Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

unbewohnt

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-be-wohnt
eWDG

Bedeutung

nicht bewohnt
a)
nicht als Wohnraum genutzt
Beispiel:
das Haus ist seit einiger Zeit unbewohnt
b)
von Menschen nicht besiedelt
Beispiele:
ein unbewohntes Gebiet
eine unbewohnte Wüste, Einöde

Thesaurus

Synonymgruppe
leer stehend · leerstehend · ungenutzt · verwaist  ●  unbewohnt  Hauptform
Assoziationen
  • einsam und verlassen · entvölkert · gottverlassen · kein Mensch weit und breit · menschenleer · unbewohnt · verlassen · wie ausgestorben · öd · öde  ●  verwaist  fig. · (wie) leer gefegt (Straße, Platz ...)  ugs. · (wie) leergefegt (Gebäude, Verkehrsweg ...)  ugs. · keine Menschenseele  ugs.
  • gehört niemandem · herrenlos · liegen gelassen · stehen gelassen · zurückgelassen
Synonymgruppe
einsam und verlassen · entvölkert · gottverlassen · kein Mensch weit und breit · menschenleer · unbewohnt · verlassen · wie ausgestorben · öd · öde  ●  verwaist  fig. · (wie) leer gefegt (Straße, Platz ...)  ugs. · (wie) leergefegt (Gebäude, Verkehrsweg ...)  ugs. · keine Menschenseele  ugs.
Assoziationen
  • entvölkert · evakuiert · geräumt
  • abgelegen · abgeschieden · abseitig · außerhalb · einsam · einsam und verlassen · menschenleer · öde  ●  einschichtig  österr., süddt. · entlegen  Hauptform · (da) ist der Hund verfroren  ugs. · (da) sagen sich Fuchs und Hase gute Nacht  ugs., sprichwörtlich · (eine) einsame Gegend  ugs. · ab vom Schuss  ugs. · am Arsch der Welt  derb · fernab der Zivilisation  geh. · hinterm Wald  ugs. · in der Pampa  ugs. · in der Walachei  ugs., sprichwörtlich, fig. · jottwedee  ugs., berlinerisch · jwd  ugs., berlinerisch · weit ab vom Schuss  ugs. · weit vom Schuss  ugs.
  • langweilig (Gegend, kleiner Ort) · nichts los  ●  (da) sagen sich Fuchs und Hase Gute Nacht  Redensart · (da ist) (der) Hund verfroren  ugs. · (da werden) abends die Bürgersteige hochgeklappt  ugs. · (da) möchte man nicht tot überm Zaun hängen  ugs., salopp · tote Hose  ugs., salopp
  • kein Einziger · kein Mensch und keine Seele · keine Menschenseele · keine Sterbensseele · nicht eine · nicht einer · niemand  ●  keiner  Hauptform · kein Aas  ugs. · kein Mensch  ugs. · kein Schwanz  derb · kein Schwein  derb · keine Sau  derb
  • aufgelassen · dem Verfall preisgegeben · in einem desolaten Zustand · nicht unterhalten (worden) · verwahrlost (Haus, Anwesen) · verwildert · zu (...) verkommen

Typische Verbindungen zu ›unbewohnt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unbewohnt‹.

Verwendungsbeispiele für ›unbewohnt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein erheblicher Teil des Landes ist unbewohnt, sogar noch unerforscht. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 07.03.1925]
Der zweistöckige Block dahinter schien im Parterre unbewohnt zu sein. [Schulze, Ingo: Simple Storys, Berlin: Berlin-Verl. 1998, S. 69]
Ihn sieht man nur bei Tage, er ist unbewohnt, dort glitzern keine Lichter. [Die Zeit, 23.10.2012, Nr. 42]
Wie in fast allen ostdeutschen Städten ist ein Fünftel der Häuser unbewohnt. [Süddeutsche Zeitung, 06.06.2002]
Offiziell heißt es, die Lava fließt auf unbewohntes Gebiet zu. [Süddeutsche Zeitung, 20.07.2001]
Zitationshilfe
„unbewohnt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unbewohnt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unbewohnbar
unbewirtschaftet
unbewiesen
unbeweisbar
unbeweibt
unbewusst
unbewältigt
unbewölkt
unbezahlbar
unbezahlt