undurchdringbar

GrammatikAdjektiv · Komparativ: undurchdringbarer · Superlativ: am undurchdringbarsten, Komparativ ungebräuchlich, Superlativ ungebräuchlich
Worttrennungun-durch-dring-bar
Wortzerlegungun-durchdringbar

Thesaurus

Synonymgruppe
impermeabel · undurchdringbar · ↗undurchdringlich · ↗undurchlässig
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dickicht schier

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›undurchdringbar‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Schatten eines Verbrechens, das unvorstellbar ist und immer noch sprachlos macht, legen sich undurchdringbar auch über diese beiden Frauen.
Die Zeit, 06.03.1981, Nr. 11
So unabdingbar die vier Wände für die Sportart sind, so undurchdringbar sind sie, wenn es darum geht, Squash der Öffentlichkeit nahezubringen.
Süddeutsche Zeitung, 02.11.2000
Hinter seinem Rücken wandert Kringelein davon wie hinter einem warmen und undurchdringbaren Schild.
Baum, Vicky: Menschen im Hotel, München: Droemersche Verlagsanstalt 1956 [1929], S. 239
Die bundesdeutsche Rehabilitation ist in erster Linie gekennzeichnet durch ihren Mangel an Koordination und einen für die Betroffenen undurchdringbaren Kompetenzdschungel.
Klee, Ernst: Behinderten-Report, Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch-Verl. 1981 [1974], S. 82
Stimmung als Inhaltsform setzt genauso undurchdrungene und undurchdringbare Objekte (Dinge an sich) voraus wie das Naturgesetz.
Lukács, Georg: Geschichte und Klassenbewußtsein, Neuwied u. a.: Leuchterhand 1970 [1923], S. 240
Zitationshilfe
„undurchdringbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/undurchdringbar>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
undumm
undulieren
Unduldsamkeit
unduldsam
undulatorisch
undurchdringlich
Undurchdringlichkeit
undurchführbar
Undurchführbarkeit
undurchlässig