unfrei

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-frei
Wortzerlegungun-frei
Wortbildung mit ›unfrei‹ als Grundform: ↗Unfreiheit
eWDG, 1976 und DWDS, 2016

Bedeutungen

1.
politisch, gesellschaftlich, ökonomisch unterdrückt, abhängig
Beispiel:
die einst unfreien Völker haben ihre nationale Unabhängigkeit errungen
2.
persönlich (innerlich) gebunden, behindert, verpflichtet
Beispiele:
ich bin (dadurch) unfrei in meinen Entscheidungen
die Frau […] die ihn bezaubert, also von vornherein unfrei macht [AndresLiebesschaukel100]
3.
(innerlich) gehemmt, befangen, verkrampft
Beispiele:
sie ist unfrei in ihrem Benehmen, benimmt sich unfrei
ich bin, fühle mich in seiner Gegenwart unfrei
Ihre Nähe macht mich unfrei [RinserMitte119]
Er hockte in unfreier Haltung auf dem Stuhl [Ch. WolfGeteilter Himmel252]
er […] ging unter den Augen der Damen mit ziemlich unfreien Schritten bis zur Glastür [Th. MannTristan9,152]
4.
Post von Postsendungen   nicht freigemacht, ohne die erforderlichen PostwertzeichenQuelle: DWDS, 2016
Grammatik: ohne Steigerung
Synonym zu unfrankiert
Beispiele:
Bei den gelben Briefen kann man laut unseren grimmigen Briefträger die Annahme nicht verweigern, also stecke ich den ungeöffneten Brief in einen neuen Umschlag und sende ihn unfrei und ohne Absender zurück. [CN – Erfahrungsbericht bezüglich Beitragsservice, 16.05.2013, aufgerufen am 15.09.2016]
Bis 1849 wurde das Porto grundsätzlich vom Empfänger bezahlt. Seither kann der Absender das Porto bezahlen, anders gesagt, er frankiert es und frankieren heißt »freimachen«. Bis heute kann jeder Brief aber auch unfrei, also unfrankiert verschickt werden. Der Absender bestimmt, wer bezahlt – er oder der Empfänger. [Süddeutsche Zeitung, 15.06.2001]
Die […]Mitarbeiterin bot […] sofort an, die CPU nach unfreier Rücksendung umzutauschen. [C’t, 1999, Nr. 10]
Bei unfrei versandten Paketen wird dem Empfängerneben der Zustellgebühr von 0,30 DM ab 1. März zusätzlich eine halbe Markabgenommen: Unfrankierte Pakete sind der Post unerwünscht. [Die Zeit, 22.02.1963, Nr. 08]
5.
Informatik von Software   nicht als Quellcode veröffentlicht; nicht frei verfügbar und nachnutzbarQuelle: DWDS, 2016
Grammatik: ohne Steigerung
Beispiele:
Da setze ich dann doch lieber unfreie, nicht quelloffene Software ein (wie eben die proprietären Nvidia-Treiber oder Vivaldi). [Team, 23.06.2016, aufgerufen am 05.09.2016]
Abgesehen davon lässt sich unfreie Software, wie sie viele verschiedene Hersteller liefern, prinzipiell nicht beherrschen, weil schlicht geheim gehalten wird, was die Software tatsächlich tut. [Süddeutsche Zeitung, 15.03.2016]
Anwendungssoftware und Betriebssysteme unter freier Lizenz sind in allen Qualitätsfragen unfrei lizenzierten Produkten zumindest ebenbürtig, oft sogar deutlich überlegen. [Piratenpartei Neuss, 20.04.2015, aufgerufen am 05.09.2016]
Der Freien Software steht die proprietäre oder »unfreie« Software gegenüber, deren Quellcode streng geheim gehalten wird […]. [Freie Software: Chance für eine zukunftsfähige IT in den Kirchen – LUKi e.V., 23.11.2010, aufgerufen am 05.09.2016]
Kollokation:
als Adjektivattribut: unfreie Firmware, Software; ein unfreies Betriebssystem, Paket

Den originalen WDG-Artikel können Sie hier anschauen.

Thesaurus

Synonymgruppe
nicht freigemacht · ↗unfrankiert · unfrei
Assoziationen
Synonymgruppe
abhängig · ↗gebunden · unfrei · ↗unmündig · ↗unselbständig · ↗untergeordnet
Assoziationen
  • (wie) ferngesteuert · unfrei (im Handeln) · von außen gesteuert · von außen vorgegeben  ●  ↗fremdbestimmt  Hauptform
  • hörig · in Ketten · ↗leibeigen · ↗sklavisch
  • (jemandem) am Rockzipfel hängen  ugs., fig. · (jemandem) am Schürzenband hängen  ugs., fig. · (jemandem) an der Schürze hängen  ugs., fig. · an jemandes Rockzipfel hängen  ugs., fig.
  • Paladin · ↗Vasall · ergebener Anhänger · treuer Gefolgsmann  ●  Ergebener  abwertend · Getreuer  spöttisch · ↗Knecht  abwertend · ↗Hofschranze  ugs., abwertend · ↗Lakai  derb, abwertend · ↗Marionette  ugs., abwertend · ↗Sklave  ugs., abwertend · ↗Trabant  ugs., abwertend
  • Abhängigkeit · ↗Hörigkeit · ↗Unmündigkeit · ↗Unselbständigkeit
Synonymgruppe
illiberal · unfrei
Synonymgruppe
(wie) ferngesteuert · unfrei (im Handeln) · von außen gesteuert · von außen vorgegeben  ●  ↗fremdbestimmt  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeiter Arbeitskraft Bauer Bearbeitung Freie Geist Gesellschaft Herkunft Leutchen Osten Presse Sklave Stand System Wahl Wesen Wille Zustand abhängig befangen frei fühlen gehetzt machend unfair ungerecht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unfrei‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Urheberrecht mag unfrei sein, aber immerhin gibt es dort einfache Standards.
Die Zeit, 07.12.2012, Nr. 50
Ich selber besitze kein Auto und fühle mich nicht bedauernswürdig unfrei.
Die Welt, 16.10.2000
Dies ist die Masse, das »geistige Tierreich«, das Gebiet des falschen und unfreien Bewußtseins.
Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 1, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 348
Man tut ihnen keinen Gefallen damit und macht sie nur noch unfreier.
Oheim, Gertrud: Einmaleins des guten Tons, Gütersloh: Bertelsmann 1957 [1955], S. 100
Wenn er kam, schien er beklommen und unfrei zu sein.
Duncker, Dora: Jugend. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1905], S. 9395
Zitationshilfe
„unfrei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unfrei>, abgerufen am 13.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
unfraulich
unfrankiert
unförmlich
Unförmigkeit
unförmig
Unfreie
Unfreiheit
unfreiwillig
unfreundlich
Unfreundlichkeit