ungefragt

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-ge-fragt

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ohne gefragt worden zu sein
  2. 2. [umgangssprachlich] ohne vorher gefragt zu haben
eWDG

Bedeutungen

1.
ohne gefragt worden zu sein
Beispiele:
ungefragt etw. sagen, bestätigen
ungefragt dazwischenreden
2.
umgangssprachlich ohne vorher gefragt zu haben
Beispiel:
er hatte für sie ungefragt ein Glas Wein bestellt

Thesaurus

Synonymgruppe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›ungefragt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ungefragt‹.

Verwendungsbeispiele für ›ungefragt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn Sie in der Schule Russisch statt Englisch gelernt haben, sollten Sie das auch ungefragt von sich geben. [Kellner, Hedwig: Das geheime Wissen der Personalchefs, Frankfurt a. M.: Eichborn 1998, S. 123]
Unser freundlicher Verkäufer bot uns ungefragt an, die Geräte auf einem Wagen zur Straße zu bringen, wo wir sie ins Auto verladen konnten. [C't, 1993, Nr. 3]
Das erzählen sie einem ungefragt, in der Pause, nach der Schule. [Süddeutsche Zeitung, 23.11.2004]
Ungefragt sagte der eine, er sei enttäuscht von den Frauen. [Süddeutsche Zeitung, 29.01.2004]
Und all die Fragen, die an ihn zu stellen gewesen wäre, blieben ungefragt. [Süddeutsche Zeitung, 01.02.2000]
Zitationshilfe
„ungefragt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ungefragt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ungeformt
ungefiltert
ungefestigt
ungefangene Fische
ungefahren
ungefreut
ungefrühstückt
ungefähr
ungefährdet
ungefährlich