unbewandert

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-be-wan-dert
eWDG, 1976

Bedeutung

in etw., auf einem Gebiet unbewandert seinin etw., auf einem Gebiet keine oder nur geringe Kenntnisse besitzen
Beispiele:
er ist unbewandert in der Literaturgeschichte
Völlig unbewandert im Umgang mit Frauen, war er nicht auf originelle Gedanken verfallen, ihr seine Liebe zu verstehen zu geben [Kellerm.Tunnel118]
oft verneint
Beispiel:
er ist nicht unbewandert (= weiß ganz gut Bescheid) in diesen Fragen

Thesaurus

Synonymgruppe
frisch · ↗jung · ↗neu · ↗unbedarft · unbewandert  ●  ↗(noch) ein (kleines) Kind  fig. · ↗unerfahren  Hauptform · grün hinter den Ohren  ugs., fig. · ↗jungsch  ugs., berlinerisch · muss sich noch die Hörner abstoßen  ugs., fig. · noch feucht hinter den Ohren  ugs., fig. · ↗unbeleckt  ugs. · unbeschlagen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
ahnungslos · ↗ignorant · ↗unaufgeklärt · ↗unbedarft · unbewandert · ↗uninformiert · ↗unwissend  ●  ↗unbeleckt (von)  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Leser

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unbewandert‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Volk, in der Problematik von Ideen unbewandert, bezahlt für diese Arbeitsunwilligkeit mit viel Blut und Leid.
Die Zeit, 26.03.1993, Nr. 13
Er behaupte, daß Kiepert in Spielangelegenheiten nicht unbewandert war, denn Kieperts Bruder habe am Abend vorher 10000 Mark gewonnen und sei dann abgereist.
Friedländer, Hugo: Der König der Spieler Rudolf Stallmann und Genossen auf der Anklagebank. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 3738
Was kann sich schon ein kartellrechtlich unbewanderter Bauunternehmer darunter vorstellen, wenn die „Preisgestaltung dem Grundsatz der Preisklarheit und Preiswahrheit“ entsprechen sollen?
Die Zeit, 01.11.1963, Nr. 44
Gerhard Buzzi blies den Didgeridoo, ein australisches Alphorn, wie eso- und multikultimäßig unbewanderte Bayern sagen würden.
Süddeutsche Zeitung, 22.02.1997
So ist er in allen gesellschaftlichen Fragen unbewandert.
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 385
Zitationshilfe
„unbewandert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unbewandert>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unbewältigt
unbewaldet
unbewaffnet
unbewacht
unbewachsen
unbeweglich
Unbeweglichkeit
unbewegt
unbewehrt
unbeweibt