unentschieden

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-ent-schie-den
Wortbildung  mit ›unentschieden‹ als Grundform: ↗Unentschiedenheit
eWDG

Bedeutungen

1.
(noch) nicht entschieden, noch in der Schwebe
a)
Beispiele:
unentschiedene Fälle, Fragen
diese Angelegenheit ist noch unentschieden
es ist noch unentschieden (= unsicher, zweifelhaft), ob er das Angebot annimmt
etw. unentschieden lassen
b)
Sport so endend, dass beide Mannschaften, Spieler die gleiche Anzahl von Punkten, Toren erzielt haben und kein Sieger oder Verlierer festzustellen ist
Beispiele:
ein unentschiedenes Spiel
das Spiel steht unentschieden, endete unentschieden, endete mit einem Unentschieden
ein Unentschieden erreichen, erzielen
2.
veraltend sich nicht entscheiden könnend, unentschlossen
Beispiele:
ein unentschiedener Mensch
er war unentschieden und wankelmütig

Thesaurus

Synonymgruppe
dichotom · gespalten · ↗uneins · unentschieden · ↗zwiegespalten · ↗zwiespältig  ●  ↗dichotomisch  fachspr.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) nicht sicher · ↗ratlos · unentschieden · ↗unentschlossen · ↗unschlüssig  ●  (auch) nicht wissen, wie es weitergeht  ugs. · ↗indifferent  geh.
Assoziationen
  • (eine) Entscheidung fällen · (eine) Entscheidung treffen · (eine) Wahl treffen · (einen) Beschluss treffen (auf e. Versammlung) · (einen) Entschluss fassen · (sich) durchringen (zu) · (sich) entschließen (zu)  ●  (sich) entscheiden (zu / für)  Hauptform
  • (sich) nicht entscheiden können · ↗unschlüssig (sein) · zu keinem Ergebnis kommen  ●  zu keiner Entscheidung kommen  Hauptform · (endlos) hin- und herüberlegen  ugs.
  • (ein ständiges) Hin und Her · (wieder) Kommando zurück · heute so (und) morgen so  ●  (jemand) weiß (auch) nicht, ob er warm oder kalt ist  ugs., Redensart · (jemand) weiß (auch) nicht, was er will  ugs. · mal hü(h) und mal hott sagen  ugs., Spruch, variabel · mal so, mal so  ugs. · man weiß nicht, woran man ist (bei jemandem)  ugs. · ↗rin in die Kartoffeln, raus aus die Kartoffeln  ugs., Spruch, variabel
  • hin- und hergerissen sein  ●  zwischen den Stühlen stehen  fig. · zwischen zwei Stühlen sitzen  fig. · zwischen zwei Stühlen stehen  fig.
  • nicht wissen, was man tun könnte · nicht wissen, was man tun soll · nichts mit sich anzufangen wissen · nichts zu tun finden
  • Schlingerkurs (polit.) · unklare Haltung  ●  Hin und Her  fig. · ↗Schaukelpolitik  fig. · ↗Zickzackkurs  fig. · ↗Eiertanz  ugs. · nicht wissen, was man will  ugs.
  • außer Fassung · ↗entgeistert · ↗fassungslos · geschockt · ↗ratlos · schockiert · ↗verständnislos · wie vom Schlag getroffen  ●  ↗(ganz) durcheinander  ugs., fig. · ↗(ganz) von den Socken  ugs. · (jemandem) bleibt die Spucke weg  ugs., fig. · (jemanden) trifft der Schlag  ugs., fig. · dazu fällt jemandem nichts mehr ein  ugs. · die Welt nicht mehr verstehen  ugs. · erstaunten Auges  geh., altertümelnd, scherzhaft · ↗konsterniert  geh. · ↗verdattert  ugs. · wie vor den Kopf geschlagen  ugs.
Antonyme
  • unentschieden
Synonymgruppe
flau · ↗schlaff · unentschieden  ●  ↗lahm  ugs., fig. · ↗lasch  ugs. · ↗schlabberig (Händedruck)  ugs., fig. · ↗schlapp  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
halbherzig · ↗inkonsequent · mit halber Kraft · unentschieden  ●  mit angezogener Handbremse  fig.
Synonymgruppe
(sich ein) totes Rennen (liefern) · es gibt keinen (klaren) Sieger · gleichauf liegen · unentschieden
Assoziationen
  • (den) Vergleich nicht zu scheuen brauchen · (der eine ist) nicht besser (als der andere) · (gut) mithalten (können) · (sich ein) Kopf-an-Kopf-Rennen (liefern) · (sich) messen können (mit) · ebenbürtig sein · es aufnehmen können mit · ↗gleich stark (sein) · gleichauf liegen · ↗gleichkommen · gleichrangig sein · gleichwertig sein · heranreichen an · in nichts nachstehen · nicht schlechter sein · ranggleich sein · vergleichbar sein (mit) · zu vergleichen sein  ●  (sich) nicht verstecken müssen (hinter)  variabel, fig. · (sich) nicht zu verstecken brauchen (hinter)  fig. · genauso gut sein  Hauptform · ↗(jemandem) das Wasser reichen können  ugs., fig. · ↗anstinken (können) (gegen jemanden / etwas)  ugs. · die tun sich beide nix  ugs. · in derselben Liga spielen  ugs., fig.
  • Gleichstand · ↗Remis · ↗Unentschieden

Typische Verbindungen zu ›unentschieden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unentschieden‹.

Verwendungsbeispiele für ›unentschieden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Polen ist noch unentschieden, ob es ein Referendum abhalten will.
Die Welt, 22.04.2004
Es stand lange unentschieden; am Schluß haben wir dann 5:7 verloren.
Süddeutsche Zeitung, 24.10.1996
Ob eine solche Frage überhaupt eine mögliche theoretische Frage darstellt, bleibe hier unentschieden.
Heidegger, Martin: Sein und Zeit, Tübingen: Niemeyer 1986 [1927], S. 240
Das kränkte ihn alles so und machte ihn unentschieden und schwankend.
Born, Nicolas: Die Fälschung, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1980 [1979], S. 178
Doch sind das einstweilen bei allem Verführerischen der Theorie noch unentschiedene Fragen.
Bölsche, Wilhelm: Das Leben der Urwelt, Leipzig: Dollheimer 1931 [1931], S. 16
Zitationshilfe
„unentschieden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unentschieden>, abgerufen am 19.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unentscheidbarkeit
unentscheidbar
unentrinnbar
unenträtselbar
Unenthaltsamkeit
Unentschiedenheit
unentschlossen
Unentschlossene
Unentschlossenheit
unentschuldbar