unbewohnt

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-be-wohnt
eWDG

Bedeutung

nicht bewohnt
a)
nicht als Wohnraum genutzt
Beispiel:
das Haus ist seit einiger Zeit unbewohnt
b)
von Menschen nicht besiedelt
Beispiele:
ein unbewohntes Gebiet
eine unbewohnte Wüste, Einöde

Thesaurus

Synonymgruppe
frei · ↗leer stehend · ↗leerstehend · ↗ungenutzt · verwaist  ●  unbewohnt  Hauptform
Assoziationen
  • abgeschieden · einsam und verlassen · entvölkert · ↗gottverlassen · kein Mensch weit und breit · ↗menschenleer · unbewohnt · ↗verlassen · wie ausgestorben · ↗öd · ↗öde  ●  am Arsch der Welt  derb · hinterm Wald  ugs. · in der Walachei  ugs. · jwd  ugs., berlinerisch, Abkürzung · leer gefegt  ugs. · leergefegt  ugs.
  • gehört niemandem · ↗herrenlos · liegen gelassen · stehen gelassen · ↗verlassen · zurückgelassen
  • aufgelassen · dem Verfall preisgegeben · in einem desolaten Zustand · nicht unterhalten (worden) · ↗verwahrlost (Haus, Anwesen) · verwildert · zu (...) verkommen
  • Geisterdorf · verlassene Stadt  ●  ↗Geisterstadt  Hauptform · versunkene Stadt  historisch, fig. · ↗Wüstung  fachspr.
  • vereinsamt · ↗verlassen · verwaist · zurückgelassen
Synonymgruppe
abgeschieden · einsam und verlassen · entvölkert · ↗gottverlassen · kein Mensch weit und breit · ↗menschenleer · unbewohnt · ↗verlassen · wie ausgestorben · ↗öd · ↗öde  ●  am Arsch der Welt  derb · hinterm Wald  ugs. · in der Walachei  ugs. · jwd  ugs., berlinerisch, Abkürzung · leer gefegt  ugs. · leergefegt  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›unbewohnt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unbewohnt‹.

Verwendungsbeispiele für ›unbewohnt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein erheblicher Teil des Landes ist unbewohnt, sogar noch unerforscht.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 07.03.1925
Ihn sieht man nur bei Tage, er ist unbewohnt, dort glitzern keine Lichter.
Die Zeit, 23.10.2012, Nr. 42
Sonst scheint der kleine Fels unbelebt in glasklarer See, schattenlos fast, wie unbewohnt.
Die Welt, 15.07.2003
Der zweistöckige Block dahinter schien im Parterre unbewohnt zu sein.
Schulze, Ingo: Simple Storys, Berlin: Berlin-Verl. 1998, S. 69
Wozu hat man schließlich die stadteigenen Häuser des Blockes jahrzehntelang unbewohnt vergammeln lassen?
Süddeutsche Zeitung, 15.04.1994
Zitationshilfe
„unbewohnt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unbewohnt>, abgerufen am 24.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unbewohnbar
unbewirtschaftet
unbewiesen
Unbeweisbarkeit
unbeweisbar
unbewölkt
unbewusst
Unbewusste
Unbewusstheit
unbezahlbar