Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

unerlaubt

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-er-laubt
formal verwandt miterlauben
Wortbildung  mit ›unerlaubt‹ als Erstglied: Unerlaubtheit

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ohne Erlaubnis
  2. 2. gesetzeswidrig, unzulässig
eWDG

Bedeutungen

1.
ohne Erlaubnis
Beispiele:
etw. unerlaubt tun
unerlaubt den Rasen betreten
er blieb unerlaubt von der Schule fern
sein unerlaubtes Fernbleiben
2.
gesetzeswidrig, unzulässig
Grammatik: häufig attributiv
Beispiele:
zu jmdm. unerlaubte Beziehungen unterhalten
sich unerlaubter Mittel bedienen
wegen unerlaubten Besitzes von Waffen zur Rechenschaft gezogen werden
Juraeine unerlaubte Handlung (= im Zivilrecht schuldhafte, widerrechtliche Handlung, durch die der Körper, die Gesundheit, das Eigentumsrecht eines anderen verletzt wird)
wobei sie mich … ansah, als habe ich etwas Unerlaubtes getan [ Lernet-HoleniaGraf88]

Thesaurus

Synonymgruppe
gegen das Gesetz · gesetzeswidrig · gesetzwidrig · illegal · kriminell · nicht erlaubt · rechtswidrig · unautorisiert · unberechtigt · unerlaubt · ungenehmigt · ungesetzlich · unrechtmäßig · untersagt · unzulässig · verboten · widerrechtlich  ●  krumm  ugs. · schwarz  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
nicht autorisiert · nicht befugt · nicht berechtigt · nicht bevollmächtigt · nicht kompetent · nicht verantwortlich · nicht zuständig · ohne Befugnis · ohne Erlaubnis · unbefugt · unerlaubt · unzuständig
Synonymgruppe
bewusst falsch · missbräuchlich · unerlaubt · zu einem falschen Zweck
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›unerlaubt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unerlaubt‹.

Verwendungsbeispiele für ›unerlaubt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihn in dieser Form zu decken, ist aber auch unerlaubt. [Tucholsky, Kurt: Schlafbursche Noske. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke – Briefe – Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1920], S. 22494]
Soviel Vertrauen in die sowjetische Doktrin der massiven Drohung ist unerlaubt. [Der Spiegel, 13.02.1984]
Das unerlaubte Eindringen in fremde Systeme lehnt die Bewegung mehrheitlich ab. [Die Zeit, 20.06.2011, Nr. 25]
Zwei Verlage sehen darin jedoch eine unerlaubte Verwertung der von ihnen erstellten Texte. [Die Zeit, 29.11.2010, Nr. 48]
Wir nahmen an ihm wie sonst bei keinem die sehr unerlaubte Wildnis wahr. [Kronauer, Brigitte: Die Frau in den Kissen, Stuttgart: Klett-Cotta 1990, S. 194]
Zitationshilfe
„unerlaubt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unerlaubt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unerklärlicherweise
unerklärlich
unerklärbar
unerkennbar
unerkannt
unerledigt
unerlässlich
unerlöst
unermesslich
unermüdbar