unbemannt
GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-be-mannt (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
ohne Besatzung, Mannschaft
Beispiele:
ein automatisch gesteuerter, unbemannter Flugkörper
unbemannte Raketen, Raumschiffe
der unbemannte Weltraumflug
2.
salopp, scherzhaft keinen Ehemann habend, ohne Ehemann
Beispiel:
Im Augenblick ist sie unbemannt [R. BartschTür zu160]

Thesaurus

Synonymgruppe
bedienungsfrei · ohne Menschen · ohne Personal
Synonymgruppe
(noch) frei · (noch) zu haben · ↗Single · ↗allein · allein lebend · ↗alleinstehend · ↗ehelos · hat keinen abgekriegt · ↗ledig · nicht liiert · ohne Frau · ohne Mann · ohne Partner · ohne Partner (lebend) · ohne Partnerin · ohne feste Bindung · partnerlos · sitzen geblieben · ↗solo · ↗unbeweibt (veraltet od. scherzhaft) · ↗ungebunden · ↗unverheiratet · ↗unvermählt  ●  nicht verpartnert  Amtsdeutsch · ↗unverehelicht  fachspr., Papierdeutsch
Assoziationen
  • auseinander · geschieden · ↗getrennt · nicht mehr verheiratet · wieder frei · wieder zu haben
  • (alte) Juffer  ugs., rheinisch · alte Jungfer  ugs. · spätes Mädchen  ugs.
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufklärungsdrohnen Aufklärungsflugkörper Aufklärungsflugzeug Drohnen Fluggeräte Flugkörper Flugobjekte Frachtraumschiff Kampfdrohnen Kleinflugzeug Luftfahrzeuge Raumfahrt Raumfahrzeug Raumfrachter Raumkapsel Raumschiff Raumsonde Raumtransporter Sonde Spionageflugzeug Transporter US-Aufklärungsflugzeug US-Drohne Unterwasserfahrzeuge Versorgungsfahrzeug Versorgungsraumschiff Versorgungsschiff Weltraumtransporter bemannten ferngesteuerte

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unbemannt‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kann man mit unbemannten Missionen für das gleiche Geld nicht viel mehr wissenschaftliche Erkenntnisse gewinnen?
Die Welt, 02.02.2004
Wegen des ungleich größeren Risikos wird sie aber zunächst unbemannt sein.
Die Zeit, 14.08.1959, Nr. 33
Auch finden sich oftmals unbemannte weibliche Wesen, hübsch angezogen und erwartungsvoll um einen Tisch gruppiert.
Meißner, Hans-Otto: Man benimmt sich wieder, Giessen: Brühl 1950, S. 138
So war ich unterwegs in einer Welt von Männern, mobilen Besamungsstationen, und Frauen, unbemannten Raumstationen.
Stadler, Arnold: Sehnsucht, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 260
Der Zug war breit, mit weiten Gängen und großen Fenstern, und raste selbstmörderisch und scheinbar unbemannt von Schienenseite zu Schienenseite.
Knef, Hildegard: Der geschenkte Gaul, Berlin: Ullstein 1999 [1970], S. 162
Zitationshilfe
„unbemannt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unbemannt>, abgerufen am 22.10.2017.

Weitere Informationen …