unberechtigt

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-be-rech-tigt
Wortzerlegung un-berechtigt
Wortbildung  mit ›unberechtigt‹ als Erstglied: ↗unberechtigterweise
eWDG

Bedeutung

nicht berechtigt, ohne Berechtigung
Beispiele:
unberechtigte Forderungen stellen
die Angriffe, Beschuldigungen, Einwände waren unberechtigt
sein Misstrauen war unberechtigt
er hat sich unberechtigt eingemischt

Thesaurus

Synonymgruppe
gegen das Gesetz · ↗gesetzeswidrig · ↗gesetzwidrig · ↗illegal · ↗kriminell · nicht erlaubt · ↗rechtswidrig · ↗unautorisiert · unberechtigt · ↗unerlaubt · ↗ungenehmigt · ↗ungesetzlich · ↗unrechtmäßig · untersagt · ↗unzulässig · ↗verboten · ↗widerrechtlich  ●  ↗krumm  ugs. · ↗schwarz  ugs.
Assoziationen
  • darauf steht (Gefängnis) · ↗strafbar · ↗strafbewehrt · strafrechtlich relevant · unter Strafe stehen  ●  darauf steht die ...strafe  ugs.
  • gegen die Vorschrift · ↗vorschriftswidrig
  • (strikt) untersagt · nicht erlaubt · nicht zugelassen · ↗tabu · ↗verboten · ↗verpönt
  • ausgestoßen · geächtet · ↗unwillkommen · verachtet · verfemt · ↗verstoßen · ↗vogelfrei
  • (sich) hinwegsetzen (über) · ↗missachten · ↗zuwiderhandeln  ●  (etwas) Verbotenes tun  Hauptform · (ein) böses Kind sein  ugs., Kindersprache, variabel · böse sein  ugs., Kindersprache · mit Füßen treten (ein Recht)  ugs., fig. · vom süßen Gift (des / der ...) naschen  geh., ironisierend, literarisch
  • illegale Einwanderung · illegale Migration · irreguläre Migration
  • (es gibt) keine rechtliche Grundlage (für) · vom Gesetz nicht gedeckt (sein)
  • Doping
  • (eine) schwere Sünde · ↗(für jemanden) tabu · Ausgeburt des Bösen · Ausgeburt des Teufels · ↗Teufelszeug · streng verboten  ●  des Teufels (sein)  geh., religiös, veraltend
  • entgegen den Anweisungen · entgegen den Vorschriften · illegalerweise · unerlaubterweise · ↗verbotenerweise · ↗vorschriftswidrig · ↗widerrechtlich

Typische Verbindungen zu ›unberechtigt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unberechtigt‹.

Verwendungsbeispiele für ›unberechtigt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Kritik von Rudi gegenüber der Presse ist absolut unberechtigt.
Bild, 09.09.2003
Nicht alle Bedenken gegen Bewerber über 50 sind unberechtigt, auch das ist sicher.
Die Welt, 04.10.1999
Zu einem erheblichen Teil ist diese Haltung auch nicht unberechtigt.
Panikkar, Kavalam Madhava: Neue Staaten in Asien und Afrika. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 10167
Es ist also jemand unberechtigter Weise in meinem Zimmer gewesen.
Kafka, Franz: Der Proceß, Frankfurt a. M.: Fischer 1993 [1925], S. 26
Die Überschrift zeigt schon die nicht unberechtigte Gesamtauffassung der politischen Situation jener Jahrzehnte.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1930, S. 210
Zitationshilfe
„unberechtigt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unberechtigt>, abgerufen am 01.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unberechenbarkeit
unberechenbar
unberaten
Unbequemlichkeit
unbequem
unberechtigterweise
unberücksichtigt
unberufen
unberührbar
unberührt