unerziehbar

Worttrennungun-er-zieh-bar (computergeneriert)
Wortzerlegungun-erziehbar
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

nicht erziehbar, durch erzieherische Maßnahmen nicht beeinflussbar

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man hielt sie für unerziehbar und überließ sie ihrem Schicksal.
Die Zeit, 08.12.1955, Nr. 49
Unter den in J. inhaftierten Jugendlichen befanden sich viele als unerziehbar eingeschätzte ehemalige Fürsorgezöglinge.
o. A.: Enzyklopädie des Nationalsozialismus - J. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 22382
Aus den einigen Dutzend unerziehbaren Jugendlichen werden so rasch ein paar hundert Insassen geschlossener Heime.
Der Tagesspiegel, 29.07.1998
Doch bald muß der unerziehbare Eleve das Kloster verlassen und sucht sein Glück auf der Landstraße.
Süddeutsche Zeitung, 26.08.1995
Noch schlimmer wird es, wenn im unregulierten Hin und Her zwischen Lehrerkollegium und den Eltern vom Schulvorstand ein unerziehbarer Schüler hinausbefördert werden muß.
Der Spiegel, 07.05.1984
Zitationshilfe
„unerziehbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unerziehbar>, abgerufen am 17.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unerwünscht
unerwidert
unerweislich
unerwartet
unerwähnt
unerzogen
unethisch
unexakt
unfachmännisch
unfähig