unbenutzt

GrammatikAdjektiv
Worttrennungun-be-nutzt (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
zu einem bestimmten Zeitpunkt nicht in Gebrauch, nicht in Benutzung
Beispiele:
die Maschine ist im Moment, zur Zeit unbenutzt
das Gerät stand unbenutzt in einer Ecke
2.
noch nicht benutzt
Beispiele:
ein unbenutztes Taschentuch
die Serviette ist unbenutzt

Thesaurus

Synonymgruppe
aus erster Hand · ↗fabrikneu · frisch ausgepackt · ↗neuwertig · soeben fertig geworden · unbenutzt · ↗ungebraucht · wie neu  ●  ↗neu (unbenutzt)  Hauptform · ↗frischgebacken  ugs. · ↗jungfräulich  ugs., fig.
Unterbegriffe
Assoziationen
Antonyme
  • unbenutzt
Synonymgruppe
frisch auf den Tisch · frisch aus (der/dem - z.B. Druckerei) · ganz neu · sehr neu · ↗taufrisch · unbenutzt · ↗unberührt  ●  ↗brandneu  ugs. · flammneu  ugs. · flatschneu  ugs., ruhrdt. · ↗funkelnagelneu  ugs. · ↗jungfräulich  ugs., fig. · ↗nagelneu  ugs. · ↗nigelnagelneu  ugs. · noch ganz warm  ugs. · ↗ofenfrisch  ugs. · ↗ofenwarm  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • OVP · noch in Folie eingeschweißt · noch nicht ausgepackt  ●  (noch) originalverpackt  Hauptform
Assoziationen
Synonymgruppe
1a-Zustand · Top-Zustand · ↗makellos · nur einmal getragen (Kleidung) · unbenutzt · ↗ungelesen (Buch) · wie neu
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bett Brennelement Gerät Material Raum Spritze Stall Ticket Ware Wattestäbchen Zimmer bisher bleiben dastehen fast herumstehen lange leer meist sonst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unbenutzt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zu meiner Überraschung hieß mich ein Beamter Platz nehmen in einem unbenutzten Büro.
Die Zeit, 24.06.2002, Nr. 25
Er soll jetzt bei gesteigerter Geschwindigkeit angeblich auch unbenutzte virtuelle Methoden eliminieren, was ich aber nur schwer nachvollziehen kann.
C't, 1995, Nr. 10
Um so mehr kam es darauf an, bisher unbenutzte oder falsch genutzte Flächen für Parks zurückzugewinnen.
Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 38
Er hatte lange unbenutzt gestanden, war sehr verfallen und sollte nun festlich geschmückt werden.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
So etwas ziemt höchstens einer vielbeschäftigten Mutter, welche die Spiele ihrer Kinder gern persönlich beaufsichtigt und die Zeit dabei nicht unbenutzt lassen möchte.
Schramm, Hermine [d.i. Meißner, Hermine]: Das richtige Benehmen in der Familie, in der Gesellschaft und im öffentlichen Leben. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 10376
Zitationshilfe
„unbenutzt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unbenutzt>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unbenutzbar
unbenommen
unbenannt
unbemittelt
unbemerkt
unbeobachtbar
unbeobachtet
unbequem
Unbequemlichkeit
unberaten