unbeschützt

GrammatikAdjektiv
Worttrennungun-be-schützt (computergeneriert)

Thesaurus

Jura
Synonymgruppe
(der Willkür) ausgeliefert · entrechtet · ohne Rechte · ohne Schutz · ↗rechtlos · unbeschützt · ↗vogelfrei · ↗wehrlos  ●  ↗Freiwild  fig. · ↗exlex  lat. · ↗schutzlos  Hauptform
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer könnte hier je wieder wohnen, unbeschützt, ohne funktionierende Strukturen?
Die Zeit, 17.05.2006, Nr. 21
Bewußt ließ er diese soziale Flanke weit offen und gänzlich unbeschützt.
Die Zeit, 05.06.1970, Nr. 23
Das ganze Gewicht des Daseins schwebt über ihrem unbeschützten Nacken und will sich darauf niederstürzen.
Frapan, Ilse: Arbeit. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1903], S. 5315
Während diese Truppen in München waren, blieb Würzburg unbeschützt und der Gefahr ausgesetzt, wieder von Kommunisten überrumpelt zu werden.
Wien, Wilhelm: Ein Rückblick. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 7422
Gemessen an der DDR war die BRD kalt, unbeschützt, unübersichtlich.
Der Tagesspiegel, 24.08.2001
Zitationshilfe
„unbeschützt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unbeschützt>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unbeschulbar
unbeschuht
unbeschrieben
unbeschreiblich
Unbeschränktheit
unbeschwert
Unbeschwertheit
unbeseelt
unbesehen
unbesehens