unerfreulich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-er-freu-lich (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

Ärger, Unbehagen bereitend
Beispiele:
eine unerfreuliche Sache, Angelegenheit
eine unerfreuliche Überraschung, Nachricht
ich muss Ihnen leider eine unerfreuliche Mitteilung machen
diese Geschichte ist recht unerfreulich
unerfreuliche Zwischenfälle
Unterdessen führten die häuslichen Mißhelligkeiten zu immer unerfreulicheren Szenen zwischen den Eheleuten [St. ZweigNovellen1,266]

Thesaurus

Synonymgruppe
leidig · ↗lästig · ↗misslich · nicht erwünscht · nicht wünschen · nicht wünschenswert · ↗schlecht · ↗schlimm · ↗schrecklich · störend · ↗unangenehm · ↗unbequem · unerfreulich · ↗unerquicklich · ↗unerwünscht · ↗ungeliebt · ↗ungut · ↗unliebsam · ↗unschön · ↗unwillkommen · wenig beneidenswert · ↗widrig · ↗ärgerlich  ●  ↗blöd (ärgerlich)  ugs. · ↗dumm (ärgerlich)  ugs. · etwas Dummes  ugs.
Assoziationen
  • (geistig) beschränkt · ↗(geistig) minderbemittelt · ↗blöd · ↗blöde · ↗dämlich · geistig nicht (mehr) auf der Höhe · ↗idiotisch · ↗irrsinnig · keinen Grips im Kopf (haben) · nicht besonders helle · nicht gerade helle · ↗schwachköpfig · ↗stockdumm · ↗strohdumm · ↗stupid · ↗stupide · unintelligent · weiß nicht (mehr), was er sagt · weiß nicht (mehr), was er tut  ●  Stroh im Kopf (haben)  fig. · ↗dumm  Hauptform · ↗talentfrei  ironisch · (das) Pulver nicht erfunden haben  ugs. · (die) Weisheit nicht mit Löffeln gegessen haben  ugs. · (die) Weisheit nicht mit dem Schöpflöffel gegessen haben  ugs. · (ein) Spatzenhirn haben  ugs. · (jemandem) haben sie ins Gehirn geschissen  derb · (so dumm) dich beißen doch die Schweine im Galopp  ugs., Spruch · (so) dumm wie 10 Meter Feldweg  ugs. · (so) dumm wie Bohnenstroh  ugs. · (so) dumm, dass ihn die Gänse beißen  ugs. · (so) dumm, dass ihn die Schweine beißen  ugs. · (total) Banane (sein)  ugs. · (voll) panne  ugs. · ballaballa  ugs. · ↗bedeppert  ugs. · ↗behämmert  ugs. · ↗bekloppt  ugs. · ↗beknackt  ugs. · ↗belämmert  ugs. · ↗bescheuert  ugs. · beschruppt  ugs. · besemmelt  ugs. · ↗bestusst  ugs. · birnig  ugs. · ↗deppert  ugs., süddt. · ↗doof  ugs. · dumm wie Brot  ugs. · dumm wie Schifferscheiße  derb · dümmer als die Polizei erlaubt  ugs. · ↗gehirnamputiert  derb · ↗grenzdebil  derb · hirnig  ugs. · ↗hohl  ugs. · ↗merkbefreit  ugs. · naturblöd  ugs. · nicht (ganz) bei Trost  ugs. · nicht bis drei zählen können  ugs. · nicht ganz dicht  ugs. · ↗saublöd  ugs. · ↗saudoof  ugs. · ↗saudumm  ugs. · selten dämlich (Verstärkung)  ugs. · strunzdoof  ugs. · ↗strunzdumm  ugs. · strunzendumm  ugs. · unterbelichtet  ugs. · von allen guten Geistern verlassen  ugs.
  • bedauerlich · ↗bedauernswert · ↗beklagenswert · ↗deplorabel · ↗desolat · ein Jammer (sein) · ↗jammerschade  ●  ↗betrüblich  geh. · ↗schade  ugs.
  • (einen) unschönen Verlauf nehmen · (etwas) nimmt Formen an... · es kommt zu Unerfreulichkeiten  ●  (sich) unerfreulich entwickeln  Hauptform

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anblick Begebenheit Begleiterscheinung Begleitumstand Börsenjahr Episode Erlebnis Erscheinung Intermezzo Kapitel Kehrseite Kursentwicklung Nachricht Nachspiel Nebeneffekt Nebenerscheinung Nebenwirkung Neuigkeit Randerscheinung Streiterei Vorkommnis Vorspiel Zeiterscheinung Zustand Zwischenfall erfreulich gleichermaßen höchst Überraschung äußerst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unerfreulich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den westlichen Medien besteht eine gewisse Scheu davor, unerfreuliche Entwicklungen in der arabischen Welt zu thematisieren.
Die Welt, 18.08.2005
Solche Zahlen nehmen sich schon auf dem Papier unerfreulich aus.
Süddeutsche Zeitung, 27.09.1995
Hoffentlich nehmen die Kinder die unerfreulichen Erfahrungen, die sie hier machen müssen, nicht richtig auf.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 60
Dies war alles sehr unerfreulich und hätte sich vermeiden lassen.
Heuß, Alfred: Das Zeitalter der Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 9047
Es roch nach Küche, lau und unerfreulich dampfte es herauf.
Baum, Vicky: Menschen im Hotel, München: Droemersche Verlagsanstalt 1956 [1929], S. 1
Zitationshilfe
„unerfreulich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unerfreulich>, abgerufen am 16.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unerforscht
Unerforschlichkeit
unerforschlich
unerforschbar
unerfindlich
unerfüllbar
unerfüllt
unergiebig
Unergiebigkeit
unergründbar