Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

unbeschäftigt

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-be-schäf-tigt
Wortzerlegung un- beschäftigt
eWDG

Bedeutung

ohne Beschäftigung
a)
ohne mit etw. beschäftigt zu sein, untätig, müßig
Beispiele:
unbeschäftigt herumsitzen, umherlaufen
kann ich ein wenig helfen, ich bin im Moment unbeschäftigt
b)
ohne Arbeit
Beispiel:
in diesem Industriezweig waren einige Arbeiter vorübergehend unbeschäftigt

Thesaurus

Synonymgruppe
brachliegend · inaktiv · passiv · unbeschäftigt · untätig
Synonymgruppe
arbeitslos (sein) · arbeitssuchend · beschäftigungslos · erwerbslos · nicht erwerbstätig · ohne Arbeit · ohne Arbeitsverhältnis · ohne Beschäftigungsverhältnis · unbeschäftigt  ●  brotlos  fig. · keine Arbeit haben  variabel · ohne Job (dastehen)  ugs.

Typische Verbindungen zu ›unbeschäftigt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unbeschäftigt‹.

Verwendungsbeispiele für ›unbeschäftigt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zum Rodeln fehlt noch ein zweiter Schlitten, u. so steht einer unbeschäftigt herum. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1922. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1922], S. 27]
Sie bezieht sich auf unbeschäftigte Personen im Alter von 18 bis 60 Jahren. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1944]]
Jedenfalls können die Beamten auf diese Art die Statistik um viele unbeschäftigte Lehrer erleichtern. [Die Zeit, 09.08.1985, Nr. 33]
Physisch laugt sie ihn aus, geistig läßt sie ihn unbeschäftigt. [Die Zeit, 23.01.1967, Nr. 04]
Trotzdem schien der Pianist bei seinem virtuosen Tun noch seltsam unbeschäftigt. [Der Tagesspiegel, 19.10.1997]
Zitationshilfe
„unbeschäftigt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unbesch%C3%A4ftigt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unbeschädigt
unbeschwert
unbeschulbar
unbeschuht
unbeschränkt
unbeschützt
unbeseelt
unbesehen
unbesehens
unbesetzt