unbeschreiblich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-be-schreib-lich
formal verwandt mitbeschreiben
eWDG, 1976

Bedeutung

so geartet, dass man es nicht beschreiben kann
a)
nicht genau zu erklären, undefinierbar
Beispiele:
ein unbeschreiblicher Eindruck
unbeschreibliche Gefühle
etwas Unbeschreibliches war in der Luft, etwas wie Gurgeln [BöllZug170]
b)
alles Übliche übertreffend, sehr groß
Beispiele:
es herrschte eine unbeschreibliche Verwirrung
eine unbeschreibliche Angst ergriff mich
der Lärm, das Durcheinander war unbeschreiblich
zu meinem unbeschreiblichen Erstaunen und Entsetzen [HesseSteppenw.4,408]
adverbiell
sehr, überaus
Beispiele:
die Gegend ist unbeschreiblich schön
er war unbeschreiblich fleißig
unbeschreiblich viele Menschen hatten sich versammelt

Thesaurus

Synonymgruppe
exquisit · ↗exzellent · ↗hervorragend · ↗superb · ↗süperb · unbeschreiblich · ↗vorzüglich

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anmut Armut Bestialität Brutalität Chaos Charakterlosigkeit Durcheinander Elend Freude Gefühl Gestank Getöse Glücksgefühl Grauen Grausamkeit Greuel Greueltat Hochgefühl Jubel Jubelszene Leid Lärm Panik Schönheit Tohuwabohu Tumult Vergnügen Zärtlichkeit schier unvorstellbar

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unbeschreiblich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das hat mich so vollkommen bei mir belassen, das war unbeschreiblich.
Süddeutsche Zeitung, 19.12.2000
Je länger die Mutter spricht, umso deutlicher wird die unbeschreibliche Sehnsucht nach dem verlorenen Kind.
Der Tagesspiegel, 19.02.2000
Sie stürzten die Stadt, die sie zu beschützen vorgaben, in ein unbeschreibliches Chaos.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 354
Dieses Bild kam mir hier, genau unter dem Äquator, unbeschreiblich lächerlich vor.
Grzimek, Bernhard: Kein Platz für wilde Tiere, Köln: Lingen [1973] [1954], S. 87
Ich war unbeschreiblich froh, als ich so weit gekommen war.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Zitationshilfe
„unbeschreiblich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unbeschreiblich>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unbeschränktheit
unbeschrankt
Unbescholtenheitszeugnis
Unbescholtenheit
unbescholten
unbeschrieben
unbeschuht
unbeschulbar
unbeschützt
unbeschwert