ungesetzlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-ge-setz-lich (computergeneriert)
Wortbildung mit ›ungesetzlich‹ als Erstglied: ↗Ungesetzlichkeit
eWDG, 1976

Bedeutung

dem Gesetz widersprechend, gesetzwidrig
Beispiele:
ungesetzliche Handlungen, Verfahren, Methoden
sich [Dativ] etw. auf ungesetzliche Weise beschaffen
ungesetzlich vorgehen
dieser Beschluss ist ungesetzlich

Thesaurus

Synonymgruppe
gegen das Gesetz · ↗gesetzeswidrig · ↗gesetzwidrig · ↗illegal · ↗kriminell · nicht erlaubt · ↗rechtswidrig · ↗unautorisiert · ↗unberechtigt · ↗unerlaubt · ↗ungenehmigt · ungesetzlich · ↗unrechtmäßig · untersagt · ↗unzulässig · ↗verboten · ↗widerrechtlich  ●  ↗krumm  ugs. · ↗schwarz  ugs.
Assoziationen
  • darauf steht (Gefängnis) · ↗strafbar · ↗strafbewehrt · strafrechtlich relevant · unter Strafe stehen  ●  darauf steht die ...strafe  ugs.
  • gegen die Vorschrift · ↗vorschriftswidrig
  • (strikt) untersagt · nicht erlaubt · nicht zugelassen · ↗tabu · ↗verboten · ↗verpönt
  • ausgestoßen · geächtet · ↗unwillkommen · verachtet · verfemt · ↗verstoßen · ↗vogelfrei
  • (sich) hinwegsetzen (über) · ↗missachten · ↗zuwiderhandeln  ●  (etwas) Verbotenes tun  Hauptform · (ein) böses Kind sein  ugs., Kindersprache, variabel · (eine Regel) mit den Füßen treten  ugs. · böse sein  ugs., Kindersprache · vom süßen Gift (des / der ...) naschen  geh., ironisierend, literarisch
  • illegale Einwanderung · illegale Migration · irreguläre Migration
  • (es gibt) keine rechtliche Grundlage (für) · vom Gesetz nicht gedeckt (sein)
  • Doping
Synonymgruppe
illegal · ↗kriminell · ↗mafiös · ↗rechtswidrig · ↗sträflich · ungesetzlich · ↗verbrecherisch
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akt Beeinträchtigung Befehl Beschlagnahme Einmischung Formation Grenzübertritt Handlung Handlunge Hinrichtung Inbesitznahme Inhaftierung Kombattant Kämpfer Machenschaft Praktik Treiben Tun Verbindungsaufnahme Verhaftung Verlassen schlichten strafbar unethisch ungültig unmenschlich unmoralisch unzulässig verfassungswidrig willkürlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ungesetzlich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was mit dem deutschen Wein geschehen ist, war jedoch nicht ungesetzlich.
Die Zeit, 09.01.1984, Nr. 02
Sollten diese Ziele mit allen, auch mit ungesetzlichen Mitteln erreicht werden?
o. A.: Einundachtzigster Tag. Donnerstag, 14. März 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 1714
Ich habe meine ideellen Ziele unter keinen Umständen mit ungesetzlichen Mitteln erstreben wollen.
o. A.: 1930. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 7824
Dieser erklärt seine Absetzung als ungesetzlich und will im Amt bleiben.
o. A.: 1948. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 19645
Ungesetzliche Methoden der Rekrutierung oder Veruntreuung konnte man ihm als Werbeoffizier nicht vorwerfen.
Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 16
Zitationshilfe
„ungesetzlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ungesetzlich>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ungeselligkeit
ungesellig
ungesehen
ungesegnet
ungeschwächt
Ungesetzlichkeit
ungesetzt
ungesichert
ungesittet
ungespalten