Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ungewaschen

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung un-ge-wa-schen
eWDG

Bedeutungen

1.
nicht gewaschen
a)
nicht abgespült
Beispiele:
ungewaschenes Obst essen
man sollte die Äpfel nicht ungewaschen essen
b)
nicht mit Wasser und Seife gereinigt, schmutzig, unsauber
Beispiele:
mit ungewaschenen Händen möchte ich den weißen Stoff nicht anfassen
der Junge kam ungewaschen und ungekämmt
2.
abwertend, übertragen unanständig, obszön, unflätig
Beispiele:
salopp, derbhalte dein ungewaschenes Maul
umgangssprachlich ungewaschenes Zeug (= Unsinn, dummes, sinnloses Zeug) (daher)reden
Ich verbitte mir Ihre ungewaschenen Bemerkungen! [ Lernet-HoleniaMaltravers150]

Thesaurus

Synonymgruppe
ungebügelt · ungekämmt · ungewaschen · unrasiert  ●  ungepflegt  Hauptform

Typische Verbindungen zu ›ungewaschen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ungewaschen‹.

Verwendungsbeispiele für ›ungewaschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man muß diese ungewaschenen Mäuler auf das Pflaster schlagen, im Namen der Kultur. [konkret, 1987]
Und meistens sind sie mit nichts als zotteligem, ungewaschenem Haar bekleidet. [Süddeutsche Zeitung, 10.08.2002]
Die Geschichten sind nicht nur ungewaschen, sondern bisher auch unveröffentlicht. [Die Welt, 03.03.2006]
Wer den Smart ungewaschen zurück bringt, zahlt 15 Euro zusätzlich. [Die Welt, 13.06.2003]
Die vor geraumer Zeit gebratene Wurst, auf einem ungewaschenen Teller serviert, schimmelt unterdessen weiter. [Süddeutsche Zeitung, 25.08.1995]
Zitationshilfe
„ungewaschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ungewaschen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ungewandt
ungetrübt
ungetröstet
ungetroffen
ungetreu
ungeweiht
ungewichtet
ungewiss
ungewohnt
ungewollt