ungetrübt

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-ge-trübt
Wortbildung mit ›ungetrübt‹ als Grundform: ↗Ungetrübtheit
eWDG, 1976

Bedeutungen

1.
(strahlend) klar
Beispiel:
die freundlichen Augen ganz ungetrübt [NollHolt2,472]
2.
übertragen durch nichts beeinträchtigt
Beispiele:
ein ungetrübtes Glück
eine ungetrübte Freude, Harmonie, Heiterkeit
eine Zeit ungetrübter ehelicher Gemeinschaft [Gesundheit1967]
Ich habe Tage erlebt, die so schön waren, so ungetrübt schön [RinserMitte183]
3.
spöttisch
Beispiel:
jmd. ist von Sachkenntnis ungetrübt (= besitzt wenig Sachkenntnis)

Thesaurus

Synonymgruppe
durchscheinend · ↗durchsichtig · ↗klar · ↗transparent · ungetrübt
Unterbegriffe
Synonymgruppe
anhaltend · ↗ungebrochen · ungetrübt
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Badefreude Badespaß Badevergnügen Enthusiasmus Freude Freundschaft Fröhlichkeit Genuß Glück Harmonie Heiterkeit Hörgenuß Idyll Kunstgenuß Lebensfreude Lesevergnügen Musikgenuß Optimismus Selbstbewußtsein Skivergnügen Sonnenschein Spielfreude Spielspaß Urlaubsfreude Vergnügen Verhältnis Vertrauensverhältnis Vorfreude Wirtschaftsbeziehung nahezu

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ungetrübt‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Freude an gegenständlicher Malerei kehrt mit ihnen ungetrübt zurück.
Der Tagesspiegel, 23.04.1999
An die Stelle ungetrübt exzessiven Erlebens sind nachdenklichere Töne getreten.
Süddeutsche Zeitung, 23.07.1994
Der Abend in seinem Hause ist wohl das ungetrübteste Fest seines Lebens gewesen, denn die herzlichste Verehrung leuchtete in allen Augen.
Wilamowitz-Moellendorff, Ulrich von: Erinnerungen 1848-1914. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 3021
Nur einer unter ihnen ließ sich heute mit ungetrübter Freude aus dem Schacht an den Tag tragen.
Neue deutsche Literatur, 1953, Nr. 2, Bd. 1
Am ungetrübtesten finde ich mein Wesen immer noch in meinen Briefen an Olga wieder, gewissermaßen auch in den ihren.
Schnitzler, Arthur: Jugend in Wien, Eine Autobiographie. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1918], S. 40070
Zitationshilfe
„ungetrübt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ungetrübt>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ungetröstet
ungetroffen
ungetreu
ungetrennt
ungetragen
Ungetrübtheit
Ungetüm
ungeübt
Ungeübtheit
ungewandt