ungesittet

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-ge-sit-tet (computergeneriert)
eWDG, 1976

Bedeutung

veraltend den Anstand, die Sitte verletzend
Beispiele:
ein ungesittetes Benehmen, Betragen
Er ... stieß sie sogar ungesittet von sich [H. Mann5,137]

Thesaurus

Synonymgruppe
anmaßend · ↗dreist · ↗flapsig · ↗respektlos · ↗rücksichtslos · ↗salopp · schlecht erzogen · ↗unangemessen · ↗unanständig · ↗unartig · ↗unflätig · ↗ungebührend · ↗ungebührlich · ↗ungehobelt · ↗ungehörig · ↗ungeschliffen · ungesittet · ↗ungezogen · ↗unhöflich · ↗unmanierlich · ↗unverfroren · ↗unverschämt  ●  ↗frech  Hauptform · ↗präpotent  österr. · ↗dreibastig  ugs., regional · einen Ton am Leib (haben)!  ugs. · frech wie Dreck  ugs. · ↗impertinent  geh. · ↗kodderig  ugs. · ↗koddrig  ugs. · kotzbrockig  derb · ↗nassforsch  ugs. · ↗nickelig  ugs. · ↗pampig  ugs. · ↗patzig  ugs. · ↗rotzfrech  ugs. · ↗rotzig  ugs. · ↗rotznäsig  ugs. · ↗schnodderig  ugs. · ↗unbotmäßig  geh.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Obwohl die Badinis sie zuvorkommend behandeln, dabei aber neidisch und gierig auf die jungen Körper, reagiert das Paar ungesittet.
Süddeutsche Zeitung, 30.09.2000
Sie sagte, sie stelle sich die Briten als ein ungesittetes Volk vor, ähnlich den Russen oder den Türken.
Die Zeit, 25.10.1974, Nr. 44
Jedes Jahr spielen die Männer die Geschichte vom ungesitteten göttlichen Gast.
Die Zeit, 02.06.2004, Nr. 23
Hottentotten waren das Wortbild des ungesitteten, dummen, lächerlichen Südafrikaners, auch der Hereros.
Der Spiegel, 12.01.1987
Zitationshilfe
„ungesittet“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ungesittet>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ungesichert
ungesetzt
Ungesetzlichkeit
ungesetzlich
Ungeselligkeit
ungespalten
ungespeist
ungespitzt
ungespritzt
Ungestalt