undifferenziert

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-dif-fe-ren-ziert
formal verwandt mitdifferenzieren
eWDG, 1976

Bedeutung

nicht differenziert
a)
etw. nicht in seinen feinen Abstufungen, Unterschieden erfassend
Beispiel:
eine undifferenzierte Darstellung, Kritik
b)
in der Funktion, Form ohne Unterschied
Beispiel:
wieso aus wenigen undifferenzierten Zellen ein komplizierter Organismus entstehen kann [Tageszeitung1963]

Thesaurus

Synonymgruppe
alles einschließend · ↗allgemein · ↗allumfassend · ↗en bloc · generalisierend · ↗global · ↗holzschnittartig · in Bausch und Bogen · in einem großen Rundumschlag · in großem Rundumschlag · in jeder Hinsicht · ↗pauschal · ↗schlechthin · undifferenziert · verallgemeinernd · vereinfachend · ↗überhaupt
Assoziationen
Synonymgruppe
undifferenziert · ↗unterschiedslos · ununterschieden

Typische Verbindungen
computergeneriert

Antikommunismus Berichterstattung Betrachtung Betrachtungsweise Diffamierung Gleichsetzung Klangbrei Kürzunge Lob Pauschalurteil Polemik Rundumschlag Sichtweise Sparmaßnahme Sparpolitik Stammzelle Verdikt Zelle argumentieren derart einseitig embryonal generell gleichsetzen grob pauschal plakativ populistisch ziemlich überzogen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›undifferenziert‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich verstehe den Antrag der Union eher als undifferenziert, als pauschale Überwachung.
Der Tagesspiegel, 15.03.2000
Vor allem in den Tiefen ergaben sich weitgehend undifferenzierte Ergebnisse.
C't, 1996, Nr. 10
Für ihn war die »soziale Frage« eines der Mittel in seinem von ihm besonders undifferenziert geführten Kampf gegen den Liberalismus 52.
o. A.: Die Kirche in der Gegenwart. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1971], S. 9179
In den ersten Jahren der Nachkriegszeit war auch die obligatorische 8jährige Grundschule nicht völlig undifferenziert.
Kursbuch, 1971, Bd. 24
Im undifferenzierten Eindruck des Laien wie früherer Zeiten hebt es sich wenig von Wirkung und Ausführung ab.
Wiora, Walter: Absolute Musik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 715
Zitationshilfe
„undifferenziert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/undifferenziert>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
undienstlich
Undichtigkeit
undicht
undialektisch
Undezime
Unding
undiplomatisch
undiskutabel
undiszipliniert
Undiszipliniertheit