unehrenhaft

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-eh-ren-haft
Wortzerlegungun-ehrenhaft
eWDG, 1976

Bedeutung

gehoben nicht ehrenhaft
Beispiele:
eine unehrenhafte Tat, Handlungsweise
es wäre unehrenhaft, so etw. zu tun
unehrenhaft bin ich nicht [FrenssenBaas553]

Thesaurus

Synonymgruppe
in Unehren · mit Schimpf und Schande · unehrenhaft
Assoziationen
Antonyme
  • unehrenhaft

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abgang Abschied Ausscheiden Entlassung Handeln Handlung Motiv Rückzug Verhalten beschämend entlassen höchst keineswegs schändlich verhalten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unehrenhaft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er zog den Tod durch Ersticken einer unehrenhaften Flucht vor.
Süddeutsche Zeitung, 29.07.2003
Es galt nicht als ein ehrenhaftes Gewerbe, aber auch nicht als unehrenhaft.
Schuder, Rosemarie: Agrippa und Das Schiff der Zufriedenen, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1987 [1977], S. 60
Das Lügen gilt nicht als unehrenhaft, sondern als taktische Maßnahme ", erzählt die sympathische Frau.
Die Welt, 13.07.2004
Was v. Lützow zu erledigen hatte, war durchaus harmlos und keineswegs unehrenhaft.
Friedländer, Hugo: Prozeß Leckert-Lützow. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 9317
Ja, ich stimme darin überein, daß es eine unehrenhafte Veröffentlichung war, eine unwahre, unehrenhafte Veröffentlichung.
o. A.: Einhundertsechsunddreißigster Tag. Mittwoch, 22. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 15148
Zitationshilfe
„unehrenhaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unehrenhaft>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unehre
Unehelichkeit
unehelich
unegal
uneffektiv
unehrerbietig
unehrlich
Unehrlichkeit
uneigennützig
Uneigennützigkeit