unfähig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-fä-hig
Wortzerlegungun-fähig
Wortbildung mit ›unfähig‹ als Erstglied: ↗Unfähigkeit  ·  mit ›unfähig‹ als Letztglied: ↗aktionsunfähig · ↗arbeitsunfähig · ↗berufsunfähig · ↗beschlussunfähig · ↗bewegungsunfähig · ↗dienstunfähig · ↗eidesunfähig · ↗erbunfähig · ↗erwerbsunfähig · ↗flugunfähig · ↗fortpflanzungsunfähig · ↗führungsunfähig · ↗geschäftsunfähig · ↗haftunfähig · ↗handlungsunfähig · ↗kampfunfähig · ↗kontaktunfähig · ↗lebensunfähig · ↗liebesunfähig · ↗manövrierunfähig · ↗prozessunfähig · ↗satisfaktionsunfähig · ↗schuldunfähig · ↗verhandlungsunfähig · ↗vernehmungsunfähig · ↗zahlungsunfähig · ↗zeugungsunfähig · ↗zurechnungsunfähig
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
seinen Aufgaben nicht gewachsen
Beispiele:
ein unfähiger Mitarbeiter
er ist einfach unfähig
2.
zu etw. nicht imstande
Beispiele:
nach dem Unfall war er unfähig (= hatte er nicht die physische Kraft) zu arbeiten
der Verletzte war unfähig aufzustehen
er ist unfähig (= besitzt nicht die Kenntnisse), dieses Buch zu übersetzen
ich bin augenblicklich unfähig, darüber zu entscheiden
er ist unfähig (= besitzt nicht die seelische Kraft), ihr die Wahrheit zu sagen
Sie sind ja völlig unfähig, das Leben und die Zeit zu begreifen [NollHolt2,230]
Meine Tochter ist zu solcher Impertinenz ganz und gar unfähig (= besitzt nicht die Veranlagung dazu) [AndresLiebesschaukel134]
gehoben einer Sache unfähig sein
Beispiel:
daß er ... mich einer feigen Brandstiftung für unfähig halte [KischMarktplatz74]

Thesaurus

Synonymgruppe
(der) Aufgabe nicht gewachsen · ↗außer Stande · ↗außerstande · ↗inkompetent · unfähig · ↗ungeeignet · ↗untauglich  ●  unkompetent  selten
Assoziationen
  • (einen) Misserfolg verzeichnen · (mit etwas) nicht durchkommen · Misserfolg erleiden · Misserfolg haben · ↗scheitern · schlecht abschneiden · ↗versagen  ●  (etwas) an die Wand fahren  fig. · Schiffbruch erleiden  fig. · (sich) eine blutige Nase holen  ugs., fig. · auf den Bauch fallen  ugs., fig. · auf die Fresse fallen  derb, fig. · auf die Nase fallen  ugs., fig. · auf die Schnauze fallen  derb, fig. · auf die Schnauze fliegen  derb, fig. · baden gehen (mit)  ugs., fig. · eine Bauchlandung hinlegen (mit etwas)  ugs., fig. · ↗floppen  ugs.
  • fehlgehen · kläglich scheitern · ↗missglücken · ↗misslingen · ↗missraten · nicht zu Stande kommen · nicht zustande kommen · ↗scheitern  ●  ↗fehlschlagen  Hauptform · ausgehen wie das Hornberger Schießen  ugs., Redensart, scherzhaft · ↗danebengehen  ugs. · ↗fallieren  geh., schweiz. · ↗floppen  ugs. · in die Binsen gehen  ugs. · in die Hose gehen  ugs. · nach hinten losgehen  ugs. · ↗schiefgehen  ugs. · ↗schieflaufen  ugs.
  • falsche Person (für eine Rolle, Aufgabe)  ●  ↗Fehlbesetzung  Hauptform · falsche Frau (für eine Rolle, Aufgabe)  weibl. · falscher Mann (für eine Rolle, Aufgabe)  männl. · nicht der Richtige  ugs.
Synonymgruppe
leistungsschwach · ↗minderbegabt · ↗schwach · ↗talentlos · ↗unbegabt · unfähig · ↗untalentiert  ●  ↗talentfrei  ugs., ironisch
Assoziationen
  • (geistig) beschränkt · ↗(geistig) minderbemittelt · ↗blöd · ↗blöde · ↗dämlich · geistig nicht (mehr) auf der Höhe · ↗idiotisch · ↗irrsinnig · keinen Grips im Kopf (haben) · nicht besonders helle · nicht gerade helle · ↗schwachköpfig · ↗stockdumm · ↗strohdumm · ↗stupid · ↗stupide · unintelligent · weiß nicht (mehr), was er sagt · weiß nicht (mehr), was er tut  ●  Stroh im Kopf (haben)  fig. · ↗dumm  Hauptform · ↗talentfrei  ironisch · (das) Pulver nicht erfunden haben  ugs. · (die) Weisheit nicht mit Löffeln gegessen haben  ugs. · (die) Weisheit nicht mit dem Schöpflöffel gegessen haben  ugs. · (ein) Spatzenhirn haben  ugs. · (jemandem) haben sie ins Gehirn geschissen  derb · (so dumm) dich beißen doch die Schweine im Galopp  ugs., Spruch · (so) dumm wie 10 Meter Feldweg  ugs. · (so) dumm wie Bohnenstroh  ugs. · (so) dumm, dass ihn die Gänse beißen  ugs. · (so) dumm, dass ihn die Schweine beißen  ugs. · (total) Banane (sein)  ugs. · (voll) panne  ugs. · ballaballa  ugs. · ↗bedeppert  ugs. · ↗behämmert  ugs. · ↗bekloppt  ugs. · ↗beknackt  ugs. · ↗belämmert  ugs. · ↗bescheuert  ugs. · beschruppt  ugs. · besemmelt  ugs. · ↗bestusst  ugs. · birnig  ugs. · ↗deppert  ugs., süddt. · ↗doof  ugs. · dumm wie Brot  ugs. · dumm wie Schifferscheiße  derb · dümmer als die Polizei erlaubt  ugs. · ↗gehirnamputiert  derb · ↗grenzdebil  derb · hirnig  ugs. · ↗hohl  ugs. · ↗merkbefreit  ugs. · naturblöd  ugs. · nicht (ganz) bei Trost  ugs. · nicht bis drei zählen können  ugs. · nicht ganz dicht  ugs. · ↗saublöd  ugs. · ↗saudoof  ugs. · ↗saudumm  ugs. · selten dämlich (Verstärkung)  ugs. · strunzdoof  ugs. · ↗strunzdumm  ugs. · strunzendumm  ugs. · unterbelichtet  ugs. · von allen guten Geistern verlassen  ugs.
  • bequem · ↗faul · ↗müßig · ↗passiv · ↗phlegmatisch · ↗tatenlos · ↗träge · ↗untätig  ●  ↗pomadig  ugs.
  • kann es (einfach) nicht · nicht geeignet · unfähig · ↗untüchtig
  • (ein) Nichtswürdiger · ↗(eine) Null  ●  ↗(ein) Nichts  fig.
Synonymgruppe
kann es (einfach) nicht · nicht geeignet · unfähig · ↗untüchtig
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bürokrat Fagottist Funktionär Herrscher Management Manager Politikerkaste Staatsdiener Vorgesetzter arrogant bestechlich eitel erweisen faul feig gelähmt gewissenlos inkompetent korrumpiert korrupt schlichtweg unehrlich unredlich untätig unwillig unwissend unwürdig verantwortungslos zerstritten überfordert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unfähig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Union ist selbst bei ihren eigenen Anliegen unfähig, zu einer einheitlichen Position zu kommen.
Die Welt, 30.04.2005
Entweder es fühlt sich verschaukelt oder es fühlt sich unfähig zu hören.
Der Tagesspiegel, 27.06.1999
Die Kirche, bedrückt durch die Verfolgung, mußte weiterhin unfähig zusehen 228.
o. A.: Die Weltkirche im 20. Jahrhundert. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1979], S. 19618
Sie ist unfähig, das Bild, das Symbol zu erschaffen; das Symbol ist irrational.
Jung, Carl Gustav: Psychologische Typen. In: ders., Gesammelte Werke, Bd. VI, Zürich u. a.: Rascher 1967 [1921], S. 270
Die gar zu schwere Rüstung mache den Träger unfähig zu kämpfen.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Vierter Teil: Neuzeit, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 3664
Zitationshilfe
„unfähig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unfähig>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unfachmännisch
unexakt
unethisch
unerzogen
unerziehbar
Unfähigkeit
unfair
Unfairness
Unfall
Unfallarzt