Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ungestraft

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-ge-straft
eWDG

Bedeutung

ohne für sein Vergehen gestraft zu werden, ohne schlimme Folgen
Beispiele:
ungestraft etw. tun dürfen, können
ungestraft davonkommen
die Tat blieb ungestraft
Grammatik: oft verneint
Beispiele:
dies macht er nicht ungestraft!
man läuft nicht lange ungestraft Amok [ St. ZweigAmok61]
Niemand frevelt ungestraft [ JensGötter100]

Thesaurus

Synonymgruppe
straffrei · straflos · ungestraft · ungesühnt
Assoziationen
Synonymgruppe
ohne (weitere) Konsequenzen · ohne Konsequenzen fürchten zu müssen · ungestraft

Typische Verbindungen zu ›ungestraft‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ungestraft‹.

Verwendungsbeispiele für ›ungestraft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn keine Kinder da sind, können auch verbeamtete Lehrer ungestraft streiken. [Der Tagesspiegel, 05.04.2000]
Niemand tritt dem Tiger ungestraft irgendwo rein, das würde er gar nicht zulassen. [Süddeutsche Zeitung, 10.08.1996]
Doch nicht ungestraft läßt die Natur sich solchen Zwang gefallen. [Meysenbug, Malwida von: Unerfüllt. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1907], S. 3425]
Warum darf ein Mensch ungestraft Lügen erzählen und sich bereichern? [Bild, 08.08.2001]
Man zuckt und nuschelt nicht ungestraft eine Woche lang von früh bis spät. [Simmel, Johannes Mario: Es muß nicht immer Kaviar sein, Zürich: Schweizer Verl.-Haus 1984 [1960], S. 173]
Zitationshilfe
„ungestraft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ungestraft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ungestillt
ungesteuert
ungestempelt
ungestaltet
ungestalt
ungestört
ungestüm
ungesund
ungesättigt
ungesäuert