel
  • ausdauernd · ↗beharrlich · ↗hartnäckig · ↗konstant · ↗standhaft · steif und fest (behaupten) · ↗unablässig · ↗unbeirrt · ↗unentwegt · ↗unermüdlich · ↗unverdrossen
  • Nerven wie Drahtseile (haben) · ↗nervenstark (sein) · starke Nerven (haben)
  • auf seinem Standpunkt beharren · bei seiner Entscheidung bleiben · nicht nachgeben  ●  (sich) nicht erweichen lassen  fig. · hart bleiben  Hauptform, fig.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beharrlichkeit Chronist Drang Eintreten Entschlossenheit Festhalt Festhalten Festigkeit Geradeauslauf Geradlinigkeit Glaube Hartnäckigkeit Instinkt Optimist Pazifist Sachlichkeit Streiter Treue Verfechter Willen Zielstrebigkeit beharrlich festhalten kompromißlos konsequent tapfer unbeirrt unbelehrbar zusteuern zäh

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unbeirrbar‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Warum verfolgte er seine Visionen so unbeirrbar, obwohl er mehr als einmal kurz davor war, alles hinzuwerfen?
Süddeutsche Zeitung, 19.11.1994
Laß - laß - aber er erzählt immer weiter, immer weiter, unbeirrbar.
Tucholsky, Kurt: An Siegfried Jacobsohn, 10.05.1917. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1917], S. 21711
Doch auch im Exil blieb ihre Liebe zur Kunst unbeirrbar.
Die Welt, 02.06.2004
Seine Uhr zeigt unbeirrbar zwischen jeweils zwei Lichtblitzen sechs Minuten an.
P. M.: Peter Moosleitners interessantes Magazin, 1978, Nr. 12
Mit unbeirrbarer Konsequenz ging er an die Lösung des Problems.
Hasler, Ulrich E.: Eubiotik, Heidelberg: Haug 1967, S. 2
Zitationshilfe
„unbeirrbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unbeirrbar>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unbehütet
Unbeholfenheit
unbeholfen
unbehoben
unbehobelt
Unbeirrbarkeit
unbeirrt
unbekannt
Unbekannte
unbekannterweise