ungesetzlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-ge-setz-lich
Wortbildung  mit ›ungesetzlich‹ als Erstglied: ↗Ungesetzlichkeit
eWDG

Bedeutung

dem Gesetz widersprechend, gesetzwidrig
Beispiele:
ungesetzliche Handlungen, Verfahren, Methoden
sich [Dativ] etw. auf ungesetzliche Weise beschaffen
ungesetzlich vorgehen
dieser Beschluss ist ungesetzlich

Thesaurus

Synonymgruppe
gegen das Gesetz · ↗gesetzeswidrig · ↗gesetzwidrig · ↗illegal · ↗kriminell · nicht erlaubt · ↗rechtswidrig · ↗unautorisiert · ↗unberechtigt · ↗unerlaubt · ↗ungenehmigt · ungesetzlich · ↗unrechtmäßig · untersagt · ↗unzulässig · ↗verboten · ↗widerrechtlich  ●  ↗krumm  ugs. · ↗schwarz  ugs.
Assoziationen
  • darauf steht (Gefängnis) · ↗strafbar · ↗strafbewehrt · strafrechtlich relevant · unter Strafe stehen  ●  darauf steht die ...strafe  ugs.
  • gegen die Vorschrift · ↗vorschriftswidrig
  • (strikt) untersagt · nicht erlaubt · nicht zugelassen · ↗tabu · ↗verboten · ↗verpönt
  • ausgestoßen · geächtet · ↗unwillkommen · verachtet · verfemt · ↗verstoßen · ↗vogelfrei
  • (sich) hinwegsetzen (über) · ↗missachten · ↗zuwiderhandeln  ●  (etwas) Verbotenes tun  Hauptform · (ein) böses Kind sein  ugs., Kindersprache, variabel · böse sein  ugs., Kindersprache · mit Füßen treten (ein Recht)  ugs., fig. · vom süßen Gift (des / der ...) naschen  geh., ironisierend, literarisch
  • illegale Einwanderung · illegale Migration · irreguläre Migration
  • (es gibt) keine rechtliche Grundlage (für) · vom Gesetz nicht gedeckt (sein)
  • Doping
  • (eine) schwere Sünde · ↗(für jemanden) tabu · Ausgeburt des Bösen · Ausgeburt des Teufels · ↗Teufelszeug · streng verboten  ●  des Teufels (sein)  geh., religiös, veraltend
  • entgegen den Anweisungen · entgegen den Vorschriften · illegalerweise · unerlaubterweise · ↗verbotenerweise · ↗vorschriftswidrig · ↗widerrechtlich
Synonymgruppe
illegal · ↗kriminell · ↗mafiös · ↗rechtswidrig · ↗sträflich · ungesetzlich · ↗verbrecherisch
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›ungesetzlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ungesetzlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›ungesetzlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was mit dem deutschen Wein geschehen ist, war jedoch nicht ungesetzlich.
Die Zeit, 09.01.1984, Nr. 02
Sollten diese Ziele mit allen, auch mit ungesetzlichen Mitteln erreicht werden?
o. A.: Einundachtzigster Tag. Donnerstag, 14. März 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 1714
Ich habe meine ideellen Ziele unter keinen Umständen mit ungesetzlichen Mitteln erstreben wollen.
o. A.: 1930. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 7824
Dieser erklärt seine Absetzung als ungesetzlich und will im Amt bleiben.
o. A.: 1948. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 19645
Ungesetzliche Methoden der Rekrutierung oder Veruntreuung konnte man ihm als Werbeoffizier nicht vorwerfen.
Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 16
Zitationshilfe
„ungesetzlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ungesetzlich>, abgerufen am 17.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ungeselligkeit
ungesellig
ungesehen
ungesegnet
ungeschwächt
Ungesetzlichkeit
ungesetzt
ungesichert
ungesittet
ungespalten