ungeeignet

Grammatik Adjektiv · attributiv (in Verbindung mit »sein«)
Aussprache 
Worttrennung un-ge-eig-net
Wortzerlegung  un- geeignet

Bedeutungsübersicht+

  1. nicht geeignet
    1. a) ...
    2. b) unzweckmäßig
eWDG

Bedeutung

nicht geeignet
a)
Beispiele:
jmd. ist für eine Tätigkeit ungeeignet
er ist für diesen Beruf, für diese Stellung, dafür, dazu (völlig, denkbar) ungeeignet
b)
unzweckmäßig
Beispiele:
etw. ist für etw. ungeeignet
diese Stilmöbel sind für den kleinen Raum ungeeignet
eine ungeeignete Methode

Thesaurus

Synonymgruppe
(der) Aufgabe nicht gewachsen · außer Stande · außerstande · inkompetent · unfähig · ungeeignet · untauglich  ●  unkompetent  selten
Assoziationen
  • (einen) Misserfolg verzeichnen · (mit etwas) nicht durchkommen · Misserfolg erleiden · Misserfolg haben · scheitern · schlecht abschneiden · versagen  ●  Schiffbruch erleiden  fig. · (etwas) an die Wand fahren  ugs., fig. · (sich) eine blutige Nase holen  ugs., fig. · auf den Bauch fallen (mit)  ugs., fig. · auf die Fresse fallen  derb, fig. · auf die Nase fallen  ugs., fig. · auf die Schnauze fallen  derb, fig. · auf die Schnauze fliegen  derb, fig. · baden gehen (mit)  ugs., fig. · eine Bauchlandung hinlegen (mit etwas)  ugs., fig. · floppen  ugs.
  • fehlgehen · kläglich scheitern · missglücken · misslingen · missraten · nicht zu Stande kommen · nicht zustande kommen · scheitern  ●  fehlschlagen  Hauptform · ausgehen wie das Hornberger Schießen  ugs., Redensart, scherzhaft · danebengehen  ugs. · fallieren  geh., schweiz. · floppen  ugs. · in die Binsen gehen  ugs. · in die Hose gehen  ugs. · nach hinten losgehen  ugs. · schiefgehen  ugs.
  • falsche Person (für eine Rolle, Aufgabe)  ●  Fehlbesetzung  Hauptform · falsche Frau (für eine Rolle, Aufgabe)  weibl. · falscher Mann (für eine Rolle, Aufgabe)  männl. · nicht der Richtige  ugs.
Synonymgruppe
unanwendbar · ungeeignet
Synonymgruppe
unangebracht · unangemessen · unbrauchbar · ungeeignet · ungünstig · unpassend · untauglich · unzweckmäßig · widrig  ●  importun  geh. · inadäquat  geh., lat.

Typische Verbindungen zu ›ungeeignet‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ungeeignet‹.

Verwendungsbeispiele für ›ungeeignet‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er sei somit fachlich wie charakterlich ungeeignet für sein Amt.
Die Welt, 27.01.2005
Die Räder waren teilweise ziemlich ungeeignet, kann ich Ihnen sagen.
Süddeutsche Zeitung, 20.04.2000
Wer andererseits seiner Zeit mit seinen Ideen weit vorauseilt, mag vielleicht ein politischer Denker sein, ist aber zum Regieren meist ungeeignet.
Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 1030
Selbst wenn die von der Zeit überholte klassische Position im Recht wäre, ist sie ungeeignet, diese Zeit, die nicht mehr an sie glaubt, zu verstehen.
Plessner, Helmuth: Die verspätete Nation, Stuttgart: Kohlhammer 1962 [1935], S. 133
Zur Vermittlung in höherem Sinne haben sie sich als ungeeignet erwiesen.
Behrmann, Hermann: Das Inserat, Wien: Barth 1928, S. 62
Zitationshilfe
„ungeeignet“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ungeeignet>, abgerufen am 21.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ungeeicht
ungeduldig
Ungeduld
ungedruckt
ungedient
Ungefähr
ungefährdet
ungefahren
ungefährlich
Ungefährlichkeit