undurchsichtig
GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-durch-sich-tig (computergeneriert)
Wortbildung mit ›undurchsichtig‹ als Erstglied: ↗Undurchsichtigkeit
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
lichtdurchlässig, aber nicht so beschaffen, dass man hindurchsehen kann
Beispiele:
undurchsichtiges (Fenster)glas
ein undurchsichtiger Stoff, Vorhang
ein undurchsichtiger Nebel, Dunst
2.
undurchschaubar
a)
Beispiele:
jmds. Pläne, Absichten sind ziemlich undurchsichtig (= nicht klar erkennbar)
jmd. spielt eine undurchsichtige Rolle
b)
sehr verschlossen, nicht zu durchschauen
Beispiele:
ein undurchsichtiger Mensch, Charakter
eine undurchsichtige Miene

Thesaurus

Synonymgruppe
suspekt · ↗undurchschaubar · ↗verdächtig · ↗zweifelhaft · ↗zwielichtig  ●  ↗krumm  ugs., fig. · mit Vorsicht zu genießen  ugs. · nicht ganz astrein  ugs. · nicht ganz lupenrein  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
anrüchig · ↗fragwürdig · nicht (ganz) koscher · nicht vertrauenswürdig · ↗obskur · ↗ominös · ↗windig · ↗zweifelhaft · ↗zwielichtig  ●  ↗dubios  Hauptform · ↗dunkel  fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
Synonymgruppe
milchig · ↗opak · opaque · ↗transluzent · transluzid · ↗trüb · ↗trübe
Assoziationen
  • kontrastarm  ●  ↗flau (Foto)  fachspr., Jargon
Synonymgruppe
ambivalent · ↗mehrdeutig · ↗schleierhaft · schwer durchschaubar · ↗unbestimmt
Assoziationen
Synonymgruppe
intransparent · nicht durchschaubar · nicht zu durchschauen · ↗undurchschaubar
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auswahlverfahren Besitzverhältnisse Beziehungsgeflecht Bilanzierungspraktiken Buchführung Dschungel Finanzgebaren Finanzgeschäfte Finanztransaktionen Firmengeflecht Förderdschungel Geflecht Geldgeschäfte Gemengelage Geschäftsgebaren Geschäftspolitik Geschäftspraktiken Gestrüpp Grundstücksgeschäfte Immobiliengeschäfte Informationspolitik Konglomerat Machenschaften Manöver Praktiken Rechtslage Transaktionen durchsichtig ineffizient verworren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›undurchsichtig‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf undurchsichtige Weise sollen in diesem Netz Millionen versickert sein.
Der Tagesspiegel, 26.09.2000
Da war ein merkwürdiges Licht in der Nacht, das die Luft ganz grau machte, undurchsichtig, undurchdringlich.
Süddeutsche Zeitung, 26.09.1997
Er ist ein grundloser See: er ist sehr verschlossen, schwer zu durchschauen, seine Handlungsweise ist sehr undurchsichtig.
Röhrich, Lutz: See. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 17907
Jetzt aber, plötzlich, erscheint er ihm weniger undurchsichtig und weniger schuldig.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 695
Der noch auf der Scheibe befindliche Staub ergibt zunächst eine undurchsichtige Schmiere, außerdem zerkratzt er die Scheibe.
o. A.: Eva und das Auto, Hamburg: BP Benzin und Petroleum Aktiengesellschaft Verl. 1966, S. 27
Zitationshilfe
„undurchsichtig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/undurchsichtig>, abgerufen am 22.09.2017.

Weitere Informationen …