ungünstig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-güns-tig (computergeneriert)
Wortzerlegungun-günstig
Wortbildung mit ›ungünstig‹ als Letztglied: ↗verkehrsungünstig
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
für jmdn., etw. nachteilig, nicht günstig
Beispiele:
ein ungünstiges Wetter, Klima
ein ungünstiger Umstand, Termin
in einem ungünstigen Augenblick kommen
ungünstige Verhältnisse
eine ungünstige Wohnlage, Bahnverbindung
eine ungünstige Entscheidung, Beurteilung
bei jmdm. einen ungünstigen Eindruck erwecken, hinterlassen
sich in ein ungünstiges Licht setzen (= einen schlechten Eindruck erwecken)
auf jmdn. einen ungünstigen Einfluss ausüben
etw. nimmt eine ungünstige Wendung, einen ungünstigen Verlauf
unter ungünstigen Bedingungen arbeiten
etw. steht unter einem ungünstigen Stern (= etw. verläuft unglücklich)
im ungünstigsten Fall müssen wir zahlen
die Voraussetzungen waren denkbar ungünstig
es war ungünstig, dass ...
die Dinge stehen ungünstig für mich
die Sterne stehen ungünstig für unser Vorhaben
du sitzt, stehst hier recht ungünstig
die Maßnahmen können sich ungünstig auswirken
auf dem Bild, in dem Kleid wirkst du ungünstig (= nicht vorteilhaft), siehst du ungünstig aus
2.
wenig wohlwollend
Beispiel:
jmdm. ungünstig gesonnen sein
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gunst · günstig · begünstigen · Günstling · Mißgunst · Ungunst · ungünstig
Gunst f. ‘Wohlwollen, Gewogenheit’. Das nur im Dt. und Nl. bezeugte Substantiv mhd. mnd. gunst ‘Gewogenheit, Wohlwollen, Einwilligung, Erlaubnis’, mnl. gonst, gunst, jonst, gonste, nl. gunst ist Verbalabstraktum mit st-Formans zu dem unter ↗gönnen (s. d.) behandelten Verb; vgl. unpräfigiertes ahd. unst ‘Wohlwollen, Dank, Gnadengabe, Erlaubnis’ (9. Jh., abunst ‘Mißgunst, Neid’, 9. Jh.). In der Fügung zu jmds. Gunsten ‘zu jmds. Vorteil’ (15. Jh.) handelt es sich um einen alten, erstarrten Dativ Plur. günstig Adj. ‘wohlgesinnt, wohlwollend, vorteilhaft, passend’, mhd. günstic ‘wohlwollend, gewogen’. begünstigen Vb. ‘bevorzugen, fördern’ (1. Hälfte 16. Jh.). Günstling m. ‘wer bevorzugt wird, in Gunst steht’, gegen Ende des 17. Jhs. aufkommende Verdeutschung von frz. favori, ital. favorito (s. ↗Favorit). Mißgunst f. ‘das Mißgönnen, Neid’ (16. Jh.). Ungunst f. ‘das Ungünstigsein, Unwillen’, vor allem in der Fügung zu jmds. Ungunsten ‘zu jmds. Nachteil’, mhd. ungunst ‘Nichtbegünstigung, Mißgunst, Mißgeschick’, mnd. ungunst, nl. ongunst. ungünstig Adj. ‘nachteilig, schlecht’, mhd. ungunstec, ungunstic ‘mißgünstig, übelwollend, unglücklich’.

Thesaurus

Synonymgruppe
dürftig · ↗lausig · ↗nachteilig · ↗negativ · ↗schädlich · ↗ungut · ungünstig · von Nachteil · ↗widrig  ●  ↗schlecht  Hauptform · zu wünschen übrig lassen  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
dumm (von jemandem) · ↗gedankenlos · nicht zu Ende gedacht · ↗töricht · ungünstig · ↗unklug · ↗unvernünftig · ↗unvorsichtig · ↗unüberlegt · wenig bedacht
Assoziationen
  • (geistig) beschränkt · ↗(geistig) minderbemittelt · ↗blöd · ↗blöde · ↗dämlich · geistig nicht (mehr) auf der Höhe · ↗idiotisch · ↗irrsinnig · keinen Grips im Kopf (haben) · nicht besonders helle · nicht gerade helle · ↗schwachköpfig · ↗stockdumm · ↗strohdumm · ↗stupid · ↗stupide · unintelligent · weiß nicht (mehr), was er sagt · weiß nicht (mehr), was er tut  ●  Stroh im Kopf (haben)  fig. · ↗dumm  Hauptform · ↗talentfrei  ironisch · (das) Pulver nicht erfunden haben  ugs. · (die) Weisheit nicht mit Löffeln gegessen haben  ugs. · (die) Weisheit nicht mit dem Schöpflöffel gegessen haben  ugs. · (ein) Spatzenhirn haben  ugs. · (jemandem) haben sie ins Gehirn geschissen  derb · (so dumm) dich beißen doch die Schweine im Galopp  ugs., Spruch · (so) dumm wie 10 Meter Feldweg  ugs. · (so) dumm wie Bohnenstroh  ugs. · (so) dumm, dass ihn die Gänse beißen  ugs. · (so) dumm, dass ihn die Schweine beißen  ugs. · (total) Banane (sein)  ugs. · (voll) panne  ugs. · ballaballa  ugs. · ↗bedeppert  ugs. · ↗behämmert  ugs. · ↗bekloppt  ugs. · ↗beknackt  ugs. · ↗belämmert  ugs. · ↗bescheuert  ugs. · beschruppt  ugs. · besemmelt  ugs. · ↗bestusst  ugs. · birnig  ugs. · ↗deppert  ugs., süddt. · ↗doof  ugs. · dumm wie Brot  ugs. · dumm wie Schifferscheiße  derb · dümmer als die Polizei erlaubt  ugs. · ↗gehirnamputiert  derb · ↗grenzdebil  derb · hirnig  ugs. · ↗hohl  ugs. · ↗merkbefreit  ugs. · naturblöd  ugs. · nicht (ganz) bei Trost  ugs. · nicht bis drei zählen können  ugs. · nicht ganz dicht  ugs. · ↗saublöd  ugs. · ↗saudoof  ugs. · ↗saudumm  ugs. · selten dämlich (Verstärkung)  ugs. · strunzdoof  ugs. · ↗strunzdumm  ugs. · strunzendumm  ugs. · unterbelichtet  ugs. · von allen guten Geistern verlassen  ugs.
  • (es wäre) unklug (von jemandem) · (es wäre) unvernünftig (von jemandem) · (jemand wäre) schlecht beraten (wenn) · sollte besser nicht · sollte lieber nicht  ●  (etwas wäre) nicht anzuraten  geh.
  • vor der Zeit · ↗voreilig · zu früh · zu schnell · ↗übereilig · übereilt  ●  ↗vorschnell  Hauptform
  • blindlings · ↗gedankenlos · ↗unaufmerksam · ↗unbedacht · ↗unbesonnen · ↗unüberlegt · ↗vorschnell  ●  in meinem jugendlichen Leichtsinn  ugs., ironisch
  • (noch) nicht der Weisheit letzter Schluss · ↗(noch) unfertig · nicht ausgereift · nicht durchdacht · nicht zu Ende gedacht · schlecht vorbereitet (sein) · ↗unausgereift  ●  ↗unausgegoren  abwertend · weder Hand noch Fuß haben  fig. · ↗halbgar  ugs., abwertend
  • (so) naiv, wie sie (nun mal) ist · aus (reiner) Dummheit · aus Gedankenlosigkeit · aus Unüberlegtheit · blöd, wie er (nun mal) ist
Synonymgruppe
unangebracht · ↗unangemessen · ↗unbrauchbar · ↗ungeeignet · ungünstig · ↗unpassend · ↗untauglich · ↗unzweckmäßig · ↗widrig  ●  ↗importun  geh. · ↗inadäquat  geh., lat.
Synonymgruppe
im denkbar ungünstigsten Moment · nicht zur rechten Zeit · ↗ungelegen · ungünstig · ↗unpassend · ↗unzeitig · zur Unzeit
Assoziationen
  • (jemandem) Ungelegenheiten machen · (jemandem) ungelegen kommen · (jemanden) auf dem falschen Fuß erwischen · zur Unzeit kommen  ●  (gerade) (etwas) ungünstig sein  ugs. · (gerade) schlecht sein  ugs. · ↗(gerade) stören  ugs. · (jemandem) nicht in den Kram passen  ugs. · nicht (gerade) im günstigsten Moment kommen  ugs., Understatement · nicht passen  ugs.
Medizin
Synonymgruppe
ungünstig  ●  ↗infaust  medizinisch

Typische Verbindungen
computergeneriert

Altersstruktur Ausgangslage Ausgangsposition Bedingung Kondition Konstellation Kostenstruktur Marktbedingung Marktlage Marktumfeld Rahmenbedingung Umstand Vorzeichen Wechselkurs Wechselkursentwicklung Wechselkursus Wetterbedingung Wettereinfluß Wetterlage Wetterverhältnis Windverhältnis Wirtschaftslage Witterung Witterungnsbedingung Witterungnsverhältnis Wuchsbedingung Zeitpunkt auswirken denkbar äußerst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ungünstig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Lösung trägt die ÖTV mit, dennoch ist vier plus eins eine denkbar ungünstige Lösung.
Die Welt, 14.09.2000
Wer neu dazukommt, kann allenfalls auf Slots zu ungünstigen Zeiten hoffen.
Der Tagesspiegel, 01.04.1997
Es liegt zwar malerisch zwischen fünf Seen, aber verkehrsmäßig denkbar ungünstig.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 51
In günstigen Jahren steige dieser vielleicht ausnahmsweise auf 700 Mark; in ungünstigen Jahren bleibe er dagegen häufig noch unter 500 zurück.
Rehbein, Franz: Das Leben eines Landarbeiters. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 44870
Sorte 1 präsentiert sich also wahrscheinlich zu günstig, Sorte 6 sicher zu ungünstig.
Weber, Max: Zur Psychophysik der industriellen Arbeit. In: Weber, Marianne (Hg.), Gesammelte Aufsätze zur Soziologie und Sozialpolitik, Tübingen: Mohr 1924 [1908], S. 198
Zitationshilfe
„ungünstig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ungünstig>, abgerufen am 24.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ungunst
Ungültigkeit
ungültig
Ungulat
Unguentum
ungustiös
ungut
unhaltbar
Unhaltbarkeit
unhaltig