Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ungarisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-ga-risch
Wortzerlegung Ungarn -isch
Wortbildung  mit ›ungarisch‹ als Grundform: Ungarisch · Ungarische

Typische Verbindungen zu ›ungarisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ungarisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›ungarisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der ältere Herr mit den scharfgeschnittenen Zügen war ein ungarischer General. [Salomon, Ernst von: Der Fragebogen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1951], S. 929]
Er will zwar seine Bedenken wegen der englischen Haltung nicht verschweigen, aber die ungarische Absicht der Beteiligung erklärt haben. [o. A.: Elfter Tag. Montag, 3. Dezember 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 27965]
Die ungarische Regierung teilt mit, daß bisher 120000 deutschstämmige Bürger das Land verlassen mußten. [o. A.: 1946. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 18813]
Die französische Revolution hob die ungarische Kapelle als solche auf. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 1033]
An ihrer Stelle engagierte man ein wesentlich besseres ungarisches Ensemble – eine Einsparung von rund einer Million Mark im Jahr. [Die Zeit, 07.10.1999, Nr. 41]
Zitationshilfe
„ungarisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ungarisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ungar
ungangbar
ungalant
unförmlich
unförmig
ungastlich
ungeachtet
ungeahnt
ungebadet
ungebahnt