unbeschriebenes Blatt

Grammatik Mehrwortausdruck
Hauptbestandteile unbeschrieben Blatt
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich Person, über die kaum etwas bekannt ist
Kollokationen:
als Prädikativ: ein, kein unbeschriebenes Blatt (für jmdn.) sein; als ein unbeschriebenes Blatt gelten
mit Adverbialbestimmung: ein weitgehend, eher unbeschriebenes Blatt (sein)
Beispiele:
Den Kriminalroman um einen Kriegsveteran [»Der Ruf des Kuckucks«] hatte gar nicht – wie Cover und Klappentext frech behaupten – ein bis dato unbeschriebenes Blatt namens Robert Galbraith verfasst, sondern die nicht eben unbekannte Joanne K. Rowling. [Die Welt, 03.08.2013]
Gegen den 45‑jährigen Tatverdächtigen Stephan E. wird Haftbefehl erlassen – er ist für die Behörden kein unbeschriebenes Blatt (= ist längst polizeibekannt). [Die Welt, 18.06.2019]
Micah Bloomberg und Eli Horowitz, als Autoren bis dahin eher unbeschriebene Blätter, ersannen sie [die der TV-Serie »Homecoming« zugrunde liegende Geschichte], um vom damals noch recht frischen Podcast‑Boom zu profitieren. [Süddeutsche Zeitung, 03.11.2018]
Die gelernte Kriminalbeamtin, die […] die Verwaltung der kleinen Grenzstadt übernahm, ist in anderen Regionen Schleswig‑Holsteins ein unbeschriebenes Blatt und im Rest der Republik unbekannt. [Kieler Nachrichten, 14.02.2018]
Damals war Niedersachsens heutiger Agrarminister […] gerade zum ersten Mal in den niedersächsischen Landtag eingezogen und war für viele Landwirte noch ein unbeschriebenes Blatt. [Neue Osnabrücker Zeitung, 01.12.2016]
Der 45‑jährige Tognacca war im Tessin bis vor kurzem ein ziemlich unbeschriebenes Blatt. [Neue Zürcher Zeitung, 29.10.2010]
Die gebürtige Deutsche aus Kassel kam im Jahr 2007 aufgrund eines beruflichen Angebotes nach Linz: »Österreich war für mich vorher ein unbeschriebenes Blatt, bis auf den einen oder anderen Skiausflug«, lächelt sie. [Grüne Bildungswerkstatt, 15.10.2016, aufgerufen am 15.09.2018] ungewöhnl.
2.
umgangssprachlich Person, der (auf einem bestimmten Gebiet) Wissen und Erfahrung fehlen
siehe auch Tabula rasa
Kollokationen:
als Prädikativ: (in etw.) ein, kein unbeschriebenes Blatt sein; als ein unbeschriebenes Blatt gelten
mit Adverbialbestimmung: ein völlig, relativ, politisch unbeschriebenes Blatt sein
Beispiele:
Als er 2009 von Stuttgart nach Dresden kam, war Alexander Waibl im Trainergeschäft ein Novize, ein unbeschriebenes Blatt. Jetzt, elf Jahre später, ist er der mit Abstand dienstälteste Coach in der gesamten Volleyball‑Bundesliga und mit inzwischen acht Titeln auch einer der absolut erfolgreichsten in der Branche. [Döbelner Allgemeine Zeitung, 09.07.2020]
Annegret Kramp‑Karrenbauer, ihre [Angela Merkels] wahrscheinliche Nachfolgerin, sehen die Autoren […] eher als unbeschriebenes Blatt und politisches Leichtgewicht. [Die Welt, 12.04.2019]
Gerade weil der Bund in der Schulpolitik heute ein unbeschriebenes Blatt ist, gilt er nun als Heilsbringer. [Die Welt, 20.02.2018]
Stimmt, ich bin kein unbeschriebenes Blatt, was das Predigen angeht. [Scientia Halensis: »Ich steche gern mal ins Wespennest«, 24.10.2016, aufgerufen am 15.09.2018]
Auch Zürich besuchte sie [die kubanische Journalistin Yoani Sánchez], wo sie als politisch noch unbeschriebenes Blatt von 2002 bis 2004 gelebt hatte und mit der Cyber‑Welt vertraut wurde. [Neue Zürcher Zeitung, 06.08.2013]
Was ihren Drogenkonsum anbelangt, sind weder Courtney Love noch Mel Gibson unbeschriebene Blätter. [Der Spiegel, 13.06.2007 (online)]
Ich: das war Anfang 1933 ein junger Mann von 25 Jahren, gut ernährt, gut angezogen, gut erzogen, freundlich, korrekt, schon ein wenig abgeschliffen und geglättet, jenseits der eigentlichen schlenkrigen Studentenjugendlichkeit, aber im Ernst noch unausprobiert – ein Durchschnittsprodukt der deutschen bürgerlichen Bildungsschicht im Ganzen und im übrigen ein ziemlich unbeschriebenes Blatt. [Haffner, Sebastian: Geschichte eines Deutschen, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1939], S. 95]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
leeres Blatt · unbeschriebenes Blatt  ●  Tabula rasa  lat.
Assoziationen
Synonymgruppe
Anfänger · Einsteiger · Nachwuchs... · Neueinsteiger · Neuling · Novize · Nullanfänger (Sprachkurs) · Unerfahrener · neu im Geschäft  ●  Newcomer  engl. · Debütant  geh. · Frischling  ugs., scherzhaft, ironisch · Fuchs  ugs. · Greenhorn  ugs., engl. · Grünschnabel  ugs. · Jungfuchs  ugs. · Jungspund  ugs., seemännisch · Kadett  ugs. · Küken  ugs., fig. · Milchbart  ugs. · Newbie  ugs. · Noob  ugs., Jargon, engl. · Rookie  ugs. · Rotarsch  derb, militärisch · Springinsfeld  ugs. · Spund  ugs. · Youngster  ugs., engl. · blutiger Anfänger  ugs. · der Neue / die Neue  ugs. · frisch von der Uni  ugs. · frisches Blut  ugs., fig., scherzhaft · junger Dachs  ugs. · junger Hüpfer  ugs. · junger Spritzer  ugs. · junger Spund  ugs. · neu hier (sein)  ugs. · noch nicht lange dabei  ugs. · unbeschriebenes Blatt  ugs., fig.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(Mann) von Ehre · (noch) nicht mit dem Gesetz in Konflikt gekommen · anständig · ehrbar · ehrenhaft · makellos · nicht vorbestraft · redlich · unbescholten · untadelig  ●  (ein) unbeschriebenes Blatt  fig. · ehrsam  geh.
Assoziationen
Antonyme
  • ein (langes / umfangreiches / imposantes o.ä.) Vorstrafenregister haben
Synonymgruppe
anonym · fremd · unbekannt  ●  (ein) unbeschriebenes Blatt  fig.
Zitationshilfe
„unbeschriebenes Blatt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unbeschriebenes%20Blatt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unbeschrieben
unbeschreiblich
unbeschrankt
unbescholten
unbeschichtet
unbeschränkt
unbeschuht
unbeschulbar
unbeschwert
unbeschädigt