undeutsch

Grammatik Adjektiv
Worttrennung un-deutsch
Wortzerlegung  un- deutsch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
nicht typisch deutsch
b)
besonders nazistisch einer Vorstellung von Deutschtum zuwiderlaufend

Typische Verbindungen zu ›undeutsch‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›undeutsch‹.

Verwendungsbeispiele für ›undeutsch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In einem Interview mit Professor Undeutsch war übrigens die Rede von einem Fehler auf 66 richtige Zuordnungen.
Die Welt, 30.05.2000
Sie, die mehrfach codierten Produktionen einer "jüngeren deutschen Literatur", seien erfrischend "undeutsch".
Süddeutsche Zeitung, 17.12.1998
Auf eine derart sträflich undeutsche Weise wird hier Weihnachten gefeiert.
Kolb, Annette: Die Schaukel, Frankfurt a. M.: Fischer 1960 [1934], S. 13
In Kiel sind von den Studenten undeutsche Schriften ihrer bisherigen und nicht mehr tragbaren Lehrer auf den Index gesetzt worden.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1933. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1933], S. 17
Ich ließ mich, aufgeregt wie jetzt leider meistens, dazu hinreißen, die Verherrlichung eines Mörders undeutsch zu nennen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1920. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1920], S. 12
Zitationshilfe
„undeutsch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/undeutsch>, abgerufen am 23.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Undeutlichkeit
undeutlich
Underwriter
Understatement
Underperformer
Undezime
undialektisch
undicht
Undichtigkeit
undienstlich