unbrauchbar

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-brauch-bar
Wortzerlegung  un- brauchbar
Wortbildung  mit ›unbrauchbar‹ als Erstglied: Unbrauchbarkeit

Bedeutungsübersicht+

  1. nicht zu gebrauchen, nicht zu verwenden
    1. a) ...
    2. b) ⟨jmd. ist (für etw.) unbrauchbar⟩ jmd. ist für etw. ungeeignet
eWDG

Bedeutung

nicht zu gebrauchen, nicht zu verwenden
a)
Beispiele:
unbrauchbares (= schlechtes) Material
durch falsche Lagerung ist das Gerät unbrauchbar geworden
seine Arbeit ist unbrauchbar
b)
jmd. ist (für etw.) unbrauchbarjmd. ist für etw. ungeeignet
Beispiele:
jmd. ist für eine Tätigkeit, zu einer Tätigkeit unbrauchbar
eine unbrauchbare Methode
außerdem werde ich Ihrer Kompanie mitteilen, daß Sie unbrauchbar sind [ RennKrieg281]

Thesaurus

Synonymgruppe
brotlose Kunst · nicht nutzbar · nicht zu nutzen · nutzlos · ohne Nutzen · ohne Nutzwert · unbrauchbar · unnütz · untauglich · unwirksam · zu nichts nutze  ●  Schmuck am Nachthemd  scherzhaft, fig. · ohne sittlichen Nährwert  ugs., scherzhaft
Assoziationen
Synonymgruppe
(völlig) kaputt · entzwei · marode · nicht mehr zu gebrauchen · unbrauchbar · vernichtet · zerbrochen · zermahlen · zermalmt · zerstört · zertrümmert  ●  diffrakt  lat. · aus dem Leim gegangen  ugs. · auseinander  ugs. · geschrottet  ugs. · hin  ugs. · hinüber  ugs. · im Arsch  derb · im Eimer  ugs. · irreparabel  geh. · reif für den Sperrmüll  ugs. · reif für die Tonne  ugs. · rott  ugs., regional · schrottig  ugs. · völlig hinüber  ugs. · zu nichts mehr zu gebrauchen  ugs. · zuschanden  geh., veraltend
Assoziationen
Synonymgruppe
unangebracht · unangemessen · unbrauchbar · ungeeignet · ungünstig · unpassend · untauglich · unzweckmäßig · widrig  ●  importun  geh. · inadäquat  geh., lat.
Antonyme
  • brauchbar

Typische Verbindungen zu ›unbrauchbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unbrauchbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›unbrauchbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Heute veräußern sie, nicht weniger praktisch, Unbrauchbares in den eigenen vier Wänden.
Der Tagesspiegel, 25.05.1996
Ihre Kraft fiel von ihnen ab, und sie waren plötzlich unbrauchbar geworden.
Die Zeit, 15.04.1948, Nr. 16
Dagegen ist während oder nach dem Kochen sauer gewordene Milch für den Genuß unbrauchbar.
Waegner, Martin u. Thomasius, Erich: Zeugung, Entwicklung und Geburt des Menschen. In: Das große Aufklärungswerk für Braut- und Eheleute, Dresden: Buchversand Gutenberg o.J. 1933 [1933], S. 431
Aber der junge Mann wies ihn als unbrauchbar und defekt zurück.
Klabund: Der Marketenderwagen. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 2324
Allgemeine Erklärungen wie die, die Ware sei mangelhaft oder unbrauchbar, genügen nicht.
Zimmermann, Theo: Der praktische Rechtsberater, Gütersloh: Bertelsmann [1968] [1957], S. 62
Zitationshilfe
„unbrauchbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unbrauchbar>, abgerufen am 30.07.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unbotmäßigkeit
unbotmäßig
unblutig
Unbilligkeit
unbillig
Unbrauchbarkeit
unbürgerlich
unbürokratisch
unbußfertig
unchic