eWDG

Bedeutungen

1.
seinen Aufgaben nicht gewachsen
Beispiele:
ein unfähiger Mitarbeiter
er ist einfach unfähig
2.
zu etw. nicht imstande
Beispiele:
nach dem Unfall war er unfähig (= hatte er nicht die physische Kraft) zu arbeiten
der Verletzte war unfähig aufzustehen
er ist unfähig (= besitzt nicht die Kenntnisse), dieses Buch zu übersetzen
ich bin augenblicklich unfähig, darüber zu entscheiden
er ist unfähig (= besitzt nicht die seelische Kraft), ihr die Wahrheit zu sagen
Sie sind ja völlig unfähig, das Leben und die Zeit zu begreifen [ NollHolt2,230]
Meine Tochter ist zu solcher Impertinenz ganz und gar unfähig (= besitzt nicht die Veranlagung dazu) [ AndresLiebesschaukel134]
gehoben einer Sache unfähig sein
Beispiel:
daß er … mich einer feigen Brandstiftung für unfähig halte [ KischMarktplatz74]

Thesaurus

Synonymgruppe
(der) Aufgabe nicht gewachsen · außer Stande · außerstande · inkompetent · unfähig · ungeeignet · untauglich  ●  unkompetent  selten
Assoziationen
Synonymgruppe
leistungsschwach · minderbegabt · schwach · talentlos · unbegabt · unfähig · untalentiert  ●  talentfrei  ugs., ironisch
Assoziationen
Synonymgruppe
kann es (einfach) nicht · nicht geeignet · unfähig · untüchtig

Typische Verbindungen zu ›unfähig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unfähig‹.

Verwendungsbeispiele für ›unfähig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor allem anderen macht Abhängigkeit vom Mann Frauen unfähig, sexuelle Lust zu empfinden. [Schwarzer, Alice: Der »kleine Unterschied« und seine großen Folgen, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1977 [1975], S. 194]
Warum sollte die Arbeiterklasse konstitutionell unfähig sein, die vietnamesische Revolution zu verstehen? [Kursbuch, 1970, Bd. 22]
Sie ist unfähig, das Bild, das Symbol zu erschaffen; das Symbol ist irrational. [Jung, Carl Gustav: Psychologische Typen. In: ders., Gesammelte Werke, Bd. VI, Zürich u. a.: Rascher 1967 [1921], S. 270]
Die gar zu schwere Rüstung mache den Träger unfähig zu kämpfen. [Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Vierter Teil: Neuzeit, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 3664]
Er war unfähig, in das Geschehen einzugreifen, als stünde er neben sich. [C't, 1997, Nr. 7]
Zitationshilfe
„unfähig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unf%C3%A4hig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unfundiert
unfruchtbar
unfromm
unfroh
unfrisiert
unförmig
unförmlich
ungalant
ungangbar
ungar