unentbehrlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-ent-behr-lich
Wortzerlegung un- entbehrlich
Wortbildung  mit ›unentbehrlich‹ als Erstglied: Unentbehrlichkeit
eWDG

Bedeutung

unbedingt notwendig, sodass man nicht darauf verzichten kann
Beispiele:
ein unentbehrliches Hilfsmittel, Werkzeug, Kleidungsstück, Requisit
dieser Gegenstand ist mir unentbehrlich geworden
für das Verständnis des Textes ist eine kurze Erläuterung unentbehrlich
jmd. ist unentbehrlich
Beispiele:
dieser Mitarbeiter ist für unseren Betrieb unentbehrlich (= wir können auf seine Mitarbeit nicht verzichten)
er ist uns ein unentbehrlicher Helfer, Berater
sie ist mir eine unentbehrliche Hilfe (im Haushalt)
er ist hier unentbehrlich
du hältst dich wohl für unentbehrlich, kommst dir wohl unentbehrlich vor?
er verstand es, sich unentbehrlich zu machen

Thesaurus

Synonymgruppe
liebgewonnen · liebgeworden · nicht ersetzbar · nicht weglassbar · nicht zu entbehren · nicht zu ersetzen · unentbehrlich · unerlässlich · unersetzbar · unersetzlich · unverzichtbar
Assoziationen
Synonymgruppe
erforderlich · geboten · notwendig · nötig · unabweisbar · unausweichlich · unentbehrlich · unerlässlich · unvermeidlich · zwingend · zwingend geboten  ●  (eine) conditio sine qua non  geh., lat. · unbedingt nötig  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(ein) Muss · (unbedingt) notwendig · nicht (mehr) wegzudenken · sollte man haben · unabdingbar · unbedingt dazugehören · unentbehrlich · unumgänglich · unverzichtbar · vonnöten · wichtig · zwingend · zwingend benötigt  ●  (ein) Must  engl. · (sollte) in keiner Sammlung fehlen  ugs., formelhaft · de rigueur  geh., bildungssprachlich, franz. · gehört in jeden (gut sortierten ...)  ugs., formelhaft · indispensabel  geh., veraltet, bildungssprachlich
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›unentbehrlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unentbehrlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›unentbehrlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er fand sich mit zauberischem Geschick tief hinein in seinen Herrn und er machte sich unentbehrlich. [Strauß, Botho: Der junge Mann, München: Hanser 1984, S. 356]
Aber sie wußten um geheime Dinge, und so waren sie unentbehrlich. [Schuder, Rosemarie: Agrippa und Das Schiff der Zufriedenen, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1987 [1977], S. 221]
So stärkten sie das unentbehrliche Zutrauen der Bürger zum Parlament. [Weizsäcker, Richard von: Dreimal Stunde Null? 1949 1969 1989, Berlin: Siedler Verlag 2001, S. 132]
Aber auf dem Weg dahin sind intermediäre technische Strukturen wohl unentbehrlich. [Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 467]
Was sich innerhalb der Zeit begibt, ist das unentbehrliche Nichts. [Die Fackel [Elektronische Ressource], 2002 [1917]]
Zitationshilfe
„unentbehrlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unentbehrlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unengagiert
unendlichmal
unendlich
unempfänglich
unempfindsam
unentdeckt
unentgeltlich
unenthaltsam
unentrinnbar
unenträtselbar