unerschrocken

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-er-schro-cken
Wortbildung mit ›unerschrocken‹ als Grundform: ↗Unerschrockenheit
eWDG, 1976

Bedeutung

beherzt, furchtlos, kühn
Beispiele:
ein unerschrockener Mensch
sein unerschrockenes Auftreten, Handeln hat uns sehr beeindruckt
unerschrocken für eine gerechte Sache eintreten
[die] Frauen, die unerschrocken gegen den imperialistischen Krieg kämpften [Gesch. d. dt. Arbeiterbewegung5,57]

Thesaurus

Synonymgruppe
heldenhaft · ↗heldenmütig · ↗heroisch · ↗kühn · ↗mannhaft · mit Todesverachtung (auch iron.) · ↗mutig · ↗tapfer · unerschrocken  ●  ↗heldisch  geh., emphatisch
Assoziationen
Synonymgruppe
angstfrei · ↗furchtlos · ↗mutig · nicht ängstlich · ohne Angst · unerschrocken · ↗unverzagt  ●  ohne mit der Wimper zu zucken  ugs., fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufklärer Auftreten Draufgänger Eintreten Einzelkämpfer Gemüt Herausforderer Krieger Kämpfer Kämpferin Mut Optimist Reformer Ritter Streiter Verfechter Vorkämpfer aufrecht entgegentreten frech gewalttätig grausam hartnäckig herrisch kühn mutig tapfer trotzen unbeirrt unermüdlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unerschrocken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Annonciert wird "die Geschichte einer so unerschrockenen wie verletzlichen jungen Frau".
Die Zeit, 27.12.2010 (online)
Der Täter willigte ein, und die unerschrockene Frau verschwand kurz.
Der Tagesspiegel, 10.03.2003
Der Kampf gegen reaktionäre Gesetze, für freieres Recht ist unerschrocken geführt worden.
Baader, Ottilie: Ein steiniger Weg, Lebenserinnerungen einer Sozialistin. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1921], S. 24708
Seine unerschrockene Haltung muß selbst die schlimmsten Krakeeler so beeindruckt haben, daß sie es nicht gewagt haben, tätlich zu werden.
Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 164
Die unerschrockene Kritik des Ichs an sich selbst geht in die Aufforderung über, das der andern solle kapitulieren.
Adorno, Theodor W.: Minima Moralia, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1971 [1951], S. 70
Zitationshilfe
„unerschrocken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unerschrocken>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unerschöpflichkeit
unerschöpflich
unerschlossen
Unersättlichkeit
unersättlich
Unerschrockenheit
unerschütterlich
Unerschütterlichkeit
unerschüttert
unerschwinglich