unentdeckt

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-ent-deckt (computergeneriert)
formal verwandt mitentdecken
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
von niemandem entdeckt, bemerkt
Beispiele:
etw., jmd. bleibt unentdeckt
ein unentdecktes (= noch nicht als große Begabung erkanntes) Talent
eine ›Mansarde‹ ... wo er unentdeckt von den nächsten Freunden Tag und Nacht einsam dahinlebe [St. ZweigBalzac333]
2.
(in Wissenschaft und Forschung) bisher unbekannt, noch nicht entdeckt
Beispiele:
ein noch unentdecktes Virus
ein unentdecktes Gebiet
unentdeckte Naturschätze

Thesaurus

Synonymgruppe
(noch) nicht betreten · (noch) nicht erforscht · (noch) nicht erschlossen · (noch) unentdeckt · (noch) von keines Menschen Fuß betreten · noch nicht entdeckt · noch viel zu entdecken · ↗unbekannt · unbetreten · ↗unerforscht · ↗unerschlossen  ●  ↗Neuland  auch figurativ · unbekanntes Terrain  auch figurativ · weißer Fleck auf der Landkarte  auch figurativ · (dahin hat sich noch) keines Menschen Fuß verirrt  geh. · ↗(eine) Terra incognita  geh., lat.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Blindgänger Genie Juwel Kartell Kontinent Landstrich Leck Massengrab Paradies Perle Potential Schatz Schwangerschaft Schwelbrand Talent Talente Teilchen Tumor Waffendepot bisher bislang bleiben dahin geblieben hinweg lange schlummern vergessen weitgehend weithin

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unentdeckt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das elitäre Potenzial dieser Schule blieb unentdeckt - jedenfalls aber ungeschätzt.
Die Welt, 02.10.2000
Von vielen Gästen unentdeckt herrschte in den Gängen zeitweilig gähnende Leere.
Der Tagesspiegel, 25.05.1998
Und trotzdem hatte er nicht nur Minuten, sondern Stunden unentdeckt gelegen.
Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt - Bd. 2, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1990 [1934], S. 207
Sein muffiger Geruch war nicht mehr der eines unentdeckten Liebhabers, sondern der eines besseren Freundes.
Franck, Julia: Lagerfeuer, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2003, S. 245
Jedenfalls wäre dann der Galvanismus und seine Anwendungen nicht so lange unentdeckt geblieben.
Hesse, Richard: Der Tierkörper als selbständiger Organismus, Leipzig u. a.: B. G. Teubner 1910, S. 975
Zitationshilfe
„unentdeckt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unentdeckt>, abgerufen am 21.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unentbehrlichkeit
unentbehrlich
unengagiert
unendlichmal
Unendlichkeit
unentgeltlich
Unentgeltlichkeit
unenthaltsam
Unenthaltsamkeit
unenträtselbar