unbeschäftigt

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-be-schäf-tigt
Wortzerlegung un-beschäftigt
eWDG

Bedeutung

ohne Beschäftigung
a)
ohne mit etw. beschäftigt zu sein, untätig, müßig
Beispiele:
unbeschäftigt herumsitzen, umherlaufen
kann ich ein wenig helfen, ich bin im Moment unbeschäftigt
b)
ohne Arbeit
Beispiel:
in diesem Industriezweig waren einige Arbeiter vorübergehend unbeschäftigt

Thesaurus

Synonymgruppe
brachliegend · ↗inaktiv · ↗passiv · unbeschäftigt · ↗untätig
Synonymgruppe
arbeitslos (sein) · ↗arbeitssuchend · ↗beschäftigungslos · ↗erwerbslos · nicht erwerbstätig · ohne Arbeit · ohne Arbeitsverhältnis · ohne Beschäftigungsverhältnis · unbeschäftigt  ●  ↗brotlos  fig. · keine Arbeit haben  variabel · ohne Job  ugs.
Assoziationen
  • Dauerarbeitsloser · Empfänger von Arbeitslosengeld II · Hartz-IV-Empfänger · Langzeitarbeitsloser  ●  Hartz-4ler  derb · ↗Hartzer  derb
  • (die) Stellenanzeigen abklappern · (eine) neue Herausforderung suchen (Bewerbungs-Schönsprech) · ↗(sich) bewerben · (sich) etwas Neues suchen · Bewerbung schreiben · ↗arbeitssuchend (sein) (lebenslauftypische Floskel) · auf Jobsuche (sein) · auf Stellensuche (sein) · im Bewerbungsmarathon (sein)
  • (finanziell) nicht gut dastehen · ↗arm · auf öffentliche Unterstützung angewiesen · ↗bedürftig · ↗dürftig · ↗finanzschwach · ↗hilfebedürftig · ↗mittellos · ↗notleidend · ohne das Nötigste · ↗prekär · sozial schwach · ↗unvermögend · verarmt · ↗ärmlich
  • kein (eigenes) Einkommen haben  ●  Arbeitslosengeld II beziehen  Amtsdeutsch · Empfänger von Arbeitslosengeld II (sein)  Amtsdeutsch · im Leistungsbezug von ALG 2 stehen  Amtsdeutsch · Stütze kassieren  ugs. · Stütze kriegen  ugs., veraltet · ↗hartzen (gehen)  ugs., Jargon · stempeln gehen  ugs., veraltet · vom Amt leben  ugs., veraltet · vom Notstand leben  ugs., österr. · von (der) Stütze leben  ugs., veraltet

Typische Verbindungen zu ›unbeschäftigt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unbeschäftigt‹.

Verwendungsbeispiele für ›unbeschäftigt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jedenfalls können die Beamten auf diese Art die Statistik um viele unbeschäftigte Lehrer erleichtern.
Die Zeit, 09.08.1985, Nr. 33
Sie bezieht sich auf unbeschäftigte Personen im Alter von 18 bis 60 Jahren.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1944]
Zum Rodeln fehlt noch ein zweiter Schlitten, u. so steht einer unbeschäftigt herum.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1922. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1922], S. 27
Man hat zuviel Zeit zu grübeln, unbeschäftigt zu sitzen, sich Sorgen zu machen und zu trinken.
Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt - Bd. 2, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1990 [1934], S. 172
Doch tat er dies nur aus dem natürlichen Bedürfnis, da er nun einmal unbeschäftigt war, alles, in seiner Umgebung wenigstens, genau zu beobachten.
Kafka, Franz: Hochzeitsvorbereitungen auf dem Lande. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1907], S. 3421
Zitationshilfe
„unbeschäftigt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unbesch%C3%A4ftigt>, abgerufen am 09.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unbeschädigt
unbeschadet
unbesäumt
Unberührtheit
unberührt
unbeschalt
unbescheiden
Unbescheidenheit
unbeschichtet
unbescholten