ungerührt

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-ge-rührt (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

keine innere Bewegung zeigend, von etw. innerlich nicht berührt
Beispiele:
sie weinte, aber er blieb völlig ungerührt
kalt und ungerührt über etw. hinweggehen

Thesaurus

Synonymgruppe
erbarmungslos · ↗gnadenlos · ↗kaltblütig · ↗mitleidlos · ohne Gnade und Barmherzigkeit · ↗schonungslos · ↗skrupellos · soziopathisch · ↗unbarmherzig · ↗unerbittlich · ungerührt  ●  ohne mit der Wimper zu zucken  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
gleichmütig · ↗lapidar · ↗stoisch · ↗trocken · ungerührt
Assoziationen
  • kaltschnäuzig · ↗knochentrocken · ↗unbeeindruckt · ungerührt  ●  kurz und schmerzlos  fig.
  • (so leicht) nicht zu erschüttern · ↗dickfellig · ↗seelenruhig · ↗unbeeindruckt · ungerührt  ●  (jemanden) bringt so schnell nichts aus der Ruhe  floskelhaft · (so leicht) nicht aus der Ruhe zu bringen  Hauptform
  • (durch etwas) nicht zu erschüttern (sein) · (sich) durch etwas nicht beeindrucken lassen · (sich) durch etwas nicht tangieren lassen · (sich) durch nichts erschüttern lassen · (sich) nicht aus der Ruhe bringen lassen · eiskalt bleiben · eiskalt reagieren · gleichgültig reagieren · unbeeindruckt reagieren  ●  ruhig Blut bewahren  ugs.
  • abgeklärt (sein) · erhaben sein (über) · kann nichts (mehr) erschüttern · nicht (so) leicht zu beeindrucken · unter jemandes Würde (sein) · über den Dingen stehen  ●  Was juckt es die deutsche Eiche, wenn sich ein Wildschwein an ihr reibt.  Sprichwort, variabel · in sich ruhen  fig. · ↗cool (sein)  ugs. · drüber stehen  ugs.
  • klaglos · ohne Beschwerden · ohne Klage · ohne Murren · ohne sich zu beschweren
  • Hohn · ↗Häme · ↗Sarkasmus · ↗Verspottung · beißender Spott · bissige Bemerkung · sarkastische Bemerkung · ätzender Spott
  • (mit) ausdruckslosem Gesicht · (sich) nichts anmerken lassen · kein Miene verziehen · mit unbeweger Miene
Synonymgruppe
ausdruckslos (Gesicht) · ↗emotionslos · erstarrt · ↗maskenhaft · ↗reglos · ↗regungslos · ↗roboterhaft · ↗starr · ↗unbewegt · ungerührt · ↗versteinert
Assoziationen
Synonymgruppe
gefasst · ↗gleichmütig · ↗kaltblütig · ↗kühl · ↗nervenstark · nicht aus der Ruhe zu bringen · ↗ruhig · ↗seelenruhig · ↗stoisch · ↗unaufgeregt · ↗unerschütterlich · ungerührt  ●  ohne mit der Wimper zu zucken  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
kaltschnäuzig · ↗knochentrocken · ↗unbeeindruckt · ungerührt  ●  kurz und schmerzlos  fig.
Assoziationen
  • abgeklärt (sein) · erhaben sein (über) · kann nichts (mehr) erschüttern · nicht (so) leicht zu beeindrucken · unter jemandes Würde (sein) · über den Dingen stehen  ●  Was juckt es die deutsche Eiche, wenn sich ein Wildschwein an ihr reibt.  Sprichwort, variabel · in sich ruhen  fig. · ↗cool (sein)  ugs. · drüber stehen  ugs.
  • (etwas) mit Fassung tragen · (sich) unter Kontrolle halten · (äußerlich) gefasst reagieren · kaltes Blut bewahren · keine Regung zeigen · ruhig bleiben · sich nichts anmerken lassen
  • nicht lange warten · nicht lange überlegen · nicht zögern · schnell bei der Hand sein (mit)  ●  kurze Fuffzehn machen  ugs. · kurze Fünfzehn machen  ugs. · kurzen Prozess machen  ugs.
  • gleichmütig · ↗lapidar · ↗stoisch · ↗trocken · ungerührt
Synonymgruppe
(so leicht) nicht zu erschüttern · ↗dickfellig · ↗seelenruhig · ↗unbeeindruckt · ungerührt  ●  (jemanden) bringt so schnell nichts aus der Ruhe  floskelhaft · (so leicht) nicht aus der Ruhe zu bringen  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Miene anhören antworten außen derweil einigermaßen entgegennehmen entgegnen erwidern fortfahren hinnehmen hinweggehen hinwegsetzen kauen konstatieren kontern scheinbar unberührt unbewegt verharren vorbeiziehen wegstecken weiteressen weiterfahren weiterlaufen weiterspielen weitersprechen ziemlich zuschauen zusehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ungerührt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als ihre Schwester das auch will, lässt sie ungerührt davon ab.
Der Tagesspiegel, 02.04.2001
Doch auch die größte mittelalterliche Burg des Landes lasse ich ungerührt an mir vorüberziehen.
Die Zeit, 25.04.1997, Nr. 18
Da vorne saß der junge Mann und las immer noch ungerührt in seinem Buch.
Andersch, Alfred: Sansibar oder der letzte Grund, Olten: Walter 1957 [1957], S. 53
Farid blieb ungerührt sitzen, die Arme um die angezogenen Beine geschlungen.
Funke, Cornelia: Tintenherz, Hamburg: Cecilie Dressler Verlag 2003, S. 285
Diese würdige Rede brachte der Apotheker mit seiner ungerührten Mandarinenruhe vor.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh I, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 63
Zitationshilfe
„ungerührt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ungerührt>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ungerügt
ungerufen
ungerollt
ungern
ungerichtet
ungerupft
ungerüstet
ungesagt
ungesalzen
ungesattelt