unberechtigt

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-be-rech-tigt
Wortzerlegung un- berechtigt
Wortbildung  mit ›unberechtigt‹ als Erstglied: unberechtigterweise
eWDG

Bedeutung

nicht berechtigt, ohne Berechtigung
Beispiele:
unberechtigte Forderungen stellen
die Angriffe, Beschuldigungen, Einwände waren unberechtigt
sein Misstrauen war unberechtigt
er hat sich unberechtigt eingemischt

Thesaurus

Synonymgruppe
gegen das Gesetz · gesetzeswidrig · gesetzwidrig · illegal · kriminell · nicht erlaubt · rechtswidrig · unautorisiert · unberechtigt · unerlaubt · ungenehmigt · ungesetzlich · unrechtmäßig · untersagt · unzulässig · verboten · widerrechtlich  ●  krumm  ugs. · schwarz  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›unberechtigt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unberechtigt‹.

Verwendungsbeispiele für ›unberechtigt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es ist also jemand unberechtigter Weise in meinem Zimmer gewesen. [Kafka, Franz: Der Proceß, Frankfurt a. M.: Fischer 1993 [1925], S. 26]
Zu einem erheblichen Teil ist diese Haltung auch nicht unberechtigt. [Panikkar, Kavalam Madhava: Neue Staaten in Asien und Afrika. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 10167]
Trotz guten Zuredens ließ sich die Software zunächst nicht erweichen, unberechtigte Benutzer zu akzeptieren. [C't, 1999, Nr. 20]
Ich finde es auch furchtbar, für die falschen Dinge unberechtigtes Lob zu bekommen, dafür schäme ich mich. [Die Zeit, 22.05.2006, Nr. 21]
Unberechtigt ist die Kritik zwar nicht, aber sie sollte nicht stets so einseitig beleuchtet werden. [Die Zeit, 24.04.1995, Nr. 17]
Zitationshilfe
„unberechtigt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unberechtigt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unberechenbar
unberaten
unbequem
unbeobachtet
unbeobachtbar
unberechtigterweise
unberufen
unberücksichtigt
unberührbar
unberührt