ungeschrieben

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-ge-schrie-ben
eWDG, 1976

Bedeutung

nicht schriftlich niedergelegt, nicht geschrieben
Beispiel:
der Brief blieb ungeschrieben
ein ungeschriebenes Gesetzetw., was sich eingebürgert hat und von allen ohne ausdrückliche Festlegung als Richtschnur anerkannt wird
Beispiele:
es war ein ungeschriebenes Gesetz, dass im Speiseraum nicht geraucht werden durfte
gegen ein ungeschriebenes Gesetz verstoßen

Typische Verbindungen zu ›ungeschrieben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ungeschrieben‹.

Verwendungsbeispiele für ›ungeschrieben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das ist im Bus von Lutz W. (52) ein ungeschriebenes Gesetz.
Bild, 06.08.2004
FKK soll hier ungeschriebene Pflicht sein, die allseits freudig erfüllt wird.
Der Tagesspiegel, 03.08.2003
Es war ein ungeschriebenes Gesetz der Klasse, sich nicht mit ihr zu befreunden.
Hein, Christoph: Drachenblut, Darmstadt: Luchterhand 1983 [1982], S. 92
Das stand alles schon in der noch ungeschriebenen neuen Verfassung.
Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 395
Doch er berief sich auf das ungeschriebene Gesetz der Steppenrache, und das schien zu überzeugen.
Heissig, Walther: Mongolenreiche. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1964], S. 2901
Zitationshilfe
„ungeschrieben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ungeschrieben>, abgerufen am 01.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ungeschoren
ungeschönt
Ungeschminktheit
ungeschminkt
ungeschmälert
ungeschult
ungeschützt
ungeschwächt
ungesegnet
ungesehen