ungehemmt

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-ge-hemmt
Wortbildung  mit ›ungehemmt‹ als Grundform: ↗Ungehemmtheit
eWDG

Bedeutungen

1.
ohne innere Hemmungen
Beispiele:
ein ungehemmter Mensch
jmd. ist natürlich und ungehemmt
ohne Scheu, geradeheraus
Beispiele:
ungehemmt seine Meinung äußern
Menschen, mit denen er ungehemmt plaudern ... kann [ St. ZweigBalzac157]
2.
hemmungslos, zügellos
Beispiele:
eine ungehemmte Freude, Wut
ungehemmt weinen, lachen
sie rauchten, tranken ungehemmt

Thesaurus

Synonymgruppe
enthemmt · ↗hemmungslos · ↗unbändig · ↗ungebärdig · ungehemmt · ↗ungezügelt
Assoziationen
Synonymgruppe
astronomisch · ausufernd · ↗außerordentlich · entfesselt · enthemmt · ↗exorbitant · ↗exzessiv · ↗grenzenlos · ↗hemmungslos · ↗maßlos · ↗schrankenlos · ↗uferlos · ↗ungebremst · ungehemmt · ↗unmäßig · ↗unverhältnismäßig · überbordend · überhandnehmend · ↗überhöht · ↗überschwänglich · übersteigert · übertrieben · überzogen  ●  ↗übermäßig  Hauptform
Assoziationen
Synonymgruppe
begeistert · ↗beschwingt · ↗flott · mit Eifer · mit Feuereifer · mit Verve · mit wehenden Fahnen · ungehemmt · voller Begeisterung · voller Elan  ●  mit fliegenden Fahnen  fig. · ↗schmissig  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
bedenkenlos · einfach drauflos... · immer feste drauflos... · munter drauflos... · ohne (eine Sekunde) zu Überlegen · ohne Hemmungen · ↗planlos · ungehemmt · wild drauflos...
Assoziationen
  • den zweiten Schritt vor dem ersten tun  Redensart · erst schießen, dann fragen  Spruch
  • auf gut Glück · ↗aufs Geratewohl · nach dem Prinzip "wird schon gutgehen" · nach dem Prinzip Hoffnung  ●  auf Verdacht  ugs.
  • (abenteuerliche) Vermutungen (anstellen) · ↗(drauflos) spekulieren · Kaffeesatzleserei (betreiben) · Spekulationen anstellen · ↗herumspekulieren · keine gesicherte Datenbasis (zugrunde legen) · ↗orakeln · wilde Spekulationen (...) · zwischen den Zeilen (lesen)  ●  ↗(herum)fantasieren  abwertend · ↗(sich etwas) zusammenphantasieren  abwertend · (sich) in (abenteuerlichen) Spekulationen ergehen  variabel · (sich etwas) aus den Fingern saugen  ugs., fig. · ↗herumraten  ugs. · herumspinnen  ugs., abwertend · herumspintisieren  geh., abwertend

Typische Verbindungen zu ›ungehemmt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ungehemmt‹.

Verwendungsbeispiele für ›ungehemmt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kann der, der die Macht hat, sich ungehemmter rächen als der Machtlose?
Die Zeit, 08.07.1999, Nr. 28
Solch ungehemmte Unterstützung haben die Damen nun auch wieder nicht nötig.
Süddeutsche Zeitung, 24.09.1994
Dabei gaben sie dem künstlerischen Recht auf ungehemmt »freien« Ausdruck eine neue Wendung.
Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 2, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 640
Man hob die Frauen auf verschränkten Armen hoch, ungehemmt hinausschreiend.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 263
Die Augen sind immer schneller und wahrhaftiger und ungehemmter als Sprache und Wort.
Grimm, Hans: Volk ohne Raum, München: Langen 1932 [1926], S. 991
Zitationshilfe
„ungehemmt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ungehemmt>, abgerufen am 15.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ungeheizt
ungeheißen
Ungehaltenheit
ungehalten
ungegoren
Ungehemmtheit
ungeheuchelt
ungeheuer
ungeheuerlich
Ungeheuerlichkeit