unbelichtet
GrammatikAdjektiv
Worttrennungun-be-lich-tet
formal verwandt mitbelichten
Wahrig/DWDS (Vollartikel), 2017

Bedeutungen

1.
unbeleuchtet, schlecht ausgeleuchtet, ohne Licht
Beispiele:
Am Sonntag hatte die […] Delegation verstopfte Toiletten, undichte Rohre, schlecht isolierte Kabel, unbelichtete Treppenhäuser und Schmutz in vielen Ecken bemängelt. [Die Zeit, 27.07.2016 (online)]
Die Öl-Einlagerung dient bei vielen Schwebealgen als Überlebensstrategie, um ein Absinken in größere Meerestiefe und damit unbelichtete Bereiche zu minimieren. [Der Standard, 24.10.2008]
Dieses Zurücksetzen kann sich bei Bauwerken an Hängen aus dem Hanggefälle ergeben (Hanghäuser), auf ebenem Gelände entstehen tiefe untere Geschosse mit unbelichteten und dadurch nur bedingt nutzbaren Räumen […]. [o. A.: Lexikon der Kunst – T. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 33981]
übertragen nicht ans Licht gebracht, nicht erhellt, nicht sichtbar gemacht
Beispiele:
Heute macht das Netz [Internet] unbelichtete Sachverhalte zu heißen Themen. Im Netz verbreiten sich heiße Themen wie ein Lauffeuer […]. [edomblog.wordpress.com, 16.11.2014]
Durch seine konsequent vergleichende Sicht erhellt Demurger in seinem neuen Buch viele bisher unbelichtete Seiten des einen oder anderen der geistlichen Orden und regt zu manchen neuen Nachforschungen an. [Süddeutsche Zeitung, 17.03.2003]
Die großen Figuren der Revolution, Lenin, Trotzki, Kerenski, treten ausgiebig ins Bild, und wenn historische Begebenheiten, wie die Erstürmung des Winterpalais, unbelichtet blieben, half sich Rossif mit Musik-Bombast […]. [Der Spiegel, 30.10.1967, Nr. 45]
Biographien erreichen selten die Kompliziertheit individuellen Daseins, viele Konturen des »vollständigen Menschen« bleiben unbelichtet […]. [Toller, Ernst: Eine Jugend in Deutschland, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1985 [1933], S. 7]
2.
Fotografie nicht belichtet, ohne Belichtung
Beispiele:
Mein Tagebuch hatte ich fortan ständig bei mir, ebenso alle Filme, die unbelichteten und die belichteten. [Spiegel, 05.12.2013 (online)]
Die belichteten – oder auch umgekehrt die unbelichteten – Bereiche des Fotolacks werden mit einem Entwickler herausgelöst. [Cʼt, 2000, Nr. 4]
Bei dieser »astronomischen Photographie« setzte der Forscher einfach unbelichtete Platten dem bestirnten Himmel aus. [Süddeutsche Zeitung, 30.09.1998]
Das Bromkalium bewirkt, daß die unbelichteten Teile des Filmbildes, also die tiefsten Schatten des Motives und die Perforationsränder, klar bleiben. [Opfermann, Hans Carl: Die neue Schmalfilm-Schule, Harzburg: Heering 1940, S. 187]
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Filme belichteten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unbelichtet‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das unbelichtete Pulver bleibt zunächst liegen und stützt filigrane Überhänge ab; erst zum Schluß wird es weggepustet.
C't, 1995, Nr. 8
Bei dieser "astronomischen Photographie" setzte der Forscher einfach unbelichtete Platten dem bestirnten Himmel aus.
Süddeutsche Zeitung, 30.09.1998
Kein Hintergrund, der auch nur entfernt zur Zier der lieben Angehörigen herhalten könnte, bleibt unbelichtet.
Die Zeit, 08.06.1979, Nr. 24
Wenn die Fotos falsch entwickelt werden oder im Fotogeschäft verlorengehen, hat der Kunde lediglich Anspruch auf einen neuen, unbelichteten Film.
Bild, 08.08.1998
Die unbelichteten Stellen (Zeichnung) löst man mit Entwickler oder heißem Wasser aus dem Sieb heraus.
o. A.: Lexikon der Kunst - S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 32755
Zitationshilfe
„unbelichtet“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unbelichtet>, abgerufen am 19.09.2017.

Weitere Informationen …