unbeschwert

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-be-schwert (computergeneriert)
Wortbildung mit ›unbeschwert‹ als Grundform: ↗Unbeschwertheit
eWDG, 1976

Bedeutung

von keinerlei Sorgen bedrückt
Beispiele:
ein heiterer, unbeschwerter Mensch
sich unbeschwert fühlen
unbeschwert leben
die Kinder tanzten, spielten unbeschwert
sie hatte eine unbeschwerte Kindheit, Jugend
ein unbeschwertes Gemüt, Wesen
sein Gewissen war unbeschwert
seine unbeschwerte Heiterkeit, Fröhlichkeit

Thesaurus

Synonymgruppe
bequem · entspannt · ↗formlos · ↗gelöst · ↗launig · ↗leger · ↗locker · ↗lässig · unbeschwert · ↗unförmlich · ↗ungezwungen · ↗unverkrampft · ↗zwanglos  ●  chillig  ugs. · ↗geschmeidig  ugs. · ↗relaxed  ugs., engl. · relaxt  ugs. · ↗tiefenentspannt  ugs., ironisch
Assoziationen
  • als nicht wichtig erachten · ↗leichtnehmen · nicht sehr ernst nehmen · ↗unterschätzen · ↗verharmlosen  ●  auf die leichte Schulter nehmen  ugs. · locker sehen  ugs.
  • großzügig über etwas hinwegsehen · keine Probleme haben (mit)  ●  (etwas) locker sehen  ugs. · locker bleiben  ugs.
  • beruhigend · entspannend · ↗erholsam · ↗wohltuend
  • leichtherzig · ↗leichtlebig · ↗unbekümmert · unbeschwert
  • (sich) eine Auszeit nehmen · (sich) eine schöne Zeit machen · (sich) einen lauen Lenz machen  ●  (sich) einen Bunten machen  ugs.
  • (ganz) gelassen · ↗(ganz) gemütlich · im Schlendergang · in gemütlichem Tempo · in langsamem Tempo · in lässiger Gangart · ↗langsam · ohne (jede) Hektik · ohne die geringste Spur von Eile · ohne die mindeste Eile  ●  ganz entspannt  ugs. · gemessenen Schrittes  geh. · in chilligem Tempo  ugs. · ↗tiefenentspannt  ugs., ironisch
  • (es sich) bequem machen · (sich) einen (faulen) Lenz machen · ↗(sich) entspannen · ↗(sich) erholen · ↗ausruhen · ↗faulenzen · ↗herumlungern · nichts tun · untätig sein  ●  (die) Füße hochlegen  fig. · (ein) Lotterleben (führen)  scherzhaft · (sich) auf die faule Haut legen  ugs. · (sich) festhalten an  ugs., scherzhaft-ironisch · Däumchen drehen  ugs., fig. · abchillen  ugs., jugendsprachlich · abflacken  ugs. · ↗abhängen  ugs. · ablockern  ugs. · ↗abschalten  ugs. · abschimmeln  derb · absicken (jugendsprachlich)  ugs. · ↗chillen  ugs. · flohnen  ugs., schweiz. · ↗gammeln  ugs. · ↗herumgammeln  ugs. · ↗herumhängen  ugs. · ↗lungern  ugs. · nichts zu tun haben  ugs. · ↗rumfaulenzen  ugs. · ↗rumgammeln  ugs. · rumlungern  ugs.
  • Dauerlächler · ↗Strahlemann  ●  ↗Smiley  fig. · Dauergrinser  ugs. · Grinsgesicht  ugs. · ↗Sonnyboy  ugs.
  • befreit · entlastet · erleichtert · erlöst · ↗heilfroh · von Herzen froh (dass)
  • flapsig (Bemerkung, Auftreten) · ↗nonchalant · ↗salopp · ↗unbekümmert · ↗unernst  ●  hanswurstig  ugs.
  • (sich) keinen Zwang antun · (sich) wie zu Hause fühlen · es sich gemütlich machen
  • locker fallen(d) · locker sitzen(d) (Kleidung) · ↗weit (geschnitten)
Synonymgruppe
frei von Sorgen · ↗glücklich · ↗sorgenfrei · ↗sorglos · unbeschwert · ↗unbesorgt
Assoziationen
Synonymgruppe
unbehelligt · ↗unbelästigt · unbeschwert · ↗ungeschoren · ↗ungestört
Assoziationen
  • friedlich · ↗gutmütig (z.B. Pferd) · ↗mild · ↗sanft · ↗seelenruhig · ↗zahm
  • abgelegen · ↗abgeschieden · ↗abseitig · ↗außerhalb · ↗einsam · einsam und verlassen · ↗menschenleer · ↗öde  ●  ↗entlegen  Hauptform · (da) ist der Hund verfroren  ugs. · (da) sagen sich Fuchs und Hase gute Nacht  ugs., sprichwörtlich · (eine) einsame Gegend  ugs. · ab vom Schuss  ugs. · am Arsch der Welt  derb · fernab der Zivilisation  geh. · in der Pampa  ugs. · in der Walachei  ugs., sprichwörtlich, fig. · jottwedee  ugs., berlinerisch · jwd  ugs., berlinerisch · weit ab vom Schuss  ugs. · weit vom Schuss  ugs.
Synonymgruppe
leichtherzig · ↗leichtlebig · ↗unbekümmert · unbeschwert
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dasein Feiern Ferientag Fröhlichkeit Gemüt Genießen Heiterkeit Jugend Kindertag Kindheit Lachen Lebensabend Lebensfreude Lebensgefühl Leichtigkeit Lockerheit Sommertag Urlaubstag Vergnügen aufspielen ausgelassen fröhlich frönen genießen heiter herangehen locker lustig plaudern unbekümmert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unbeschwert‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schließlich gilt es, die schönste Zeit im Jahr möglichst unbeschwert zu genießen.
Die Welt, 22.04.2006
So wendet man sich denn um so unbeschwerter dem sündigen Nachbarn zu.
Der Spiegel, 21.08.1995
Auch mit ihr tanzte ich nun leichter, freier und fröhlicher, wenn auch nicht so unbeschwert und selbstvergessen wie mit jener andern.
Hesse, Hermann: Der Steppenwolf, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1955 [1927], S. 122
In 21 Räumen des Palastes ist Gelegenheit zu unbeschwertem Spiel.
Lemme, Hermann: Elbfahrt Dresden-Schmilka, Leipzig: VEB F.A. Brockhaus Verlag 1961, S. 22
Wie oft haben wir damals solche Scherze getrieben, wie unbeschwert war unser Leben!
Witkowski, Georg: Von Menschen und Büchern, Erinnerungen 1863-1933. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 4889
Zitationshilfe
„unbeschwert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unbeschwert>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unbeschützt
unbeschulbar
unbeschuht
unbeschrieben
unbeschreiblich
Unbeschwertheit
unbeseelt
unbesehen
unbesehens
unbesetzt