ungeniert

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-ge-niert (computergeneriert)
Wortbildung mit ›ungeniert‹ als Grundform: ↗Ungeniertheit
eWDG, 1976

Bedeutung

keine Hemmung, Befangenheit zeigend
Beispiele:
er hat ein ungeniertes Benehmen, Auftreten, Wesen
er war ganz ungeniert
sich ungeniert benehmen
ohne sich zu genieren
Beispiele:
langen Sie bitte ungeniert zu!
er griff ungeniert zu und aß, was ihm schmeckte
ungeniert seine Meinung äußern, lachen
ungeniert gähnen
jmdn., etw. ganz ungeniert betrachten
sich ungeniert (= ohne Scham) ausziehen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

genieren · genant · ungeniert
genieren Vb. ‘stören, belästigen’, meist reflexiv ‘sich unsicher fühlen, gehemmt sein, sich schämen’, Entlehnung (18. Jh.) aus gleichbed. frz. (se) gêner, einer Bildung zu frz. gêne ‘Zwang, Beklemmung, Verlegenheit’, afrz. gehine ‘das durch Folter erlangte Geständnis, Folter’, das von afrz. gehir, jehir ‘gestehen, bekennen’ abgeleitet ist. Voraus geht wahrscheinlich anfrk. *jahhjan, *jehhjan, ein Intensivum zu dem in ahd. jehan (8. Jh.), asächs. gehan ‘sagen, gestehen, bekennen’ erhaltenen Verb (s. ↗Beichte). genant Adj. ‘peinlich, lästig’ (19. Jh.) nach gleichbed. frz. gênant, dem Part. Präs. zu frz. gêner. ungeniert Part.adj. ‘ungezwungen, ungehemmt’ (18. Jh.), zu heute seltenem geniert ‘gezwungen, verlegen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
ungeniert · ungeziert
Assoziationen
Synonymgruppe
frech · ↗keck · ↗kess · locker-flockig · ohne falsche Scham · ↗unbekümmert · ungeniert · ↗ungezwungen · ↗vorlaut · ↗vorwitzig · ↗zwanglos  ●  ↗schamlos  fig. · locker vom Hocker  ugs. · ↗schmerzfrei  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
einfach nicht aufhören (zu) · einfach weiter · ↗fröhlich (weiter) · immer munter · ↗lustig (weiter...) · ↗munter (weiter...) · ungeniert · ↗unverdrossen  ●  frisch, fromm, fröhlich, frei  veraltend
Assoziationen
Synonymgruppe
ohne Bedenken · ohne Hemmungen · ↗schamlos · ungeniert
Assoziationen
Synonymgruppe
bedenkenlos · einfach so · kurz entschlossen · kurz und schmerzlos · ↗kurzentschlossen · ↗kurzerhand · ↗kurzweg · ohne (lange) zu fragen · ohne Umschweife · ohne Weiteres · ohne Wenn und Aber · ohne Zögern · ohne lange zu überlegen · ohne langes Überlegen · ohne viel Aufhebens · ohne zu zögern · ↗spontan · ↗umstandslos · ↗unbesehen · vom Fleck weg  ●  ohne weiteres  Hauptform · ↗ohneweiters  österr. · (ganz) ungeniert  ugs. · a limine  geh., lat. · brevi manu  geh., lat. · mir nichts, dir nichts  ugs. · ohne lange zu fackeln  ugs. · ohne viel Federlesens  ugs. · ↗schlankweg  ugs.
Assoziationen
  • aus der Situation heraus · ↗intuitiv · ohne nachzudenken · ↗reflexartig · ↗reflexhaft · ↗spontan · ↗ungeplant · ↗unüberlegt  ●  ↗ad hoc  geh., lat. · aus dem hohlen Bauch heraus  ugs., fig. · wie aus der Pistole geschossen  ugs.
  • Knall auf Fall · vom Fleck weg · wie jemand ging und stand
  • einfach · ganz natürlich · ganz selbstverständlich · in aller Selbstverständlichkeit · ↗umstandslos
  • aus Spaß an der Freud(e) · im Scherz · nicht ernst gemeint · nur so · ohne (dabei) nachzudenken · ohne Sinn und Verstand · ohne sich etwas dabei zu denken · scherzeshalber · ↗scherzweise · sollte ein Scherz sein · ↗spaßeshalber  ●  aus Übermut  Hauptform · just for fun  engl. · (in seinem) jugendlichen Leichtsinn  ugs., variabel, Spruch, scherzhaft · (nur so) zum Spaß  ugs. · aus Daffke  ugs., berlinerisch · aus Flachs  ugs. · aus Jux  ugs. · aus Jux und Tollerei  ugs. · aus Scheiß  ugs. · aus Spaß  ugs. · einfach so  ugs. · ↗hetzhalber  ugs., österr. · mal eben so  ugs. · nur mal eben so  ugs.
  • anstandslos · ↗freilich · ↗freudig · ↗gern · ↗gerne · ↗gewiss · ↗selbstredend · ↗selbstverständlich · ↗sicher · ↗sicherlich  ●  ↗bereitwillig  Hauptform · ↗natürlich  ugs. · no na  ugs., österr. · selbstverfreilich  ugs.
  • augenblicklich · ↗blitzartig · ↗eruptiv · im Handumdrehen · im Nu · in einem Wink · innerhalb kürzester Zeit · mir nichts, dir nichts · ↗ruckartig · ↗zusehends  ●  im Nullkommanichts  ugs. · im Nullkommanix  ugs. · in null Komma nichts  ugs. · mit einem Ruck  ugs. · ratz-fatz  ugs.
  • (frei) von der Leber weg · (so) wie (jemandem) der Schnabel gewachsen ist · frank und frei · frei heraus · ↗geradeheraus · ↗offen · ohne Hemmung · ↗rundheraus · ↗unverblümt · ↗unverhohlen  ●  auf gut Deutsch (gesagt)  ugs. · einfach drauflos  ugs. · frei zum Munde heraus (ironisch altertümelnd)  geh.
  • auf der Stelle · ↗augenblicklich · ↗direkt · ↗fristlos · ↗geradewegs · ↗instantan · ohne Umwege · ohne Zeitverzug · ↗postwendend · ↗prompt · schleunigst · ↗sofort · ↗sogleich · ↗stracks · ↗umgehend · ↗unmittelbar  ●  ↗stante pede  lat. · ↗unverzüglich  Hauptform · ↗(jetzt) gleich  ugs. · ↗alsbald  geh. · am besten gestern  ugs. · auf dem Fuß folgend  ugs. · ↗schnurstracks  ugs. · stehenden Fußes  geh. · ↗ungesäumt  geh., veraltend
  • abrupt · ↗jäh · mit einem Mal · ohne Übergang · ohne Überleitung · ↗schlagartig · ↗unvermittelt · ↗unversehens · ↗urplötzlich · wie vom Blitz getroffen · ↗übergangslos  ●  aus heiterem Himmel  fig. · mit einem Schlag  fig. · ↗plötzlich  Hauptform · plötzlich und unerwartet  floskelhaft · über Nacht  auch figurativ · auf einmal  ugs. · ↗jählings  geh., veraltend · miteins (lit.)  geh., veraltet
  • mit sofortiger Wirkung · ohne Verzögerung · ohne Zeitverzug · ohne zeitliche Verzögerung · ↗postwendend · ↗schnurstracks · ↗sofort · ↗sofortig · ↗umgehend · ↗unmittelbar · ↗unverzüglich  ●  ↗fix  ugs. · ↗instantan  geh. · ↗prompt  ugs. · ↗spornstreichs  geh., veraltend · wie aus der Pistole geschossen  ugs.
  • auf dem Erlasswege · im Kommandostil · in schlichter Ausübung seiner Weisungsbefugnis · ohne sich abzustimmen · par ordre de mufti · ↗par ordre du mufti · von oben herab (festlegen)
  • grundlos · ohne Grund · ohne Not · ohne nachvollziehbaren Grund · ohne triftigen Grund · ohne vernünftigen Grund · ohne wirklichen Grund · ohne zwingenden Grund · ↗unbegründet · ↗ungerechtfertigt · ungerechtfertigterweise · ↗unnötigerweise · ↗überflüssigerweise  ●  einfach so  ugs.
  • (nach dem Motto) erst schießen, dann fragen · ↗(sich) nicht (lange) genieren · ↗(sich) nicht (lange) zieren · (sich) nicht haben · (sich) nicht lange mit Vorreden aufhalten · keine langen Geschichten machen · nicht rumzicken
  • (gleich) zur Sache kommen · (jemanden) unvorbereitet konfrontieren (mit) · (sich) nicht (lange) mit Höflichkeiten aufhalten · (sich) nicht (lange) mit Vorreden aufhalten · sofort auf den Punkt kommen  ●  mit der Tür ins Haus fallen  fig. · gleich in die Vollen gehen  ugs. · gleich in medias res gehen  geh., lat.
  • Zeit sparend · ↗behänd(e) · ↗eilig · ↗flink · ↗flott · ↗flugs · ↗hurtig · ↗munter · ↗rapid · ↗rapide · ↗rasch · ↗schleunig · unerwartet schnell · ↗zeitsparend · ↗zügig  ●  ↗geschwind  veraltend · ↗schnell  Hauptform · ↗speditiv  schweiz. · ↗zeitnah  Jargon, floskelhaft · ↗dalli  ugs. · ↗eilends  geh. · ↗fix  ugs. · ↗hopphopp  ugs. · in lebhafter Fortbewegungsweise  ugs., ironisch · mit Karacho  ugs. · mit Schmackes  ugs., regional · mit einem Wuppdich  ugs. · ↗subito  ugs. · ↗umgehend  geh., kaufmännisch, Schriftsprache · ↗zackig  ugs.
  • keine Hemmungen haben (zu) · nicht zögern (zu) · sich keinen Zwang antun (und ...)  ●  (etwas) ruhig tun (können)  ugs. · ↗einfach (bei Aufforderungen)  ugs. · ↗nur (nach Aufforderungsform)  ugs.
  • (jemandem) leichtfallen · (sich) etwas nicht (sehr) zu Herzen nehmen · (sich) nicht überwinden müssen · leichten Herzens (tun) · mit leichtem Herzen (tun) · nicht lange darüber nachdenken · nicht weiter darüber nachdenken  ●  (für jemanden) die normalste Sache der Welt sein  ugs.
  • (sich) gleich in die Arbeit stürzen · nicht lange überlegen (und anfangen) · offensiv angehen  ●  (den) Stier bei den Hörnern packen  fig. · (sich etwas) nicht zweimal sagen lassen  fig. · (sich) nicht lange bitten lassen  fig. · nicht lange fackeln  Hauptform · (sich) reinstürzen  ugs. · sofort loslegen  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Direktheit Nacktheit Selbstdarstellung abkassieren ausleben ausplaudern ausschlachten austoben bedienen benehmen derart duzen flirten frech frönen gähnen hantieren hinwegsetzen knutschen kokettieren mustern plaudern plündern prahlen ungehemmt wildern wirtschaften ziemlich zugreifen zulangen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ungeniert‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In kleineren Orten wie bei uns konnte er sich dafür um so ungenierter austoben.
Die Welt, 22.01.2005
Aber wer hat schon die Zeit, die Zeit so ungeniert anzuglotzen?
Süddeutsche Zeitung, 30.07.1998
Er schaute sich ungeniert die halbnackten Frauen am Strand an.
Jentzsch, Kerstin: Seit die Götter ratlos sind, München: Heyne 1999 [1994], S. 364
Andererseits sind sie, was niemanden verwundern darf, in der Vertretung ihrer Interessen durchaus ungeniert und machtbewusst.
Weizsäcker, Richard von: Dreimal Stunde Null? 1949 1969 1989, Berlin: Siedler Verlag 2001, S. 175
Er verhält sich sexuell ungeniert, direkt und oft mit anderen Männern gemeinschaftlich.
Pilgrim, Volker Elis: Manifest für den freien Mann - Teil 1, Reinbek b. Hamburg: Rowohlt 1983 [1977], S. 137
Zitationshilfe
„ungeniert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ungeniert>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ungeneigt
ungenehmigt
ungeneckt
Ungenauigkeit
ungenau
Ungeniertheit
ungenießbar
Ungenießbarkeit
Ungenügen
ungenügend