unglaubhaft

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungun-glaub-haft (computergeneriert)
Wortzerlegungun-glaubhaft
eWDG, 1976

Bedeutung

so unwahrscheinlich, dass man es nicht glauben kann
a)
Beispiele:
eine unglaubhafte Geschichte
seine Schilderung, Darstellung war sehr unglaubhaft
was er sagte, war unglaubhaft, klang unglaubhaft, (er)schien uns unglaubhaft
etw. für unglaubhaft halten
jmd. ist, wird, erscheint, wirkt (selbst) unglaubhaft (= jmdm. wird nicht geglaubt)
b)
adverbiell
dient als Verstärkung   sehr, überaus
Beispiel:
Die Planeten Jupiter und Saturn rückten Nacht für Nacht näher aneinander, unglaubhaft hell in der allgemeinen Verdunkelung [Natur u. Heimat1961]

Thesaurus

Synonymgruppe
darf man bezweifeln · ↗fraglich · ↗fragwürdig · kann bezweifelt werden · nicht einleuchtend · ohne Wahrheitsgehalt · unglaubhaft · ↗unglaublich · ↗unplausibel · ↗zweifelhaft  ●  ↗unglaubwürdig  Hauptform · weder Hand noch Fuß haben  fig. · das kann mir (doch) keiner erzählen(, dass ...)!  ugs., Spruch · nichts dran  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aussage beinahe erscheinen fast klingen wirken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›unglaubhaft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine zweite Episode, an die ich mich erinnere, ist nicht weniger nebensächlich, dafür aber unglaubhaft.
Becker, Jurek: Amanda herzlos, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1993 [1992], S. 72
Das klingt unglaubhaft, doch es gibt eine Erklärung für ihr Verhalten.
Die Zeit, 24.11.1961, Nr. 48
Gelegentlich finden sich beinahe unglaubhaft friedliche Bilder in der Ausstellung.
Die Welt, 25.11.2003
So ist es wirklich nicht unglaubhaft, daß fast alle hier vernommenen Angeklagten und Zeugen von all den schweren Verbrechen tatsächlich erst jetzt Kenntnis erhalten haben.
o. A.: Zweihundertzehnter Tag. Freitag, 23. August 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 29077
Die Einlassung des Angeklagten in diesem Punkt ist auch in sich unglaubhaft.
Hannover, Heinrich: Die Republik vor Gericht 1954 - 1974, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1998], S. 451
Zitationshilfe
„unglaubhaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/unglaubhaft>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Unglauben
Unglaube
unglasiert
ungiftig
Ungezwungenheit
ungläubig
Ungläubigkeit
unglaublich
unglaubwürdig
Unglaubwürdigkeit