unbewaldet

GrammatikAdjektiv
Worttrennungun-be-wal-det (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Berg

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unbewaldet‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Behörde genehmigte nur die Bebauung des unbewaldeten, schmalen Vorgeländes und verbot strikt, auch nur einen Baum zu roden.
Die Zeit, 19.12.1969, Nr. 51
Der moderne Menschentyp muß also in einem offenen, unbewaldeten Gelände entstanden sein, nicht von gestern auf heute, sondern in unendlichen Zeiträumen.
Welt und Wissen, 1929, Nr. 4, Bd. 18
Doch als die ersten Europäer die Insel betraten, war sie völlig unbewaldet, kein Baum höher als drei Meter, und Stricke aus Naturmaterial waren unbekannt.
Süddeutsche Zeitung, 15.06.1996
Wir nähern uns tatsächlich einer neuen Landschaftszone, den tunturis, den unbewaldeten Bergen Lapplands.
Die Zeit, 13.03.1992, Nr. 12
Gewandert wird stets auf naturbelassenen Wegen durch das Ahrtal und die Weinberge sowie über die unbewaldeten Höhenzüge der Eifel.
Der Tagesspiegel, 19.01.2003
Zitationshilfe
„unbewaldet“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unbewaldet>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unbewaffnet
unbewacht
unbewachsen
Unbeugsamkeit
unbeugsam
unbewältigt
unbewandert
unbeweglich
Unbeweglichkeit
unbewegt