Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

unfein

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-fein
Wortbildung  mit ›unfein‹ als Grundform: Unfeinheit
eWDG

Bedeutung

den guten Umgangsformen widersprechend
Beispiele:
er hat ein unfeines Benehmen, eine unfeine Art
das ist unfein
etw. gilt als unfein
Unsere Kinder hören zu Hause kein grobes und unfeines Wort [ O. ErnstFlachsmannI 10]
Der Rittmeister fand Flüstern unfein [ FalladaWolf2,253]

Thesaurus

Synonymgruppe
deplatziert · fehl am Platz · gegen den guten Ton verstoßend · gegen die Etikette · gehört sich nicht · inkorrekt · nicht angebracht · nicht korrekt · taktlos · unangebracht · unangemessen · unfein · ungebührlich · ungeziemend · unmanierlich · unpassend · unsachlich · unschicklich · unstatthaft  ●  ungehörig  Hauptform · Wie kann man nur!  ugs. · daneben  ugs. · unmöglich  ugs. · unziemlich  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
geschmacklos · niveaulos · pietätlos · primitiv · pöbelhaft · stillos · taktlos · unangebracht · unfein · wüst  ●  platt  fig. · proletenhaft  derb · unterste Schublade  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
deftig · derb · handfest · nicht zimperlich · rustikal · saftig · unfein · ungehobelt  ●  gepfeffert  fig.
Assoziationen
  • (jemandem) einerlei sein · (jemandem) gleichgültig sein · (jemanden) gleichgültig lassen · (jemanden) nicht interessieren · (jemanden) nicht nervös machen · (jemanden) nichts angehen · (mit etwas) nichts zu tun haben · (sich) nicht scheren um · (völlig) kalt lassen · keinen Wert legen auf · mit den Achseln zucken · nichts am Hut haben (mit)  ●  (an jemandem) abprallen  fig. · (jemandem) egal sein  Hauptform · (jemandem) nicht den Schlaf rauben  fig. · (jemanden) nicht kümmern  veraltend · (jemanden) nicht unruhig schlafen lassen  fig. · (jemandem) (glatt / direkt) am Arsch vorbeigehen  derb · (jemandem) Blunzen sein  ugs., wienerisch · (jemandem) Latte  ugs. · (jemandem) herzlich egal  ugs. · (jemandem) latte  ugs. · (jemandem) piepegal  ugs. · (jemandem) scheißegal  derb · (jemandem) schnuppe  ugs. · (jemandem) schnurz  ugs. · (jemandem) schnurzpiepe  ugs. · (jemandem) sowas von egal  ugs. · (jemandem) wumpe  ugs., regional · (jemandem) wurscht  ugs. · (jemanden) nicht anfechten  geh., veraltend · (jemanden) nicht die Bohne interessieren  ugs., Redensart · (jemanden) nicht jucken  ugs. · (jemanden) nicht kratzen  ugs. · (jemanden) nicht scheren  geh., veraltend · (jemanden) nicht tangieren  geh., bildungssprachlich · (jemanden) nur peripher tangieren  geh. · (sich) nicht (weiter) kümmern um  ugs. · Scheiß der Hund drauf.  derb, Spruch, kommentierend · Scheiß drauf!  vulg., Spruch, kommentierend · das kannst du deinem Frisör erzählen  ugs., Spruch · das tangiert mich (äußerst) peripher  geh., Spruch, verhüllend, bildungssprachlich, scherzhaft · den lieben Gott einen guten Mann sein lassen  ugs., Redensart · drauf scheißen  vulg. · erzähl das der Parkuhr  ugs., veraltet, Spruch · keinen gesteigerten Wert legen auf  ugs. · nichts geben auf  ugs. · pfeifen auf  ugs. · sprich zu meiner Hand  ugs., Spruch, variabel
  • flapsig (Bemerkung, Auftreten) · nonchalant · salopp · unbekümmert · unernst  ●  hanswurstig  ugs.
  • bodenständig · gehörig · kernig · rustikal · urig · urwüchsig · zünftig  ●  waschecht  ugs.

Typische Verbindungen zu ›unfein‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unfein‹.

Verwendungsbeispiele für ›unfein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einmal ist von der „unfeinen Art der Erfolglosen“ die Rede. [Die Zeit, 11.10.1985, Nr. 42]
Noch bis Ende der sechziger Jahre galt es als ausgesprochen unfein, Tennis als Gewerbe zu betreiben. [Die Zeit, 01.07.1977, Nr. 27]
Unfeine Manieren hatten zur Folge, daß man unter dem Tisch essen mußte. [Die Zeit, 20.08.1976, Nr. 35]
Silber am Hals einer Dame war "unfein" und wurde höchstens als Schmuck für das sehr junge Mädchen geduldet. [Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 36]
Ebenso unfein ist es, sich in Handeln und Feilschen einzulassen. [o. A. [Tante Lisbeth]: Anstandsbüchlein für junge Mädchen. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1908], S. 15912]
Zitationshilfe
„unfein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unfein>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unfeierlich
unfehlbar
unfasslich
unfassbar
unfallverletzt
unfermentiert
unfern
unfertig
unfest
unflektierbar