ungebildet

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-ge-bil-det
Wortzerlegung un-gebildet
eWDG

Bedeutung

geringe Bildung, geringes Wissen habend
Beispiel:
er ist ein ziemlich ungebildeter Mensch, Bücher sind ihm ein Gräuel

Thesaurus

Synonymgruppe
kulturlos · ungebildet · ↗unkultiviert · ↗unzivilisiert  ●  ↗bildungsarm  geh. · ↗bildungsfern  geh. · ↗bildungsschwach  geh. · ↗böotisch  geh., griechisch, veraltet
Assoziationen
Antonyme
  • gebildet
Synonymgruppe
banausenhaft · ↗ignorant · ↗kulturlos · ↗niveaulos · ungebildet
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›ungebildet‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ungebildet‹.

Verwendungsbeispiele für ›ungebildet‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So ungebildet kann sie also auch wieder nicht gewesen sein.
Der Tagesspiegel, 27.11.1998
In klassischen jüdischen Witzen ist dies der Name des ungebildeten Neureichs.
Die Zeit, 10.04.1987, Nr. 16
So eng, so ungebildet, so kindisch sind sie immer gewesen.
Tucholsky, Kurt: An Fritz Tucholsky, 24.02.1934. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1934], S. 9661
Da er, wie wir gesehen haben, sehr ungebildet ist, so versteht er die Frage nicht.
Stettenheim, Julius: Der moderne Knigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1902], S. 19430
Man solle es nicht für zu gering achten, die ungebildeten kleinen Leute im Glauben zu unterweisen.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 28346
Zitationshilfe
„ungebildet“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ungebildet>, abgerufen am 08.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ungebeugt
ungebeten
Ungebärdigkeit
ungebärdig
Ungebärde
Ungebildete
ungeboren
ungebrannt
ungebräuchlich
Ungebräuchlichkeit